Staufen: Bücher über die Geschichte des Bachtals bringen eine Spende von Karteikarten ein.

0

Staufen: Bücher über die Geschichte des Bachtals bringen eine Spende von Karteikarten ein.

Unsere Leserhilfe und die Aktion “Freunde schaffen Freude” werden vom Historischen Bürgerverein Staufen unterstützt. Der Arbeitskreis des Vorsitzenden arbeitet derzeit an einem Buch über die Kommunalpolitik seit der Zeit Napoleons.

Karteikartenspenden werden über Bücher zur Geschichte des Bachtals eingebracht.

Der Staufener Stadtteil Syrgenstein hat rund 750 Einwohner. Dass der Historische Bürgerverein rund 80 Mitglieder hat, ist alles andere als gewöhnlich. Es ist auch nicht alltäglich, dass das Team um den Vorsitzenden Karl-Josef Stutzmiller bereits vier Bände unter dem Titel “Allerlei aus dem Dorf” herausgebracht hat, die ein breites Spektrum an Themen der Ortsgeschichte abdecken. Der Bürgerverein sowie die Staufener Pfarrkirche und das Schlössle werden im ersten Buch behandelt, das obere Bachtal im zweiten und Handwerk, Handel und Industrie in Syrgenstein im dritten. Autor Edgar Bürger hat im vierten Band “Os schwätzet, wia os d’r Schnabel gwachsa isch” versucht, die Mundart zu retten, indem er recherchiert hat, welcher Dialekt für das obere Bachtal wirklich üblich ist.

Die Idee ist, das Geld sinnvoll einzusetzen.

Der Historische Bürgerverein Staufen hingegen wollte den Gewinn aus der Buchreihe nicht für sich behalten. Stutzmiller erklärt: “Wir wollten das Geld für Gruppen verwenden, die sich um bedürftige Menschen in der Gemeinde kümmern.” So sei der Verein auf die Kartei der Not und die Aktion Freunde schaffen Freude (FsF) für unsere Leser gekommen.

Jeweils 600 Euro hat der Vereinsvorsitzende bereits an DZ-Redaktionsleiter Berthold Veh und die FsF-Vorsitzende Inge Grein-Feil übergeben. Veh bedankte sich bei dem Verein für die tolle Spende. Er wies darauf hin, dass die Leserhilfe seit ihrer Gründung im Jahr 1991 vom Historischen Verein unterstützt wird. Auch Grein-Feil bedankte sich bei der Truppe. Sie erklärte: “Es ist einmalig, dass eine so kleine Stadt einen so aktiven Historischen Bürgerverein hat.” Das Geld gehe an den Freundeskreis Dillingen, eine Gruppe von Menschen, die sich gegenseitig sehr helfen. Im Mundartbuch hat sie einige neue Informationen aufgedeckt. Auf jeden Fall wusste sie nicht, dass am Dienstag “Aftermedig” ist.

Der 850. Jahrestag der Stadtgründung wurde bereits begangen.

Der Bürgerverein wurde 1991 im Vorfeld des großen Jubiläums von Staufen gegründet, so Stutzmiller, gelernter Schreinermeister. Das Bachtaldorf feierte im Jahr 2000 sein 850-jähriges Bestehen…. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply