Straßen und Röhren sind besetzt, nachdem Boris Johnson den Briten gesagt hat, sie sollen wieder arbeiten – aber Dominic Raab sagt, warte bis Mittwoch

0

COMMUTERS füllten heute Morgen Straßen in ganz England, nachdem Boris Johnson dem Land gesagt hatte, es solle letzte Nacht wieder arbeiten.

Aber Dominic Raab hat seitdem Chaos und Verwirrung ausgelöst, nachdem er vorgeschlagen hatte, die Coronavirus-Maßnahmen erst ab Mittwoch einzuführen.

Um die Sperrmaßnahmen zu vereinfachen, forderte der Ministerpräsident die Bauherren und Fabrikarbeiter auf, so bald wie möglich zur Arbeit zurückzukehren, und forderte sie auf, öffentliche Verkehrsmittel nach Möglichkeit zu meiden.

Es kommt als:

Viele Arbeiter haben den Rat heute Morgen befolgt, als Autos zur M25 in der Nähe von Kent, zur M4 in der Nähe von Bristol und auf der A102 in der Nähe von Greenwich in London standen.

Im Zentrum von London strömten Pendler zur Arbeit in die U-Bahn, und zur Hauptverkehrszeit drängten sich Menschenmengen auf die Jubiläumslinie.

Aber Herr Raab sagte gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4: „Der Premierminister hat einen Fahrplan für die nächste Phase aufgestellt.

“Ab diesem Mittwoch beginnen die neuen Maßnahmen, die Maßnahmen des ersten Schritts.”

Seine Kommentare deuten darauf hin, dass die Arbeitnehmer erst ab Mittwoch zur Arbeit gehen sollten, was in den kommenden Tagen Fragen aufwirft.

Herr Raab wiederholte auch Boris ‘Haltung, dass Briten nach den neuen Sperrregeln einen Freund oder ein Familienmitglied treffen können, mit dem sie nicht zusammenleben, solange sie Abstand halten.

Minuten später löste er jedoch Verwirrung aus und ließ die Zuhörer verblüfft zurück, als er sagte, eine Person könne zwei ihrer Eltern gleichzeitig treffen.

Herr Raab wurde im Radio 4 gefragt: „Ab Mittwoch können Sie eine Person von außerhalb Ihres Haushalts treffen. Heißt das, du kannst nicht zwei Verwandte gleichzeitig treffen, zum Beispiel Eltern? “

Er antwortete: „Ab Mittwoch können die Leute nach draußen in Parks und zu bestimmten Sportarten gehen, wo Sie gemeinsam mit anderen Mitgliedern von zu Hause aus soziale Distanz auf 2 m halten können.

“Wenn Sie in den Park gehen und 2 m voneinander entfernt bleiben können, können Sie sich mit anderen Mitgliedern Ihres Haushalts treffen.”

Er wurde erneut gefragt: “Sie können also nicht zwei Eltern gleichzeitig treffen?”

Und er fügte hinzu: “Sie könnten, wenn sie zwei Meter voneinander entfernt sind.”

Regierungsquellen sagten, dass Herr Raab falsch geschrieben hatte, und er wollte sagen, dass nur Mitglieder desselben Haushalts alle zusammen in den Park gehen können.

Viele haben die neuen Pläne kritisiert, wobei der Gewerkschaftsführer Keir Starmer die Richtlinien als “überall” bezeichnete und anfing, “sich zu entwirren”.

Er sagte heute Morgen zu LBC Radio: „Ich war tatsächlich ziemlich überrascht, dass der Premierminister sagte, dass er innerhalb von 12 Stunden wieder an die Arbeit gehen kann, ohne dass diese Teile vorhanden sind.

“Wir brauchten diese Klarheit und sie löst sich heute Morgen ein wenig auf, weil ich denke, der Außenminister hat jetzt gesagt:” Nun, wieder arbeiten zu gehen bedeutet nicht wirklich bis Mittwoch “, also hat es sich plötzlich verschoben.”

Piers Morgan hat auch den Rat der Regierung kritisiert und gesagt: „Ich kann Tausende von Fremden im Park sehen, aber nicht meine eigenen Söhne.“

Er schrieb auf Twitter: „Der Premierminister fordert Millionen von nicht wesentlichen Arbeitnehmern auf, zur Arbeit zu gehen – aber er sagt den Menschen auch, dass wir Familie oder Freunde immer noch nicht sehen können, selbst wenn wir die gleichen sozialen Distanzierungsregeln wie Nicht-Arbeiter einhalten. wesentliche Arbeitskräfte bei der Arbeit?

“Macht keinen Sinn. Ich kann Hunderte von Kilometern fahren, um mich mit völlig Fremden am Strand zu sonnen, wobei ich 2 m Abstand halte – aber meine Eltern nicht sehen? Das ist lächerlich.”

Die Richtlinien unterscheiden sich auch in Wales, Schottland und Nordirland, wo die Menschen immer noch aufgefordert werden, zu Hause zu bleiben.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln konnten die Menschen heute Morgen ihren Abstand von 2 m nicht einhalten. Ein besorgter Pendler schrieb auf Twitter: „Einen (Tag) nachdem Boris die Nation angesprochen hatte! Öffentliche Verkehrsmittel können keine soziale Distanzierung erzwingen, aber mehr Menschen müssen zur Arbeit zurückkehren! Wie wird das jemals funktionieren? “

Sadiq Khan warnte letzte Woche, dass es schwierig sein wird, soziale Distanzierungsmaßnahmen für den öffentlichen Verkehr in der Hauptstadt aufrechtzuerhalten, sobald die Sperrung aufgehoben ist.

Transport for London hat in den letzten sechs Wochen einen reduzierten Service angeboten, den der Bürgermeister von London als das „Maximum“ bezeichnet, das es aufgrund des derzeitigen Personalbestands bieten kann.

Und in einer Erklärung gestern Abend schrieb Herr Khan: “Ich möchte mit den Londonern so klar wie möglich sein – soziale Distanzierungsmaßnahmen sind noch vorhanden.”
Er fügte hinzu: „Sie dürfen die öffentlichen Verkehrsmittel nicht für unnötige Fahrten nutzen. Wenn Sie wirklich reisen müssen, vermeiden Sie bitte Hauptverkehrszeit. Bitte gehen oder radeln Sie wann immer möglich. “

Es kommt, nachdem Boris die Bauherren und Fabrikarbeiter gestern Abend aufgefordert hat, wieder an die Arbeit zu gehen, und hinzugefügt hat, dass jeder, der nicht von zu Hause aus arbeiten kann, die öffentlichen Verkehrsmittel „wenn überhaupt möglich“ meiden sollte.

Der Premierminister sagte auch, dass die Regierung sicherstellen will, dass jeder „sicher am Arbeitsplatz“ ist, mit neuen Leitlinien für Arbeitgeber, um Arbeitsplätze COVID-sicher zu machen.

Er sagte: “Wir müssen jetzt betonen, dass jeder, der nicht von zu Hause aus arbeiten kann, zum Beispiel im Bau oder in der Fertigung, aktiv ermutigt werden sollte, zur Arbeit zu gehen.

„Und wir möchten, dass Sie sicher zur Arbeit kommen. Sie sollten daher öffentliche Verkehrsmittel nach Möglichkeit meiden, da wir soziale Distanzierung aufrechterhalten müssen und werden und die Kapazität daher begrenzt sein wird.

“Arbeiten Sie also von zu Hause aus, wenn Sie können, aber Sie sollten zur Arbeit gehen, wenn Sie nicht von zu Hause aus arbeiten können.”

Einige Pendler befürchten, dass sie sich nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln distanzieren können, wenn mehr Menschen zur Arbeit fahren.

Der 45-jährige Peter Osu kehrte heute Morgen zum ersten Mal seit Beginn der Sperrung wieder auf eine Baustelle zurück.

An der Waterloo Station sagte er: „Ich bin nervös, zurück zu gehen, weil ich eine Familie habe und sie sich von Anfang an isoliert haben. Ich habe das Gefühl, dass ich sie jetzt gefährde.

„Die Leute saßen eng beieinander auf der Jubiläumslinie und andere mussten stehen. Es gab keinen Abstand von zwei Metern. Dies ist der erste Tag. Können Sie sich vorstellen, wie es am Ende der Woche aussehen wird? “

Die Straßen dürften von nun an belebter sein, nachdem Boris ab Mittwoch grünes Licht für Tagesausflüge mit Autos gegeben hat.

Der Premierminister sprach gestern Abend vor der Nation: „Ab diesem Mittwoch möchten wir die Menschen ermutigen, mehr und sogar unbegrenzt viel im Freien zu trainieren.

“Sie können in Ihrem örtlichen Park in der Sonne sitzen, Sie können zu anderen Zielen fahren, Sie können sogar Sport treiben, aber nur mit Mitgliedern Ihres eigenen Haushalts.”

Und es ist klar, dass zusammengeschlossene Briten bereits begonnen haben, auf die Straße zu gehen.

Letzte Woche warnte die stellvertretende wissenschaftliche Beraterin Dame Angela McLean, dass der Anstieg der Autonutzung während der Sperrung „beunruhigend“ sei.

Sie sagte auf der täglichen Pressekonferenz Nr. 10: “Bei Kraftfahrzeugen sehen Sie ein Muster, das ein bisschen wie Pendeln aussieht, weil es jedes Wochenende niedrig ist und wir uns darüber Sorgen machen.”

„Ich denke, wir alle erinnern uns daran, dass das, was wir gemeinsam getan haben, nämlich zu Hause zu bleiben, dazu beigetragen hat, den NHS zu schützen und Leben zu retten, und als einer der Menschen, die diese Daten betrachten und darüber nachdenken, wie sie in unsere Denkweise passen In der Zukunft stört es mich, dass die dunkelblaue Linie [use of motor vehicles]schleicht sich wieder an. “

Share.

Comments are closed.