STA Travel verhängte eine Geldstrafe von 14 Mio. USD wegen Reisepasses

0

STA Travel wurde verurteilt, Strafen in Höhe von 14 Millionen US-Dollar für irreführende Werbung im Zusammenhang mit einem Produkt zu zahlen, mit dem Verbraucher die Flugdaten ohne Gebühren ändern können sollen.

Die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission erklärte, das Bundesgericht habe STA angewiesen, die Strafen für Werbung zwischen März 2014 und August 2019 für sein MultiFLEX Pass-Produkt zu zahlen, das für 149 US-Dollar verkauft wurde.

“Die Verbraucher wurden in die Irre geführt, den MultiFLEX-Pass zu kaufen, weil sie der Ansicht waren, dass sie für Datumsänderungen an ihren Flügen nichts weiter bezahlen müssten, obwohl STA den Verbrauchern häufig Hunderte von Dollar für die Änderung ihrer Flüge in Rechnung stellte”, sagte ACCC-Kommissarin Sarah Court sagte am Freitag.

Der ACCC sagte in einem Viertel der Fälle, in denen ein Kunde von STA Travel zusätzlich belastet wurde, war der Betrag fast doppelt so hoch wie der zusätzliche Flugpreis und die von der Fluggesellschaft erhobene Steuer.

Der Wettbewerbswächter leitete im März 2019 ein Verfahren gegen STA Travel ein, und das Reisebüro gab seine Haftung zu und reichte beim Bundesgericht gemeinsame Anträge mit dem ACCC ein.

“Dieser Fall war intensiv und langwierig, daher ist das Urteil keine Überraschung”, sagte STA-Chef Casper Urhammer.

“Wir betrachten die Strafe jedoch als übermäßig in Bezug auf den spezifischen Anspruch”, sagte er.

“Es tut uns leid, dass bestimmte Anzeigen irreführend erschienen und Korrekturmaßnahmen ergriffen haben, z. B. eine neue Richtlinie für Ticketänderungen und strengere Genehmigungsverfahren für Werbematerial.”

Frau Court sagte, dass die Strafen „allen Reiseveranstaltern rechtzeitig daran erinnern, dass sie die Kosten, die bei einer Änderung der Reiseleistungen anfallen, nicht falsch darstellen dürfen“.

Laut ACCC hat STA Travel zwischen 2015 und 2019 etwa 16.000 MultiFLEX-Pässe pro Jahr verkauft.

Share.

Comments are closed.