Stadtbergens Ferienprogramm: In diesem Sommer soll es in Stadtbergen wieder ruhig zugehen.

0

Stadtbergens Ferienprogramm: In diesem Sommer soll es in Stadtbergen wieder ruhig zugehen.

Josua Neumann und Katrin Jalil, Jugendbetreuer in Stadtbergen, wollen sich auf Bewährtes verlassen, aber auch auf Unerwartetes vorbereitet sein.

Ferienpläne: In diesem Sommer soll es in Stadtbergen noch einmal ruhig werden.

Schließung, Hausunterricht, kein Sport, kein geselliges Beisammensein – für die Jugendlichen war diese Zeit der großen Veränderungen und Entbehrungen alles andere als eine glückliche Erfahrung. Sie verlangen nach noch mehr Selbstständigkeit und Freizeit. Das Stadtberger Ferienprogramm ist aktuell auf diese Bedürfnisse ausgerichtet und trägt mit verschiedenen Angeboten dazu bei.

Josua Neumann und Katrin Jalil, zwei Jugendbetreuerinnen, wollen dafür sorgen, dass diese Sommerpause besser wird als die letzte. Mit den derzeit geringen Vorfällen könnte es wieder eine typischere und schönere Ferienzeit für Stadtbergs Ferienkinder werden. Sie haben dies bereits in ihren Jahresplänen berücksichtigt, halten aber für den Fall der Fälle Ausschau nach kurzfristigen Änderungen. Sie hoffen aber, dass die Atmosphäre diesmal anders sein wird.

Alle Lieblingsaktivitäten von Stadberg werden abgedeckt.

Vieles von dem, was bisher gut funktioniert hat, will das Jugendpfleger-Duo wieder einführen. Alle Lieblingsbeschäftigungen der Kinder werden wieder ins Programm aufgenommen, Kreativ-, Sport- und Thementage sowie kleine Ausflüge stehen auf dem Programm. Jede Woche wird es einen Busausflug geben, der nach dem aktuellen Fahrplan organisiert wird. Ein Ausflug zum Skyline Park ist wieder fest gebucht. Kinder ab elf Jahren können an den ganztägigen Busausflügen teilnehmen.

Während das Corona-Ferienprogramm im letzten Jahr für alle Kinder gleich war, wird das diesjährige Programm altersgerechter sein. Zum Beispiel ein Schwimmbadbesuch oder eine Schnitzeljagd. Es wird zwei Altersgruppen geben, für Kinder unter 10 Jahren und für Schüler zwischen elf und vierzehn Jahren. Dieses Angebot war im letzten Jahr sehr beliebt, viele Kinder haben mit großer Begeisterung daran teilgenommen und es ist auch in diesem Jahr ein Muss. Insgesamt konnte das Aufsichtsteam die Planung des Ferienprogramms entspannter angehen, da sich der Vorfall auf eine angenehme Art und Weise entwickelt hatte. Statt häufig und kurzfristig umdisponieren zu müssen, streben sie nun einen reibungslosen Ablauf des Ferienprogramms an.

Die Kinder von Stadtbergen wollen wieder Zeit miteinander verbringen.

Das gemeinsame Spielen, Basteln und Toben soll die vielen Nachteile ausgleichen, die sie in den langen Monaten der Abriegelung hatten…. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply