Spanien verbietet Briten bis mindestens 15. Juni – aber es könnte bis zum nächsten Jahr dauern

0

SPANIEN hat ein Einreiseverbot für Briten und andere Reisende bis mindestens zum 15. Juni verlängert.

Den Urlaubern könnte jedoch die Einreise bis zum nächsten Jahr verweigert werden, gab die spanische Außenministerin Arancha Gonzalez Laya zu.

Spanien beginnt, einige Maßnahmen zu lockern, befürchtet jedoch weiterhin eine zweite Covid-19-Welle, nachdem es neben den USA die weltweit höchste Fallzahl verzeichnet hat – mit 274.369 Infektionen und 27.459 Todesfällen.

Madrid hat nun sein Einreiseverbot für Reisende verlängert, außer in Ausnahmefällen.

Das britische Außen- und Commonwealth-Amt rät weiterhin von allen Reisen nach Spanien ab, die nicht unbedingt erforderlich sind.

Alle Reisenden aus Übersee, die nach Spanien einreisen, einschließlich spanischer Staatsangehöriger, müssen zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden.

Alle ankommenden Personen müssen in ihren Häusern bleiben und dürfen nur für Lebensmittel ausreisen.

Es wurden auch strenge neue Regeln für Hotels eingeführt, da die kämpfende spanische Tourismusbranche auf eine Rückkehr hofft und die Strandkapazität ebenfalls um 60 Prozent reduziert wird.

Außenministerin Gonzalez Laya fügte jedoch hinzu, dass die Chancen für britische Urlauber, die Kosten in diesem Jahr zurückzugeben, gering seien, berichtet der Unabhängige.

Sie sagte, neue Richtlinien für das sichere Einsteigen in Flugzeuge und Busse hätten sich ausgedacht, bevor das internationale Reisen wieder aufgenommen werden könne.
Der Minister sagte: “Sobald wir das Coronavirus unter Kontrolle haben, können wir unser Land schrittweise öffnen.”

Frau Gonzalez Laya schlug vor, auf dem gesamten Kontinent „grüne Zonen“ einzurichten, die das Reisen zwischen Gebieten mit begrenzter Infektion ermöglichen könnten.

Der beliebte Urlaubs-Hotspot Benidorm sagte jedoch, er habe die Hoffnung auf britische Touristen, die an seine Strände zurückkehren, nicht “aufgegeben”.

Bürgermeister Toni Perez sagte, er sei zuversichtlich, dass Covid-19 die britische Liebesbeziehung zum Costa Blanca Resort nicht beenden werde. Vier von zehn Urlaubern kommen aus Großbritannien.

In weiten Teilen Europas bestehen weiterhin strenge Reisebeschränkungen – trotz der Wiedereröffnung der Nationen, wobei Slowenien sich als erstes Land für virenfrei erklärt.

Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock gab diese Woche zu, dass die Sommerferien “wahrscheinlich” angesichts des anhaltenden Ausbruchs abgesagt werden.

An diesem Morgen sagte er: “Es ist unwahrscheinlich, dass in diesem Sommer große, verschwenderische internationale Feiertage möglich sein werden.

“Ich denke nur, dass das eine Realität des Lebens ist.”

Die Weltgesundheitsorganisation hat auch vor einer zweiten Welle von Coronaviren gewarnt, die Europa treffen, wenn die Lockowns zu schnell gelockert werden.

Dr. Hans Kluge, der Regionaldirektor des Gremiums, sagte, dass die Regierungen bei der Aufhebung von Beschränkungen vorsichtig sein sollten und dass jetzt die „Zeit für die Vorbereitung, nicht für die Feier“ ist.

Er sagte, eine zweite Welle des Killer-Bugs, der weltweit 4,5 Millionen Menschen infiziert und mehr als 300.000 Menschen getötet hat, könnte Europa zusammen mit dem Ausbruch anderer Infektionskrankheiten treffen.

Spanien hat am 14. März den Ausnahmezustand ausgerufen und ist in den letzten Wochen allmählich aus der Sperrung hervorgegangen.

Die Behörden befürchten, dass die Nation sozialen Unruhen ausgesetzt sein könnte, wenn Demonstranten auf die Straße gehen, um sich laufenden Maßnahmen zu widersetzen.

In einem vertraulichen Dokument der Zivilgarde des Landes wurde festgestellt, dass in den kommenden Monaten eine „hohe Wahrscheinlichkeit“ für Unruhen besteht.

In rund 70 Prozent Spaniens werden derzeit die Bewegungsbeschränkungen gelockert, aber in Teilen, einschließlich Madrid und Barcelona, ​​den beiden größten Städten des Landes, bleibt eine vollständige Sperrung bestehen.

Der Prozess der Aufhebung wird voraussichtlich bis Ende Juni dauern, aber in den letzten Wochen haben Proteste von Menschen stattgefunden, die sich gegen die Sperrung aussprachen und die Regierung beschuldigten, die Krise ausgenutzt zu haben.

Coronavirus hat auch Europa in eine Rezession gestürzt, da die Volkswirtschaften in Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien geschrumpft sind.

Share.

Comments are closed.