Press "Enter" to skip to content

Staatliche Rente UK: Warum Sie auf eine Erhöhung der Zahlungen verzichten könnten – vollständige Liste der Betroffenen

 

STATE PENSION Einkommen ist oft ein wichtiger Aspekt der Altersvorsorge einer Person. Einige unternehmen möglicherweise Schritte, um die Menge zu erhöhen, die sie erhalten können – andere werden es jedoch verpassen.

Die staatliche Rente kann eine Person erhalten, sobald sie das gesetzliche Rentenalter erreicht hat – etwas, das derzeit steigt. Es ist jedoch Sache des Empfängers, ob er seine staatliche Rente sofort beantragt oder ob er sich dafür entscheidet, sie zu verschieben (aufzuschieben).

Auf diese Weise können einige, sofern dies für einen bestimmten Zeitraum gilt, möglicherweise eine zusätzliche staatliche Rente aufbauen.

Wie kann eine Person die staatliche Rente aufschieben? Wie wirkt es sich auf die Zahlung aus?

Um die staatliche Rente aufzuschieben, muss die Person nichts tun.

Stattdessen wird es automatisch zurückgestellt, bis es beansprucht wird.

Personen, die am oder nach dem 6. April 2016 das gesetzliche Rentenalter erreichen

In dieser Situation wird die staatliche Rente jede Woche, die sie aufschiebt, erhöht, sofern dies mindestens neun Wochen dauert.

Dies bedeutet, dass sich die staatliche Rente alle neun Wochen, in denen sie aufgeschoben wird, um um ein Prozent erhöht.

Dies entspricht knapp 5,8 Prozent pro 52 Wochen.

Bei der Inanspruchnahme der staatlichen Rente wird der zusätzliche Betrag mit der regulären staatlichen Rentenzahlung gezahlt.

Personen, die vor dem 6. April 2016 das gesetzliche Rentenalter erreicht haben

In dieser Situation kann die Person ihre zusätzliche staatliche Rente normalerweise entweder in Form höherer wöchentlicher Zahlungen oder als einmalige Pauschale beziehen.

Bei ersteren erhöht sich die staatliche Rente jede Woche, wenn sie aufgeschoben wird, sofern dies mindestens fünf Wochen dauert.

Sie steigt alle fünf Wochen um um ein Prozent und wird alle 52 Wochen um 10,4 Prozent erhöht.

Dieser zusätzliche Betrag wird dann mit der regulären staatlichen Rentenzahlung bei Inanspruchnahme gezahlt.

In der Zwischenzeit kann eine einmalige Pauschale erhalten werden, wenn die Person die staatliche Rente mindestens 12 Monate hintereinander aufgeschoben hat.

Diese Zahlung beinhaltet Zinsen in Höhe von zwei Prozent über dem Basiszinssatz der Bank of England.

Wer jedoch über eine Verschiebung seiner staatlichen Rente nachdenkt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er möglicherweise den Aufbau der Zahlung verpasst, wenn er bestimmte andere Zahlungen erhält.

Auf der Website der Regierung heißt es: „Sie können keine zusätzliche staatliche Rente erhalten, wenn Sie bestimmte Leistungen erhalten.

“Das Aufschieben kann sich auch darauf auswirken, wie viel Sie an Vorteilen erhalten können.”

Gov.uk gibt an, dass eine Person, die bestimmte Leistungen oder Steuergutschriften erhält, nicht von der Erhöhung profitieren kann, die mit dem Aufschieben einhergehen kann.

Darin heißt es: „Sie können während eines Zeitraums, in dem Sie Folgendes erhalten, keine zusätzliche staatliche Rente aufbauen:

  • Sozialhilfe
  • Pensionskredit
  • Beschäftigungs- und Unterstützungsbeihilfe (einkommensabhängig)
  • Arbeitslosengeld (einkommensabhängig)
  • Universalkredit
  • Pflegebedürftigkeit
  • Arbeitsunfähigkeitsleistung
  • Zulage für schwere Behinderungen
  • Witwenrente
  • Zulage für verwitwete Eltern
  • Ergänzung zur Arbeitslosigkeit. “

Darüber hinaus kann eine Person während eines Zeitraums, den ihr Partner erhält, keine zusätzliche staatliche Rente aufbauen:

  • Sozialhilfe
  • Pensionskredit
  • Universalkredit
  • Beschäftigungs- und Unterstützungsbeihilfe (einkommensabhängig)
  • Arbeitslosengeld (einkommensabhängig).

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *