Press "Enter" to skip to content

Storm wartet immer noch auf die Befreiung vom NRL-Training

Melbourne wartet immer noch auf eine Ausnahmeregelung der viktorianischen Regierung, um ab Montag zu Hause zu trainieren oder ihre NRL-Basis über die Grenze nach NSW zu verlegen.

Storm-Chef Dave Donaghy sagt, dass die Gespräche fortgesetzt werden, aber sie müssen am Sonntag einen letzten Anruf tätigen, um die Vorbereitungen für den Neustart der NRL-Saison am 28. Mai zu treffen.

Ihre Spieler, darunter die Queensland-Stars Cameron Munster und Felise Kaufusi, haben die lange Fahrt nach Melbourne zurückgelegt, als sich die Truppen wieder versammeln.

Da der Ausnahmezustand in Victoria bis zum 11. Mai verlängert wurde, ist es wahrscheinlich, dass sie mindestens in der ersten Trainingswoche die Grenze nach Mulwala oder Albury überqueren müssen.

“Zu diesem Zeitpunkt ist es leider noch in der Luft”, sagte Donaghy am Samstagnachmittag zu 2 GB Radio.

“Wir haben mit der viktorianischen und der NSW-Regierung zusammengearbeitet und werden morgen wissen, wo wir sein werden – wir müssen.”

“Aber wir haben die Pläne A, B, C und D innerhalb eines Zentimeters ihres Lebens entworfen, egal auf welche Weise sie landen. Natürlich bevorzugen wir es, in Melbourne zu bleiben, aber wir verstehen die Position der viktorianischen Regierung.”

Montag ist ein festgelegter Tag für Informationen und Tests zur Biosicherheitsinformation für Spieler, bevor das Training am Dienstag fortgesetzt wird. Donaghy sagte jedoch, wo immer sie sich befinden würden, sie wären bereit.

“Für uns ist es eine Mentalität von überall und jederzeit und man muss mit den Schlägen rollen”, sagte er.

“Wir haben das Glück, wieder an die Arbeit zu gehen und Footy zu spielen. Das ist eine ziemlich gute Situation. Wenn dies bedeutet, dass wir für einen bestimmten Zeitraum woanders sind, werden wir mitspielen.”