Strengere Kontrollen, um zu verhindern, dass die Milliarden-Pfund-Restaurierung des Parlaments außer Kontrolle gerät

0

Es müssen strengere Kontrollen eingeführt werden, um zu verhindern, dass der Gesetzentwurf der Steuerzahler für die Wiederherstellung des Parlaments in Höhe von mehreren Milliarden Pfund außer Kontrolle gerät, warnten die Finanzprüfer heute.

Das National Audit Office forderte die für das Projekt zuständigen Abgeordneten und Kollegen auf, dafür zu sorgen, dass die Kosten nicht sinken, da das Budget für die Bauarbeiten von Big Ben um 176 Prozent gestiegen ist. Nach den derzeitigen Plänen wird das gesamte Gebäude für mindestens sechs Jahre geschlossen, damit die Renovierung stattfinden kann. Die Abgeordneten hatten ursprünglich konkurrierende Pläne vorangetrieben, bei denen nur ein Teil der Räumung erforderlich gewesen wäre, und die Bauherren gezwungen, den Commons-Zeitplan einzuhalten.

Die Idee hat seitdem nach dem Ausbruch des Coronavirus wieder den Kopf erhoben.

Der erfahrene Konservative Sir Edward Leigh sagte, “das Sparen von öffentlichen Geldern” sollte das Hauptanliegen sein und forderte die Behörden im vergangenen Monat auf, die Abgeordneten vorübergehend in das House of Lords zu verlegen, anstatt die Räumlichkeiten vollständig zu verlassen.

In einem neuen Bericht forderte die NAO heute die Mitglieder des Sponsor Board, die in diesem Monat die Kontrolle über das Reparaturprogramm übernommen hatten, auf, einen klaren Plan auszuarbeiten, damit keine konkurrierenden Interessen bestehen, insbesondere unter den Abgeordneten.

In dem NAO-Bericht wurde darauf hingewiesen, dass die zuvor gemeldeten Kosten in Höhe von 4 Mrd. GBP wahrscheinlich ein „Median“ sind, wobei die endgültigen Ausgaben für das UNESCO-Weltkulturerbe voraussichtlich höher sein werden.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich die endgültige Rechnung auf 6 Mrd. GBP, wobei die Bauherren voraussichtlich bis in die 2030er Jahre tätig sein werden.

Gereth Davies, Leiter der NAO, sagte: „Die Restaurierung und Erneuerung des Palace of Westminster ist ein sehr komplexes und herausforderndes Programm.

„Es ist wichtig, dass das Sponsorengremium und das Parlament von Anfang an zusammenarbeiten, um die Lehren aus anderen Großprojekten anzuwenden.

“Auf diese Weise können sie die Risiken für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine pünktliche Lieferung steuern und das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Programm aufrechterhalten.”

Die Behörden des Parlaments gaben zwischen 2015 und 1919 369 Millionen Pfund für die Instandhaltung des Anwesens aus und haben vorausgesagt, dass die Kosten ohne nennenswerte Restaurierungsarbeiten weiter steigen werden. Dabei wurden unter anderem Asbest von 1.000 Standorten entfernt und fallendes Mauerwerk repariert.

Allein in den letzten fünf Jahren hätten 29 Vorfälle zu einem Brand führen können, so der Bericht.

Die NAO sagte, die Sponsorenorganisation sollte versuchen, die „inhärenten Unbekannten“ bei der Restaurierung eines solchen alten denkmalgeschützten Gebäudes zu verstehen, an dem eine Reihe von Fachgeschäften beteiligt sein werden, und das Beispiel des Austauschs der 3.800 einzigartigen Bronzefenster anführen.

Experten, Abgeordnete und Kollegen, die für die Steuerung der Arbeiten verantwortlich sind, sollten aus dem Restaurierungsprojekt des Elizabeth Tower lernen, bei dem derzeit an der Restaurierung der berühmten Struktur gearbeitet wird, in der sich die Glocke des Big Ben und die Wahrzeichen der Zifferblätter befinden.

„Das laufende Restaurierungsprojekt für den Elizabeth Tower zeigt, wie wichtig es ist, Unsicherheiten zu verstehen, da sie die Kosten- und Zeitplanschätzungen erheblich beeinflussen können“, heißt es in dem Bericht.

“Die Projektkosten stiegen um 176 Prozent (auf 80 Millionen Pfund Sterling), was zum Teil auf eine zu optimistische Einschätzung der Projektrisiken und auf mangelnde Kenntnis des Zustands des Turms zurückzuführen ist.”

Meg Hillier, Vorsitzende des Public Accounts Committee, sagte: „Dieser NAO-Bericht zeigt, warum das Restaurierungsprogramm ohne weitere Verzögerung fortgesetzt werden muss.

“Das Parlament muss jedoch sicherstellen, dass die Governance-Regelungen des Programms den Steuerzahler vor Verzögerungen und Kostensteigerungen schützen, die Großprojekte so häufig plagen.”

Sarah Johnson, Geschäftsführerin des Sponsor Board des Parlaments für Restaurierung und Erneuerung, sagte, ihr Team sei bestrebt, ein “Preis-Leistungs-Verhältnis” während des “komplexesten Kulturerbe-Projekts, das jemals in Großbritannien durchgeführt wurde” zu gewährleisten.

“Ich begrüße die hilfreichen Empfehlungen der NAO, wenn wir uns der Aufgabe widmen, den Plan zum Schutz der Parlamentsgebäude für künftige Generationen zu entwerfen und umzusetzen”, sagte sie.

„Wir sind bestrebt, Lehren aus früheren Infrastrukturprojekten zu ziehen, und werden in jeder Phase durch strenge Prüfungs- und Sicherungsprozesse ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sicherstellen.

“Unsere Teams werden in den kommenden Monaten weiterhin eng mit dem Parlament zusammenarbeiten, um die Anforderungen für dieses großartige Gebäude, die Heimat unserer Demokratie, zu ermitteln.”

Share.

Comments are closed.