Press "Enter" to skip to content

Spanischer GP: F1 verhandelt die Gebühren für Rennen ohne…

MADRID – Die Organisatoren der Formel 1 sind offen für Neuverhandlungen von Hosting-Gebühren für Rennen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie in dieser Saison ohne Fans stattfinden könnten, sagte der General Manager des Circuit de Barcelona-Catalunya.

Joan Fontseré sagte gegenüber The Associated Press, Liberty Media sei sich “bewusst”, dass die Verträge mit Veranstaltern irgendwie neu ausgehandelt werden müssen, wenn Rennen ohne Fans stattfinden müssen.

“Sie sind sich bewusst, dass dies eine Ausnahmesituation ist”, sagte Fontseré am Dienstag. „Wir sind offensichtlich auf derselben Seite. Wenn sie wegen der TV-Rechte, wegen der Teams einige Rennen fortsetzen wollen … sie wissen, dass unser Einkommen (reduziert wird), erkennen sie, dass es dieses Jahr so ​​sein wird, also sind wir sicher auf der gleichen Seite . ”

Er sagte, dass die Organisatoren des spanischen Grand Prix derzeit nicht einmal über ein Rennen mit Fans in Barcelona nachdenken. Er sagte, dass nicht nur der Ticketverkauf betroffen wäre, wenn die Veranstaltung mit leeren Ständen und ohne Hospitality-Suiten fortgesetzt würde.

“Wenn die katalanische Regierung in die Formel 1 investiert, gilt dies nicht nur für die von uns verkauften Tickets, sondern auch für die finanziellen Auswirkungen der Veranstaltung im Land in Katalonien”, sagte Fontseré. „Die wirtschaftlichen Auswirkungen für das Land werden sehr gering sein. Es bedeutet kein Einkommen für Taxis, für Hotels… so dass sich die Vereinbarung zwischen den beiden Parteien vollständig ändert. “

Liberty Media reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Der spanische Allgemeinmediziner bringt mehr als 160 Millionen Euro (173 Millionen US-Dollar) in die Region ein, wobei sich die finanziellen Auswirkungen im Laufe des Jahres nach Angaben der Rennstrecke auf fast 300 Millionen Euro (325 Millionen US-Dollar) belaufen. Die Besucherzahl für das Rennwochenende im letzten Jahr betrug mehr als 160.000.

Fontseré sagte, er habe ein paar Anrufe von F1-CEO Chase Carey erhalten, um mögliche Lösungen für den spanischen GP zu besprechen. Er sagte, Carey sagte, die Serie versuche, so viele Rennen wie möglich zu fahren, aber es sei noch zu früh, um zu wissen, wann die Saison tatsächlich wieder aufgenommen werde, sei es im Sommer oder nur im Herbst.

Neun der 22 Rennen wurden bereits verschoben oder abgesagt, und die F1 hat kürzlich die Hälfte ihrer Mitarbeiter bis Ende Mai beurlaubt. Einige Teams haben ähnliche Maßnahmen ergriffen, um die Kosten zu senken.

Die F1-Organisatoren haben angekündigt, in diesem Jahr zwischen 15 und 18 Rennen zu fahren. Der GP von Australien und der GP von Monaco wurden bereits abgesagt.

Fontseré sagte, der spanische GP stehe “vollständig zur Verfügung” oder den Organisatoren und sei offen für alle Vorschläge, sei es Doppelheader, verkürzte Wochenenden oder fast alles andere als ein umgekehrtes Layout, da dies zu viele komplexe Änderungen an der Strecke erfordern würde und könnte Sicherheitsbedenken aufwerfen.

Zu den Ideen, die Berichten zufolge in der F1 diskutiert werden, gehören zwei oder drei aufeinanderfolgende Rennen auf derselben Strecke und weniger Tage Aktivitäten auf der Strecke. Es gab auch Gespräche über die Änderung des Qualifikationsformats und sogar über Rennen.

“Wir müssen zwei Dinge reduzieren: Kosten und Risiken”, sagte Fontseré. „Je weniger Menschen wir umziehen, desto geringer ist das Risiko und je weniger Tage wir nutzen und je weniger Aktivitäten wir ausführen, desto niedriger sind die Kosten. Es ist eine außergewöhnliche Saison und es müssen außergewöhnliche Entscheidungen getroffen werden. “

Er sagte, es sei wichtig, dieses Jahr so ​​viele Rennen wie möglich zu haben, um eine starke Saison 2021 zu haben, aber er würde verstehen, wenn der spanische GP irgendwann aus dem Kalender gestrichen würde. Er war jedoch optimistisch in Bezug auf seine Chancen, wenn man seine Tradition, Infrastruktur und Lage berücksichtigt.

Fontseré sagte, er könne die Strecke Barcelona-Katalonien in „zwei bis drei Wochen“ für ein Rennen vorbereiten und erwarte, dass der spanische GP zu den ersten gehört, die wieder aufgenommen werden.

“Sobald wir die Saison wieder starten können, bin ich sicher, dass es bei europäischen Rennen sein wird”, sagte er, “und wir werden dort sein.”

___

Weitere AP-Rennen: https://www.racing.ap.org und https://twitter.com/AP_Sports

___

Tales Azzoni auf Twitter: http://twitter.com/tazzoni