STELLUNGNAHME – Wie um alles in der Welt wurde Großbritannien zum tödlichsten Land in Europa für Coronaviren?

0

LONDON

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Coronaviren in Großbritannien hat diese Woche einen grimmigen Meilenstein von 30.000 überschritten. Den neuesten Berichten zufolge verbessert sich die Situation nicht, da die Todesfälle in Altenheimen erheblich zunehmen und nahezu den täglichen Todesfällen im Krankenhaus entsprechen.

Eine Schätzung des Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der Washington University vom März prognostizierte, dass die Zahl der Todesfälle in Großbritannien 37.000 erreichen könnte, nachdem eine frühere Schätzung von 66.000 nach unten korrigiert worden war.

Fragen müssen beantwortet werden

Es gibt jedoch eine Reihe dringender Fragen, auf die die britischen Medien die Regierung bisher nicht gedrängt haben.

Die erste davon lautet: Wie um alles in der Welt hat Großbritannien nach den USA die zweitschlechteste Zahl der Todesopfer durch Coronavirus erreicht?

Als ein lokaler Journalist eine ähnliche Frage stellte, ohne zu wissen, dass die Mainstream-Medien solche Fragen vermeiden, sagte Robert Edward Jenrick, Staatssekretär für Wohnungswesen, Gemeinden und Kommunalverwaltung, der die Regierung bei einer Pressekonferenz in dieser Woche vertrat, „es Es ist schwierig, internationale Vergleiche mit Sicherheit anzustellen. “

Premierminister Boris Johnson gab auch dem Vorsitzenden der Labour Party, Keir Starmer, während einer Fragestunde im Unterhaus eine ähnliche Antwort.

“Ich glaube nicht, dass internationale Vergleiche und Daten noch vorhanden sind, um alle gewünschten Schlussfolgerungen zu ziehen”, sagte Johnson und entschied sich dafür, den Standpunkt eines Statistikers einzunehmen, anstatt die Gründe für die höchste Zahl der Todesopfer in Europa zu untersuchen.

Seit Beginn der täglichen Pressekonferenzen des britischen Coronavirus vor etwa sechs Wochen verwenden Wissenschaftler eines Regierungsausschusses eine Vergleichstabelle der weltweiten Todeszahlen aus verschiedenen Ländern, einschließlich der am stärksten betroffenen Länder wie den USA, Italien und Spanien.

Weder Johnsons noch Jenricks Antwort am Mittwoch befriedigte die Millionen Briten, die täglich die Live-Pressekonferenzen gesehen haben.

Wie wurde eines der wirtschaftlichen Kraftwerke der Welt unvorbereitet für den Kampf gegen ein Killervirus erwischt?

Die Antwort auf diese Frage kann von der Stelle abweichen, an der Sie sie stellen.

Der erste Tod in der chinesischen Provinz Wuhan, in der das Coronavirus vermutlich zum ersten Mal aufgetreten ist, ereignete sich am 11. Januar, fast zwei Monate vor dem ersten Todesfall in Großbritannien am 5. März.

Mit anderen Worten, die britische Regierung hatte 53 Tage Vorlaufzeit, um sich fertig zu machen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die Ankunft des Virus im Land zu verlangsamen.

Die Herdenimmunitätsstrategie, die im frühesten Stadium der Pandemie gewählt wurde – ein Weg, den Downing Street später ablehnte -, half dem Virus jedoch, sich in Großbritannien frei zu vermehren.

Hunderttausende Menschen besuchten große Sportveranstaltungen, während der unsichtbare Feind seinen Weg durch das Land machte.

Johnsons “Take it on the Chin” -Ansatz kostete ihn fast das Leben, nachdem er sich persönlich mit dem Virus infiziert hatte.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern auf der ganzen Welt beschränkte Großbritannien die Ankünfte aus anderen Ländern nur langsam. Laut Zahlen, die diese Woche gemeldet wurden, reisten mehr als 18 Millionen Menschen in das Land ein, ohne dass ihre Temperaturen an Flughäfen überprüft wurden, und mit einer erbärmlich geringen Anzahl von 300 in Quarantäne bei ihrer Ankunft gebracht.

Wissenschaftler des Imperial College London sagten im März, dass mehr als eine Viertelmillion Briten an Coronavirus sterben könnten, wenn keine Einschränkungen für die Bewegungen der Menschen eingeführt würden, und veranlassten die Regierung, am 23. März – nur 18 Tage nach dem des Vereinigten Königreichs – eine Sperrung anzukündigen Das erste Opfer fiel an COVID-19.

Die Kontaktverfolgung wurde ebenfalls Mitte März aufgrund von Kapazitätsproblemen beendet.

Unvorbereitete Nation

Trotz der Erwartung, dass das Vereinigte Königreich während einer solchen Pandemie eine angemessene Versorgung mit medizinischer Schutzausrüstung (PSA) für seine Beschäftigten im Gesundheitswesen haben würde, waren die Reserven des Landes schnell erschöpft, um den Nationalen Gesundheitsdienst (NHS) nicht mehr lebenswichtig zu schützen.

Seit dem Beginn dieser schlimmsten Gesundheitskrise der Neuzeit hat die britische Regierung ihre Bemühungen zur Minimierung der Auswirkungen des Ausbruchs verherrlicht, indem sie häufig die Gesundheitspersonal an vorderster Front begrüßte und sie als Helden bezeichnete. In den ersten sechs Wochen der Sperrung klatschten jeden Donnerstagabend Millionen Briten für sie, bis der Applaus an diesem Donnerstag nachließ, als die Maut 30.615 erreichte.

Anstatt die Bemühungen innerhalb des Landes zu verstärken, kaufte die Regierung PSA aus verschiedenen Ländern, während der Großteil der britischen Medien mindestens eine Woche verschwendete, abgelenkt von der Geschichte verspäteter PSA eines privaten Anbieters, was den Eindruck hinterließ, dass sie zum Reden aufgefordert wurden über alles andere als die steigende Zahl der Todesopfer.

Laut einem Bericht von Channel 4 News waren fast 80% der Atemschutzgeräte in den nationalen Pandemiebeständen veraltet, als das Coronavirus in Großbritannien auftrat.

Mehr als 20 Millionen von 26,3 Millionen Atemschutzmasken, Masken, Injektoren und Nadeln waren in den acht Monaten vor Februar 2020 abgelaufen.

Die angestrebte Testkapazität von 100.000 Tests pro Tag bis Ende April wurde nicht erreicht, und Johnson hat jetzt ein neues Ziel von 200.000 Tests pro Tag bis Ende Mai festgelegt.

Brexit-Effekt

Eine weitere schwierige Frage, die die Regierung möglicherweise beantworten muss, betrifft die dreieinhalb Jahre zwischen dem Referendum über die EU-Mitgliedschaft und dem tatsächlichen Datum des Brexit am 31. Januar 2020.

Nie zuvor war die britische Politik in einem so schmerzhaft langen Zeitraum so auf ein einziges Thema konzentriert.

War die Tory-Regierung also zu sehr damit beschäftigt, ihr endgültiges Ziel, den Brexit Wirklichkeit werden zu lassen, zu erreichen? Waren die oft geäußerten Bedenken, dass der Nationale Gesundheitsdienst in Trümmern lag, wahr?

Und wurde die britische Regierung unter Johnson in ihrem fast ekstatischen Siegeszustand über den endgültigen Abschluss des Brexit tödlich unvorbereitet erwischt, obwohl das tödliche Coronavirus an der Tür lauerte?

Medienantwort

Zehntausende Familien trauerten um verlorene Familienmitglieder, Menschen, die gesperrt sind, stellen in den sozialen Medien Fragen und sogar die ausländische Presse hat dem massiven Verlust von Menschenleben im Land mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Am Tag nachdem Großbritannien am Donnerstag seine bisher höchste Zahl an Todesopfern erreicht hatte, war dies für alle, außer für einige der Mainstream-Journalisten des Landes, keine große Neuigkeit. Stattdessen brachten sie Nachrichten über einige PSA, die von einem privaten Anbieter gekauft wurden, der angeblich die staatlichen Tests nicht bestanden hat.

Es ist nicht klar, ob die Medien in den kommenden Tagen den Druck verspüren werden, der Regierung die richtigen, dringenden Fragen zu der jetzt unvermeidlichen und unaufhaltsam höheren Zahl der Todesopfer zu stellen, aber es wird erwartet, dass die Regierung die Sperrung mit verschiedenen „Erleichterungen“ verlängert nächste Woche.

Trotzdem steigt die Zahl der Opfer weiter an, und viele weitere Fragen für die Zeit nach der Pandemie werden immer größer.

Share.

Comments are closed.