Südkorea meldet einstelliges inländisches Coronavirus…

0

SEOUL, 17. Mai – Südkorea meldete am Sonntag fünf neue Fälle von Coronavirus im Inland, die alle mit einer Gruppe von Fällen im Zusammenhang mit Bars und Nachtclubs in der Hauptstadt zusammenhängen, die im Land Angst vor einer neuen Ansteckungswelle geweckt haben.

Nach Wochen, in denen es fast keine neuen Fälle von inländischen Coronaviren gab, lockerte Südkorea am 6. Mai seine Sperrung, doch ein späterer Anstieg der Infektionen im Zusammenhang mit dem Nachtleben von Itaewon in Seoul erzwang ein schnelles Umdenken.

Die Regierung hat an ihrer Entscheidung festgehalten, die allgemeinen Beschränkungen durch die Wiedereröffnung von Büros, öffentlichen Einrichtungen und Sportzentren zu lockern. Einige Nachtclubs und Bars in der Hauptstadt wurden jedoch wieder geschlossen, und die Behörden haben die geplante Wiedereröffnung der Schulen um eine Woche verschoben.

Südkorea meldete am Samstag um Mitternacht 13 neue Fälle, womit sich die Gesamtzahl des Landes auf 11.050 mit 262 Todesfällen erhöhte.

Von diesen neuen Fällen waren fünf mit dem Ausbruch der Nachtlokale in Seoul verbunden, und sieben waren Menschen mit der Infektion, die aus dem Ausland nach Südkorea kamen.

Es war der zweite Tag in Folge im einstelligen Bereich für neue Fälle im Inland seit Ausbruch der letzten Angst. Bisher gab es 168 Fälle im Zusammenhang mit dem Itaewon-Cluster, darunter Clubbesucher sowie Sekundärinfektionen bei Familienmitgliedern, Mitarbeitern und Studenten.

Der Direktor Jeong Eun-kyeong von den Korea Centers for Disease Control and Prevention (KCDC) warnte die Clubbesucher, isoliert zu bleiben, da ihre Inkubationszeit noch nicht abgelaufen ist.

„Selbst wenn Sie negativ getestet wurden, besteht während der Inkubationszeit immer noch ein Infektionsrisiko. Bitte lassen Sie sich erneut testen, wenn Sie Symptome haben “, sagte Jeong. (Berichterstattung von Sangmi Cha; Redaktion von Simon Cameron-Moore)

Share.

Comments are closed.