Press "Enter" to skip to content

Sport-An diesem Tag: Gestorben am 23. April 1986: Jim Laker,…

Von Simon Evans

22. April – Jim Laker, der am 23. April 1986 verstorben ist, bleibt einer der besten Spin Bowler Englands und wird am besten für seine Rekordzahl von 19 Pforten in einem einzigen Testspiel im Jahr 1956 in Erinnerung behalten.

Diese Leistung gegen Australien in Old Trafford war nicht nur ein Testrekord, sie wurde auch im Cricket der ersten Klasse nie erreicht. Seitdem kamen nur zwei Spieler innerhalb von zwei Pforten.

Obwohl die Erinnerung an den “Laker Test” stark bleibt, war sein Einfluss auf das Spiel viel breiter – er war ein wichtiger Teil des Surrey-Teams, das zwischen 1952 und 1958 sieben County-Meisterschaften in Folge gewann und 193 Pforten in 46 Tests gewann über einen Zeitraum von 11 Jahren.

Der in Yorkshire geborene Laker sah sich als Schlagmann und schneller Bowler, war aber überzeugt, sich im Off-Spin zu versuchen.

Er erkannte sein Potenzial während der Kriegsspiele auf Mattierungspförtchen in Ägypten.

Als er nach dem Zweiten Weltkrieg mit Surrey im County Cricket auftauchte, zeigte Laker, groß und mit einer hohen, eleganten Bowling-Action, dass seine Effektivität keineswegs auf solche Oberflächen beschränkt war.

Nachdem er sich nach dem Krieg im Süden Englands niedergelassen hatte, wurde er von Surrey unter Vertrag genommen und erhielt 1948 seinen ersten Testauftritt in Barbados.

Sein Auftauchen führte zu unvermeidlichen Ouvertüren aus seiner Heimat, aber trotz Yorkshires bester Bemühungen blieb er bei Surrey.

Sein größter Erfolg war jedoch im Norden, während eines regnerischen und stürmischen Tests in Old Trafford, acht Jahre nach seinem Debüt in England.

England kämpfte zuerst und machte 459, wobei Peter Richardson sein erstes Testjahrhundert erzielte und David Sheppard ebenfalls hundert machte, und es gab wenig Hinweise darauf, was kommen würde.

Mit seinem Teamkollegen aus Surrey, dem linksarmigen orthodoxen Spinner Tony Lock, der am anderen Ende operierte, lief Laker mit 9: 37 durch die Australier, als die Touristen für 84 ausgelassen wurden.

Seine sieben Pforten nach dem Tee waren alle drei Bälle eins.

Unter den Besuchern herrschte Wut über die Oberfläche, und der ehemalige australische Spinner Bill O´Reilly schrieb in der Presse: „Dieses Spielfeld ist eine Schande. Was erwartet Test Cricket, wenn Groundsmen den Narren so spielen dürfen? “

Im Anschluss daran kämpfte Australien gegen die Regenverzögerungen bis zum fünften Tag mit Opener Colin McDonalds 337-Minuten-89 unter solch schwierigen Schlagbedingungen, einem mutigen und geschickten Inning.

Doch Laker war wieder zu viel für sie und er endete mit allen 10 Pforten.

Der australische Kapitän Ian Johnson legte Bedenken hinsichtlich des Wickets beiseite und lobte ihn großzügig.

„Wenn die Kontroversen und Nebenprobleme dieses Spiels vergessen sind. Lakers wundervolles Bowling wird bleiben “, sagte er.

Er hatte Recht, aber Laker hatte noch viel mehr zu bieten.

Er sorgte 1960 mit seiner Autobiografie für Kontroversen, die die letzten Überreste der Kluft zwischen Amateur und Profi im Spiel angriff und dazu führte, dass er seinen Pass auf Surreys Oval Ground und die Ehrenmitgliedschaft im MCC verlor – obwohl beide später wiederhergestellt wurden.

Laker war weiterhin ein angesehener Fernsehkommentator für die BBC, für die er als erster Cricketspieler nach seinen Heldentaten in Manchester die Auszeichnung “Sportpersönlichkeit des Jahres” erhielt. (Bearbeitung von Toby Davis)