Press "Enter" to skip to content

Spanien sagt, einer der meistgesuchten islamischen Staaten Europas…

22. April – Die spanische Polizei hat einen der meistgesuchten Kämpfer des flüchtigen Islamischen Staates (IS) in der südlichen Stadt Almeria festgenommen, teilte die Regierung mit.

Der Ägypter, der in Syrien und im Irak gekämpft hat, versteckte sich in einer Wohnung mit zwei weiteren Personen, die ebenfalls festgenommen wurden und von der Polizei identifiziert wurden, teilte das Innenministerium in einer Erklärung am späten Dienstag mit.

Der Mann ist in blutigen Propagandabildern von IS-Verbrechen aufgetaucht, sagte das Ministerium.

“Der inhaftierte Mann verbrachte mehrere Jahre im Gebiet Syrien-Irak und weist besondere Persönlichkeitsmerkmale auf, wie beispielsweise ein extrem gewalttätiges kriminelles Profil, das die Aufmerksamkeit der Polizei und der Geheimdienste in Europa auf sich zog”, fügte die Erklärung hinzu, ohne seine Identität preiszugeben.

Die drei Verdächtigen waren über Nordafrika gekommen und hielten sich während der spanischen Coronavirus-Sperrung zurück, verließen die Wohnung einzeln und trugen Schutzmasken

Die Polizei ist bestrebt, viele der Dutzenden spanischer Muslime abzufangen, die nach Syrien und in den Irak gereist sind, um gemeinsam mit dem IS zu kämpfen, und möchte nun möglicherweise Angriffe auf heimischen Boden verüben, beispielsweise die Tötung von 16 Menschen in Barcelona im Jahr 2017. (Bericht von Inti Landauro; Bearbeitung von Andrew Cawthorne)