Press "Enter" to skip to content

Sterling wieder unter Druck mit Fokus auf Coronavirus…

Von Olga Cotaga

London (ots / PRNewswire) – Das Pfund Sterling fiel am Mittwoch um einen halben Prozentpunkt auf unter 1,17 US-Dollar, als die Anleger ihre Ansichten an das Ausmaß des Ausbruchs des Coronavirus in Großbritannien anpassten.

In Großbritannien sind mehr als 400 Menschen an dem Coronavirus gestorben, und mehr als 8.000 wurden positiv getestet, was das Gesundheitssystem, das nicht über genügend Ausrüstung verfügt, um Patienten zu helfen, sowie die britische Wirtschaft weiter unter Druck setzt.

Die Schwäche von Sterling ist “eine Funktion davon, wie tief und schwer die Viruskurve werden wird”, sagte John Velis, FX und Makro-Stratege bei BNY Mellon.

Velis sagte, dass die Nachrichten aus Großbritannien “einfach nicht großartig” sind und die erforderliche Reaktion der Regierung die Wirtschaft beeinflussen wird.

Mehr als 170.000 Menschen haben sich angemeldet, um dem britischen National Health Service bei der Bekämpfung des Ausbruchs zu helfen.

Das Pfund fiel zuletzt um 0,6% auf 1,1705 USD, nachdem es zuvor auf 1,1680 USD gefallen war. Gegenüber dem Euro fiel er ebenfalls um 0,6% auf 92,28 Pence.

“Wir sind wieder da, wo das Pfund sein sollte”, sagte Velis.

Die britische Währung hatte am Mittwoch aufgrund eines breit angelegten schwächeren Dollars und steigender Aktienmärkte eine willkommene Pause eingelegt und ein Wochenhoch von 1,1971 USD erreicht.

Der US-Dollar war aufgrund einiger Anzeichen von stabileren Risikobedingungen in der Coronavirus-Krise auf breiter Front gefallen.

Laut Analysten hat auch eine Rally der globalen Aktien geholfen, da die britische Wirtschaft so stark von den Finanzmärkten abhängig ist.

Die Anleger hatten sich auch beruhigt darüber, dass die Auswirkungen von COVID-19 auf die britische Wirtschaft durch finanzielle Anreize sowohl der Bank of England als auch der Regierung etwas gemildert werden könnten.

Die britische Regierung hat am Montag den ersten Teil eines Darlehensgarantiesystems für Unternehmen in Höhe von 330 Milliarden Pfund (394 Milliarden US-Dollar) eröffnet, mit dem kleine und mittlere Unternehmen Kredite in Höhe von bis zu 5 Millionen Pfund aufnehmen können, um Stillstände zu bewältigen.

Die Bank of England versprach letzte Woche 200 Milliarden Pfund Anleihekäufe und verlieh Banken mehr als 15 Milliarden US-Dollar, um die wirtschaftlichen und marktbezogenen Auswirkungen des Coronavirus zu begrenzen.

Außerdem wurden die Zinssätze auf fast 0% gesenkt. ($ 1 = 0,8377 Pfund) (Berichterstattung von Olga Cotaga; Redaktion von Andrew Cawthorne und Alexander Smith)