Press "Enter" to skip to content

Soziale Arbeitssuche immer noch ausgesetzt

Sozialhilfeempfänger müssen aufgrund der Coronavirus-Pandemie mindestens einen weiteren Monat lang keine Arbeit suchen.

Eine Aussetzung der Anforderungen an gegenseitige Verpflichtungen wie Vorstellungsgespräche wurde bis zum 22. Mai verlängert.

Arbeitsagenturen bleiben offen, aber Arbeitssuchende werden nicht dafür bestraft, dass sie nicht an Terminen teilnehmen.

Die Senatorin der Grünen, Rachel Siewert, sagte, die Verlängerung sei nur eine vorübergehende Lösung, und argumentierte, dass die gegenseitigen Verpflichtungen für sechs Monate ausgesetzt werden sollten.

“Dieser Ad-hoc-Ansatz für gegenseitige Verpflichtungen ist sehr unfair gegenüber Menschen, die Zugang zu unserem sozialen Sicherheitsnetz haben und in dieser Zeit bereits zusätzlichem Stress ausgesetzt sind”, sagte sie am Mittwoch.

“Sie brauchen nicht die Drohung, die Zahlung auszusetzen oder eine Zahlung zu verlieren, die sich über ihrem Kopf abzeichnet.”