Press "Enter" to skip to content

Sport-An diesem Tag: Geboren am 17. Mai 1956: Sugar Ray…

Von Andrew Downie

16. Mai – Boxer werden oft für epische Einzelkämpfe oder karrierebestimmende Rivalitäten in Erinnerung gerufen, aber nur wenige standen so vielen wirklich brillanten Rivalen gegenüber wie Sugar Ray Leonard oder schlugen sie mit genug Regelmäßigkeit, um in einer Zeit großer Größen als unvergleichlich zu gelten.

Leonard, der am Sonntag 64 Jahre alt wird, gewann sechs Weltmeistertitel in fünf Gewichtsklassen, aber in seiner Karriere ging es genauso darum, gegen wen er kämpfte und wie er gegen sie kämpfte wie um das, was er gewann.

Als die 1970er Jahre endeten, war die legendäre Schwergewichts-Ära von Muhammad Ali, George Foreman und Joe Frazier vorbei und Leonard rückte zusammen mit drei anderen Männern in den Mittelpunkt, deren Karrieren alle von ihrer Rivalität bestimmt sein würden.

Leonard, Roberto Duran, Marvin Hagler und Thomas Hearns kämpften zwischen 1980 und 1989 neun Mal im Weltergewicht oder Mittelgewicht gegeneinander.

“Jeder der neun Kämpfe zwischen den vier Männern war auf seine Weise unvergesslich, und mindestens zwei von ihnen sind in jeder Liste der größten Kämpfe aller Zeiten enthalten”, schrieb George Kimball in seinem Buch Four Kings, einer Studie über sie Rivalität.

Leonard, der bei den Olympischen Spielen 1976 mit einer Goldmedaille auf die Bühne kam, sah das Boxen als einen Zweig des Unterhaltungsgeschäfts an, und er und seine Rivalen schufen unterschiedliche Persönlichkeiten, um die Rivalitäten zu verschärfen.

Hearns war “The Hitman”, bekannt für seine zerstörerische rechte Hand. Hagler hat sich selbst als Marvelous Marvin Hagler bezeichnet. Duran, der nicht entschuldigende Straßenschläger, trug den Spitznamen „Manos de Piedra“ oder „Hände aus Stein“.

Der fotogene Sugar Ray hatte inzwischen das Lächeln und den Charme. Hinter dem klaren Bild trank er jedoch viel, nahm Drogen und betrog seine Frau.

“Ich habe mich öfter in Verlegenheit gebracht, als ich mich erinnern möchte”, schrieb er in seiner sengenden, ehrlichen Autobiografie.

Im Ring war Leonard jedoch stolz und erinnert sich auf seine Weise an jeden seiner Rivalen. Er nannte einen Sieg 1981 gegen Hearns “meinen entscheidenden Moment als Kämpfer”.

Hagler 1987 zu schlagen, nachdem er drei Jahre lang mit einer abgetrennten Netzhaut aus dem Spiel war, sei sein “stolzester” Moment gewesen.

DURAN RIVALRY

Doch auch heute, mehr als drei Jahrzehnte nach ihrem letzten Aufeinandertreffen, ist er am engsten mit Duran verbunden.

Vor ihrem ersten Kampf im Juni 1980 drang Duran mit einer Reihe von groben Halsen in Leonard’s Kopf ein, die auf ihn und seine Familie gerichtet waren. Es funktionierte und Duran schlug Leonard, um den WBC-Titel im Weltergewicht zu holen, den der Amerikaner vor weniger als einem Jahr gewonnen hatte.

Fünf Monate später gewann Leonard seinen Titel in dem als “No Mas” bekannten Kampf zurück, in dem Duran Leonard einfach wegwinkte und gegen Ende der achten Runde aufgab.

Es bleibt eines der unvergesslichsten Boxkämpfe aller Zeiten und verwirrt den Sieger immer noch.

“Das No Mas-Ding war so bizarr”, sagte Leonard Reuters in einem Interview. “Ich war im Ring und wusste nicht, was zum Teufel los war.”

„Duran hat nichts gesagt… Er hat nicht No Mas gesagt. Ich habe ihn nicht Nein Mas sagen hören. “

Der Kampf und seine Auflösung waren so erstaunlich, dass ein dritter Entscheider stattfinden musste.

Nachdem Leonard mit Hearns geschlagen und unentschieden gespielt und Hagler in einer äußerst kontroversen Entscheidung besiegt hatte, traf er 1989 erneut auf Duran und schlug den 38-Jährigen, um den WBC-Gürtel im Super-Mittelgewicht zu behalten.

Es war eine süße Rache, und Leonard schreibt Duran immer noch einen Großteil seines Erfolgs zu.

“So verrückt es auch klingen mag, mein erster Kampf gegen Roberto Duran, den ich verloren habe, war einer meiner stolzesten Momente”, sagte Leonard.

“Ich habe über eine Pensionierung nachgedacht, ich wollte sie nach diesem Kampf einpacken, weil mir dieser Kampf gegen Roberto Duran zuallererst so viel abgenommen hat, dass ich sehe, dass ich das nicht mehr brauche.”

„Aber dieser Kampf hat mich zu einem besseren Kämpfer gemacht. Es machte mich zu einem besseren Kämpfer, im ersten Kampf gegen Tommy Hearns anzutreten. Dieser erste Verlust tat körperlich, geistig und geistig weh, aber es machte mich zu einem besseren Kämpfer. “

Leonard, der jetzt vor der Sugar Ray Leonard Foundation steht, um Typ-1- und Typ-2-Diabetes auszuschalten, ist immer noch mit Hearns befreundet.

Überraschender ist, dass er mit seinem alten Erzfeind Duran enge Freunde geworden ist.

“Von allen Menschen auf der Welt hätte ich in einer Million Jahren nie gedacht, dass ich mit Roberto Duran befreundet sein würde”, sagte er. “Aber ich bin. Ich liebe den Kerl, ich respektiere den Kerl, ich ehre den Kerl und wir sind Freunde, keine Frage. “

“Er ist etwas Besonderes für mich.” (Bearbeitung von Toby Davis)