Press "Enter" to skip to content

So leben Sie länger: Wenn Sie diese Qualität besitzen, ist dies möglicherweise der Schlüssel zur Langlebigkeit

WIE MAN LÄNGER LEBT: Das Streben nach einem langen und erfüllten Leben kann dazu führen, dass sich der Lebensstil drastisch ändert. Eine kürzlich durchgeführte Studie legt nahe, dass die Antwort möglicherweise auf einen bestimmten Persönlichkeitstyp zurückzuführen ist.

Der Wunsch, so lange wie möglich zu leben, bringt das Menschsein auf den Punkt. Seit den Anfängen der Zivilisation hat die Menschheit erfinderische Wege gefunden, um zu überleben und zu gedeihen. Das Gebiet der Wissenschaft hat dazu beigetragen, diese Sache voranzutreiben, indem es umfangreiche Belege lieferte, die Menschen dabei unterstützen, fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen. Die körperliche Gesundheit ist zweifellos wichtig, aber eine neue Studie beleuchtet auch die Rolle psychosozialer Faktoren.

Forscher der Boston University School of Medicine (BUSM), des Nationalen Zentrums für PTBS am VA Boston Healthcare System und von Harvard T.H. Die Chan School of Public Health hat festgestellt, dass Menschen mit größerem Optimismus mit größerer Wahrscheinlichkeit länger leben und eine „außergewöhnliche Langlebigkeit“ erreichen, das heißt, sie werden 85 Jahre oder älter.

Optimismus bezieht sich auf eine allgemeine Erwartung, dass gute Dinge passieren oder dass die Zukunft günstig sein wird, weil die Menschen wichtige Ergebnisse kontrollieren können.

Während die Forschung viele Risikofaktoren identifiziert hat, die die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und vorzeitigem Tod erhöhen, ist viel weniger über positive psychosoziale Faktoren bekannt, die ein gesundes Altern fördern können.

Die Studie basierte auf 69.744 Frauen und 1.429 Männern.

Beide Gruppen haben Umfragemaßnahmen durchgeführt, um ihren Optimismus sowie ihre allgemeine Gesundheit und ihre Gesundheitsgewohnheiten wie Ernährung, Rauchen und Alkoholkonsum zu bewerten.

Frauen wurden 10 Jahre lang verfolgt, während die Männer 30 Jahre lang verfolgt wurden. Beim Vergleich der Individuen auf der Grundlage ihres anfänglichen Optimismus stellten die Forscher fest, dass die optimistischsten Männer und Frauen im Durchschnitt eine um 11 bis 15 Prozent längere Lebensdauer aufwiesen und eine um 50 bis 70 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit hatten, 85 Jahre alt zu werden im Vergleich zu den am wenigsten optimistischen Gruppen.

Die Ergebnisse wurden nach Berücksichtigung des Alters, demografischer Faktoren wie Bildungsstand, chronischer Krankheiten, Depressionen und auch Gesundheitsverhalten wie Alkoholkonsum, Bewegung, Ernährung und Hausarztbesuchen beibehalten.

"Während die Forschung viele Risikofaktoren für Krankheiten und vorzeitigen Tod identifiziert hat, wissen wir relativ wenig über positive psychosoziale Faktoren, die ein gesundes Altern fördern können", erklärte die korrespondierende Autorin Lewina Lee, PhD, Psychologin für klinische Forschung am Nationalen Zentrum für PTBS in VA Boston und Assistenzprofessor für Psychiatrie am BUSM.

Lee fügte hinzu: „Diese Studie hat eine starke Relevanz für die öffentliche Gesundheit, da sie darauf hindeutet, dass Optimismus ein solches psychosoziales Gut ist, das die Lebenserwartung des Menschen verlängern kann. Interessanterweise kann Optimismus mit relativ einfachen Techniken oder Therapien geändert werden. “

Es ist unklar, wie genau Optimismus den Menschen hilft, ein längeres Leben zu erreichen.

"Andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass optimistischere Menschen in der Lage sein könnten, Emotionen und Verhalten zu regulieren und sich von Stressfaktoren und Schwierigkeiten effektiver zu erholen", sagte die leitende Autorin Laura Kubzansky, PhD, MPH, Lee Kum Kee Professorin für Sozial- und Verhaltenswissenschaften und Co -Direktor, Lee Kum Sheung-Zentrum für Gesundheit und Glück an der Harvard TH Chan School of Public Health.

Die Forscher sind auch der Ansicht, dass optimistischere Menschen tendenziell gesündere Gewohnheiten haben, z. B. eine höhere Wahrscheinlichkeit für Bewegung und eine geringere Wahrscheinlichkeit für Rauchen, was die Lebensdauer verlängern könnte.

"Es bleibt noch zu erforschen, warum Optimismus so wichtig ist, aber der Zusammenhang zwischen Optimismus und Gesundheit wird immer offensichtlicher", bemerkte der leitende Autor Fran Grodstein, Professor für Epidemiologie an der Harvard T.H. Chan School of Public Health und Professor für Medizin an der Channing-Abteilung für Netzwerkmedizin am Brigham and Women’s Hospital und der Harvard Medical School.

„Unsere Studie trägt zu wissenschaftlichen Erkenntnissen über Gesundheitsgüter bei, die das Sterberisiko schützen und ein widerstandsfähiges Altern fördern können. Wir hoffen, dass unsere Erkenntnisse zu weiteren Forschungsarbeiten über Maßnahmen zur Verbesserung positiver Gesundheitsressourcen anregen, die die Gesundheit der Bevölkerung mit zunehmendem Alter verbessern können “, fügte Lee hinzu.

In seiner Stellungnahme zu den Ergebnissen betonte der NHS, dass Ursache und Wirkung weiterhin ein Hindernis seien.

Die Gesundheitsbehörde sagte: "Viele erbliche, gesundheitliche, Lebensstil- und persönliche Umstände können sowohl die Lebenserwartung einer Person als auch ihre Lebensauffassung beeinflussen.

Es fügte hinzu: "Die Analysen versuchten, viele davon zu korrigieren, aber es ist schwierig, alle Einflussfaktoren vollständig zu berücksichtigen."

Interessanterweise kann Optimismus geändert werden