Press "Enter" to skip to content

SSAS-Rente: Was ist eine SSAS-Rente? Ist ein SSAS reguliert?

Die SSAS-Rente steht für ein kleines selbstverwaltetes System und ist eine Art betriebliche Rente. Was ist eine SSAS-Rente und ist sie reguliert?

Betriebliche Altersversorgung ist eine Möglichkeit, für Ihren Ruhestand zu sparen. In der Regel müssen sowohl der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber einzahlen, wobei Ihr eigener Beitrag direkt von Ihrem Lohn abgezogen wird. Ein Beispiel hierfür sind SSAS-Renten.

Was ist eine SSAS-Rente?

SSAS ist eine Art von arbeitgeberfinanzierter beitragsorientierter betrieblicher Altersversorgung.

Sie sind in der Regel so eingerichtet, dass sie einer kleinen Gruppe von Menschen Altersleistungen bieten. Dies sind normalerweise die Direktoren des Unternehmens sowie leitende oder wichtige Mitarbeiter.

SSAS kann jedoch allen Mitarbeitern und ihren Familienmitgliedern offen stehen, die nicht für den Arbeitgeber arbeiten.

Pro Unternehmen ist eine SSAS-Rente zulässig, und nur 11 Personen können Mitglied werden. Daher ist diese Art der Rente besonders in kleinen oder familiengeführten Unternehmen üblich.

Das Konto wird vom Systemadministrator und seinem Treuhänder geführt, die beide häufig Mitglieder des SSAS sind.

Mitglieder einer SSAS-Rente können wählen, wie ihre Rentenersparnisse angelegt werden, und dieses Geld sogar für Investitionen in das Unternehmen verwenden.

Wenn Sie eine SSAS-Rente haben, können Sie die Handelsräume des Unternehmens erwerben und an das Unternehmen zurückpachten, um noch mehr Geld zu verdienen.

Abhängig von den Bedingungen des SSAS können Sie dem Unternehmen auch Geld zurückgeben und seine Aktien kaufen.

Dieses System kann Geld leihen, beispielsweise durch Aufnahme einer Hypothek, sofern dies zu Anlagezwecken erfolgt.

Die Rückzahlungen können dann durch die Mieteinnahmen gedeckt werden, die das Unternehmen dem SSAS zahlt.

Das Vermögen des SSAS wird im Namen der Treuhänder gehalten, daher gibt es nicht für jedes Mitglied einzelne Töpfe.

Es wird jedoch weiterhin davon ausgegangen, dass jedes Mitglied einen Teil des Vermögens des Systems hält.

Wie fordern Sie Ihre Rentenleistungen beim SSAS an?

Normalerweise können Sie ab dem 55. Lebensjahr Vorteile aus dem SSAS ziehen. Wie viel Sie erhalten, hängt ab von:
• wie viel in Ihrem Namen in das System eingezahlt wurde;
• die Zeitspanne, in der jeder Beitrag investiert wurde;
• Investitionswachstum in diesem Zeitraum; und
• die Höhe der Gebühren

Sie können oft entscheiden, ob Sie Ihre SSAS-Rente als Einkommen oder als steuerfreie Bargeldpauschale und als reduziertes Einkommen beziehen möchten.

Der steuerfreie Geldbetrag, für den Sie sich entscheiden können, beträgt normalerweise maximal 25 Prozent des Wertes Ihres Anspruchs.

Der verbleibende Wert wird zur Erzielung von Erträgen durch den Kauf einer Rente, einer Einkommensentnahme oder einer Rente verwendet, die direkt vom SSAS aus seinem Vermögen gezahlt wird.

Die Höhe des Einkommens, das Sie erhalten, hängt von den folgenden Faktoren ab
• Das Einkommen wird weiterhin an einen Unterhaltsberechtigten gezahlt, falls Sie sterben
• das Einkommen steigt jedes Jahr, um die Auswirkungen der Inflation auszugleichen
• die Häufigkeit, mit der das Einkommen gezahlt wird.

Wenn der SSAS, bei dem Sie Mitglied sind, bei der HMRC registriert ist, sind Ihre Investitionen steuerfrei.

Das SSAS kann von bestimmten Steuern wie der Kapitalertragssteuer befreit werden, wenn es bei der HMRC registriert ist.

Beiträge zum SSAS werden steuerlich entlastet, wobei der SSAS selbst einen Steuervergünstigungsanspruch geltend macht und höhere Steuersätze in der Steuererklärung des Mitglieds geltend gemacht werden.

Die Steuererleichterung für persönliche Beiträge wird zum Grenzsteuersatz der Person berechnet.

Für Unternehmensbeiträge wird der Körperschaftsteuersatz berechnet.

Ist ein SSAS reguliert?

Einer der größten Vorteile eines SSAS besteht darin, dass Mitglieder mehr Kontrolle über ihre Renten haben als mit anderen Renten.

Bis zu einem gewissen Grad reguliert sich ein SSAS selbst, da es sich um ein Trust handelt, das von Treuhändern zum Nutzen seiner Mitglieder geführt wird.

In den meisten Unternehmen, die ein SSAS verwenden, sind die Mehrheit oder alle Mitglieder des SSAS Treuhänder.

Jedes Mitglied eines SSAS kann sich dafür entscheiden, ein Treuhänder zu sein, dies ist jedoch keine Voraussetzung.

Solange dies der Fall ist, kann sich der SSAS selbst regulieren, da davon ausgegangen wird, dass die Mitglieder die Mittel für sich selbst investieren.

Ein SSAS wird häufig von den Mitgliedern für die Mitglieder betrieben, sodass keine externen Einflüsse von Treuhändern auftreten, die nicht Mitglieder des Systems sind.

Die Regeln eines SSAS werden jedoch von der HMRC festgelegt, sodass bestimmte rechtliche Verantwortlichkeiten bestehen, z. B. die Zahlung von Steuern, die der HMRC geschuldet werden.

Was ist eine SSAS-Rente?

Ist ein SSAS reguliert?