Stimulus Checks Update: Trump will nach dem Börsenabschwung mit Demokraten zusammenarbeiten?. 

0

Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, sagte am Freitag, es sei unwahrscheinlich, dass die nächste Runde des Coronavirus-Stimulus in den nächsten drei Wochen genehmigt werde, aber die Wall Street setzte darauf, dass irgendwann eine Einigung erzielt werde.

Präsident Donald Trump hat am Dienstag die Verhandlungen mit Demokraten eingestellt, dann aber zurückgetreten und auf Gesetze gedrängt, die Einzelpersonen 1.200 USD Direktzahlungen und Hilfe für Fluggesellschaften und kleine Unternehmen ermöglichen würden. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat angedeutet, dass sie keine Lust hat, sich stückweise mit der Situation auseinanderzusetzen.

“Die Situation ist etwas trübe, und ich denke, die Trübsinnigkeit ist das Ergebnis der Nähe zu den Wahlen und aller Versuche, sich zum politischen Vorteil zu beugen”, sagte McConnell auf einer Veranstaltung in Kentucky und erkannte die Notwendigkeit weiterer Anreize an. “Ich würde gerne sehen, wie wir uns darüber erheben, wie wir es im März und April getan haben, aber ich denke, dass dies in den nächsten drei Wochen unwahrscheinlich ist.”

Trotz der Unordnung in Washington war die Wall Street auf dem Weg zu ihrer besten Woche seit August, als die Anleger auf eine neue Runde von Anreizen und einen Wahlsieg des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden am 3. November vertrauten, der in den letzten Umfragen einen erheblichen Vorsprung hatte.

“Stimulus wird nicht passieren. Es ist nur so, dass das Timing nicht so klar ist. Und das ist eine Situation, in der der Markt meiner Meinung nach letztendlich durchschauen kann “, sagte Tom Lee, Gründer von Fundstrat, gegenüber CNBC. “Es ist nicht so, dass die eine oder andere Seite keinen Reiz will. Der Knackpunkt ist die ultimative Größe. “

Trumps Tweet am Dienstag ließ den Markt um mehr als 300 Punkte fallen, aber das kehrte sich am Mittwoch um, als er um begrenzte Hilfe bat.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, forderte den Gesetzgeber Anfang dieser Woche auf, ein robustes Paket zu genehmigen, um dauerhafte Schäden für die Wirtschaft zu verhindern. Die Arbeitslosigkeit ist nach wie vor hartnäckig hoch, und nur die Hälfte der zu Beginn der Pandemie verlorenen Arbeitsplätze kehrt zurück.

Pelosi sagte Reportern am Freitag, sie plane, die Verhandlungen mit Finanzminister Steven Mnuchin fortzusetzen. Die beiden haben in den letzten zwei Wochen trotz Trumps Einmischung fast täglich gesprochen.

“Als Präsident Trump diese Woche von den Coronavirus-Hilfsverhandlungen Abstand nahm, ging er von einem strategischen Plan zur Bekämpfung des Virus zurück und zeigte seine tödliche Verachtung für die Wissenschaft, die Regierungsführung sowie für die Gesundheit und das Leben des amerikanischen Volkes”, schrieb sie an demokratische Gesetzgeber Freitag.

Demokraten haben ihre Erwartungen an ein Hilfspaket für Coronaviren von mehr als 3 Billionen US-Dollar auf 2,2 Billionen US-Dollar gesenkt, und das Weiße Haus hat angegeben, dass es bis zu 1,6 Billionen US-Dollar an Hilfsmaßnahmen unterstützen könnte, obwohl unklar war, ob Republikaner des Senats an Bord sein würden.

Zu den Knackpunkten zählen die Höhe der zusätzlichen Arbeitslosenunterstützung und die Hilfe für finanziell angeschlagene staatliche und lokale Regierungen, die die Hauptlast der Kosten für die Coronavirus-Pandemie getragen haben. Pelosi sucht 600 USD pro Woche für zusätzliche Arbeitslosenunterstützung und 250 Mrd. USD für Regierungen. Mnuchin hat 400 US-Dollar pro Woche an Zusatzleistungen angeboten, und Trump hat die Hilfe für staatliche und lokale Regierungen als Rettungsaktion für schlecht geführte demokratische Staaten und Städte bezeichnet.

Share.

Comments are closed.