Press "Enter" to skip to content

Spanien Warnung: Touristen aufgefordert, Euro zu überprüfen, da das Land mit gefälschtem "Filmgeld" überflutet ist

TOURISTEN werden aufgrund eines neuen Euro-Betrugs aufgefordert, ihr Reisegeld zu überprüfen. Die Polizei hat festgestellt, dass in Spanien gefälschte Euro im Umlauf sind.

Wenn Sie diesen Sommer für eine dringend benötigte Pause nach Spanien fliegen, müssen Sie sich vor einem neuen Geldbetrug in Acht nehmen, der aufgedeckt wurde. Die spanische Polizei hat herausgefunden, dass es im Land gefälschte Banknoten gibt, in denen möglicherweise Tausende Pfund Falschgeld im Umlauf sind. Die überzeugenden Noten sehen aus wie echte Euro – aber sie sind tatsächlich dafür gedacht, von Schauspielern auf dem Bildschirm verwendet zu werden.

Die Polizei hat gewarnt, dass alle Touristen in Spanien ihre Euro überprüfen müssen, falls sie falsche Notizen erhalten haben, nachdem sie festgestellt haben, dass gefälschtes “Filmgeld” im Wert von Tausenden Pfund das Land überschwemmt.

Zwei Banden wurden zerschlagen, eine im Bezirk Éibar in Guipúzcoa im Baskenland und eine in Palencia in Kastilien und León.

Fünf Personen wurden festgenommen und gefälschte Euro-Banknoten mit unterschiedlichen Nennwerten wurden beschlagnahmt.

Die gefälschten Banknoten bestanden hauptsächlich aus fünf, zehn, 20 und 50 Euro.

Ihr “Wert” überstieg 4.000 Pfund, aber es wird angenommen, dass 100.000 falsche Euro über das Internet verkauft wurden.

Diese sind immer noch in Spanien im Umlauf und können Menschen betrügen, wenn sie nicht genau hinsehen.

Die Notizen werden eher in Filmen und Werbung als in echtem Geld verwendet, sehen aber in Design und Größe authentisch aus.

Es gibt normalerweise eine schriftliche Warnung auf ihnen, die besagt, dass “dies nicht legal ist”, aber diejenigen hinter der Verschwörung kratzten die Wörter physisch mit einem Messer ab.

Den Notizen fehlen auch die üblichen Sicherheitsstreifen und Logos.

Die Polizei sagt, die Banden versuchten, die Fälschungen über das Internet zu verkaufen, bewarben die Fälschungen als “sehr gute Qualität” und konnten Kontrollautomaten in Geschäften täuschen, was eine falsche Behauptung war.

Die Ermittler stellten fest, dass im Baskenland mehrere Personen hinter dem Betrug steckten, hauptsächlich San Sebastián und Bilbao.

“Die Festgenommenen verkauften gefälschte Banknoten nicht nur über das Internet in ganz Spanien, sondern verteilten sie auch über Geschäfte und Geschäfte”, sagte ein Polizeisprecher.

Die Bande bekam die Notizen, indem sie sie von einer echten Ticketagentur kaufte, die für Filmgeld wirbt, und begann dann, sie in Geschäften weiterzugeben.

Um sie authentischer aussehen zu lassen, verwendeten sie verschiedene Arten von Markern und Stiften mit silbernen Tinten, um den Sicherheitselementen Glanz und Verpackung zu verleihen – unter anderem holographischen Streifen und Sicherheitsfenster.

Die Polizei sagte, die Bande habe ein eigenes Netzwerk von Teenagern, die die Notizen in ihrem Namen benutzten.

Sie würden normalerweise für Erfrischungen oder Pizzen mit geringem Wert mit einem Schein von 50 Euro bezahlen und eine wesentliche Veränderung erhalten.

Die Operation ist noch offen und die Festnahme weiterer Personen ist nicht ausgeschlossen.

Jeder in Spanien wird aufgefordert, seine Euro-Banknoten genau zu betrachten, um sicherzustellen, dass sie echt sind, da sie mit bloßem Auge authentisch aussehen.

Das Wasserzeichen und der Sicherheitsfaden sollten sichtbar sein.

Im Zweifelsfall ist es ratsam, zur Überprüfung zu einer Bank zu gehen.

Zusätzliche Berichterstattung von Rita Sobot