Press "Enter" to skip to content

SunExpress verstärkt deutsche Flüge in türkische Resorts

ANKARA

Da wieder Touristen in mehrere beliebte türkische Küstenorte strömen, erweitert das türkisch-deutsche Joint Venture SunExpress die Kapazität, um deutsche Urlauber zu befördern.

Die türkisch-deutsche Fluggesellschaft bietet in diesem Monat eine Kapazitätserhöhung von 15% bei Flügen nach Antalya und 20% bei Flügen nach Izmir an, heißt es in einer Erklärung von SunExpress, einem Joint Venture von Turkish Airlines und Lufthansa, den Flaggfluggesellschaften der Länder.

Der Schritt folgt der Entscheidung Deutschlands von letzter Woche, Reisewarnungen für die türkischen Urlaubsstädte Antalya, Izmir, Mugla (einschließlich Fethiye) und Aydin aufzuheben. Der Umzug erfolgte, als türkische Resorts und Reiseziele landesweit ein Zertifizierungsprogramm für „sicheren Tourismus“ einführten, um sicherzustellen, dass Besucher vor Coronaviren geschützt sind.

SunExpress bietet derzeit Direktflüge von 14 Städten in der Türkei zu 29 Städten in Europa an.

SunExpress bietet in diesem Monat tägliche internationale Flüge von Antalya zu beliebten deutschen Zielen wie Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Berlin und Nürnberg an und erweitert sein Flugnetz um Münster und Osnabrück.

Die Fluggesellschaft erhöht auch die Anzahl der Flüge nach London, Paris, Wien und anderen europäischen Zielen, heißt es in der Erklärung.

SunExpress mit Sitz im sonnigen Antalya am türkischen Mittelmeer wurde 1989 als Joint Venture von Turkish Airlines und der deutschen Lufthansa gegründet.

SunExpress verzeichnete im vergangenen Jahr einen Passagierladefaktor von 83% und beförderte beeindruckende über 10 Millionen Reisende.