Spanien: Die Zahl der Todesfälle liegt bei über 26.000, da die Regionen Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus durchführen

0

OVIEDO, Spanien

Die meisten Regionen Spaniens sind bereit, Lockdown-Maßnahmen gegen das Coronavirus zu vereinfachen, da Spanien am Donnerstag 213 weitere Todesfälle und 754 Neuinfektionen meldete.

Das Gesundheitsministerium sagte, dass 26.070 Menschen durch das COVID-19-Virus ihr Leben verloren haben, 221.447 Menschen infiziert wurden und 121.014 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Die Rate neuer Todesfälle, Infektionen und Krankenhausaufenthalte hat sich von einem Höchststand vor etwa einem Monat dramatisch verringert.

Die lokalen Regierungen im ganzen Land haben der Zentralregierung nun Berichte über ihre Bereitschaft vorgelegt, die Sperrmaßnahmen weiter zu vereinfachen. Alle Regionen mit Ausnahme von Teilen Kataloniens, einschließlich Barcelona sowie Kastilien und León, sind bereit, Maßnahmen zu lockern.

“Wir erfüllen die gesundheitlichen Anforderungen, wir können nicht warten”, sagte Ignacio Aguado, Vizepräsident der Region Madrid – Spaniens am stärksten betroffener Region – gegenüber dem spanischen Fernsehen. “Wir müssen uns daran gewöhnen, mit COVID-19 zu leben.”

Am Donnerstag bestätigte Madrid 128 weitere Krankenhausaufenthalte, 86 Neuinfektionen und 38 weitere Todesfälle.

Das Gesundheitsministerium prüft derzeit Kriterien im Zusammenhang mit der Gesundheitskapazität der Provinz und den epidemiologischen Situationen, um zu entscheiden, welche Bereiche weitergeführt werden können.

In den Regionen, die grünes Licht für Fortschritte erhalten, werden am Montag Restaurantterrassen und Geschäfte mit begrenzter Kapazität geöffnet. Gruppen von bis zu 10 Personen können sich auch zu Hause oder im Freien treffen.

Vier spanische Inseln sind bereits in die nächste Phase vorgedrungen.

Share.

Comments are closed.