SNPs “gallertartiges Verhalten”, das PM im brutalen Commons-Konflikt mit Ian Blackford beschämt hat. 

0

Der SNP-Westminster-Führer Ian Blackford wurde von Boris Johnson während der Fragen des Premierministers komisch verspottet, nachdem der schottische Führer auf den neuesten Coronavirus-Anzeigen der Regierung nach hinten losgegangen war.

Der Führer der SNP Westminster beschuldigte den Premierminister, den britischen Steuerzahlern in diesem Winter einen “Tsunami der Arbeitslosigkeit” zuzufügen, als er argumentierte, dass das bevorstehende Ende des Urlaubsprogramms für Coronaviren mehr Unternehmen an die Wand zwingen werde. Als Boris Johnson den Kanzler des Unterhauses, Rishi Sunak, daran erinnerte, dass er bereits ein Programm zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen vorgestellt hat, um Menschen und Unternehmen während der Wintermonate weiter zu unterstützen, sagte Blackford: “Die Menschen wollen keine Ausreden hören, die sie wollen.”

“Wir nähern uns einem Tory-Winter”, fügte er hinzu.

Der SNP-Abgeordnete versuchte daraufhin, das umstrittene Werbeplakat der jüngsten Regierung zu streichen, das darauf hinwies, dass eine Ballerina namens “Fatima” sich im Cyber-Bereich weiterbilden könnte, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zu überleben.

Er sagte: “Der nächste Job des Premierministers könnte auf der Bank liegen, er weiß es einfach noch nicht.”

Aber der Witz schlug sofort fehl, als der Premierminister antwortete: “Eine Sache, zu der ich ihm gratulieren werde, ist die Unterstützung der Scottish Nationalist Party für den abgestuften Ansatz, der meiner Meinung nach immer noch ihre Politik ist – im Gegensatz zu der gegenüberliegenden Partei.

“Zumindest zeigen sie ein gewisses Maß an Konsistenz in ihrem normalen gallertartigen Verhalten.”

Boris Johnson steht zunehmend unter dem Druck, eine nationale Sperrung von Leistungsschaltern zu verhängen, da Beamte diskutieren, ob die strengsten lokalen Beschränkungen auf neue Regionen ausgedehnt werden sollten.

Das neue dreistufige System des Premierministers für Coronavirus-Beschränkungen für England trat am Mittwoch in Kraft, aber die Region Liverpool ist das einzige Gebiet, das den strengsten Regeln unterliegt.

Von Gesundheitsbeamten der Regierung wird erwartet, dass sie mit Stadträten in Greater Manchester und Lancashire darüber diskutieren, ob die Gebiete als “sehr hoch” eingestuft werden sollen.

Der Bürgermeister von Greater Manchester, Andy Burnham, sagte jedoch, dass die Tier 3-Beschränkungen “grundlegend fehlerhaft” seien und “wir werden sie nicht akzeptieren”.

Der Streit kam als Modell von Wissenschaftlern, die der Regierung mitteilten, dass Tausende von Todesfällen durch eine kurze nationale Sperrung über die Halbzeit verhindert werden könnten.

Sie argumentierten, dass das Wiederaufleben des Coronavirus durch den sogenannten Leistungsschalter wieder unter Kontrolle gebracht werden könnte, der den Ministern Zeit verschaffen würde, das Test- und Rückverfolgungssystem zu verbessern.

Der Gewerkschaftsführer Sir Keir Starmer übte Druck auf den Premierminister aus, indem er öffentlich eine zwei- bis dreiwöchige nationale Sperrung für die Oktoberhälfte forderte.

Er sagte, die Maßnahme, die im letzten Monat von der Wissenschaftlichen Beratergruppe für Notfälle (Sage) vorgeschlagen wurde, sei erforderlich, um einen “Schlafwandel in einen langen und trostlosen Winter” zu verhindern.

Downing Street soll die Idee auf dem Tisch halten, entschied sich jedoch zunächst für eine neue Reihe weniger strenger Maßnahmen, die lokal in COVID-19-Hotspots eingeführt werden sollten.

Der erste walisische Minister Mark Drakeford sagte gegenüber Sky News, er spreche “sehr aktiv über einen Leistungsschalter für die Nation und bereite sich darauf vor”.

Nordirland bereitet sich auch auf eine vierwöchige Schließung von Pubs und Restaurants vor.

Der erste schottische Minister, Nicola Sturgeon, sagte, Englands abgestuftes System würde “eine Idee” für ein ähnliches System geben, das sie entwickelt und das in Kraft treten könnte, wenn strengere Maßnahmen am 25. Oktober gelockert werden sollen.

In Greater Manchester widersetzten sich Labours Burnham und die Ratsvorsitzenden in der gesamten Region den “grundlegend fehlerhaften” höchsten Einschränkungen ohne größere finanzielle Unterstützung.

“Wenn die Regierung ihre derzeitige Strategie fortsetzt, glauben wir, dass sie große Teile des Nordens von England für einen Großteil des Winters in Tier 3 gefangen lassen wird, mit all dem Schaden, der anrichten wird”, sagten sie.

“Wenn die Fälle wie vorhergesagt weiter zunehmen und die Regierung sich weiterhin weigert, die substanzielle wirtschaftliche Unterstützung bereitzustellen, die Tier-3-Gebiete benötigen, dann glauben eine Reihe von Führungskräften in Greater Manchester, dass ein nationaler Stromausfall mit der erforderlichen finanziellen Unterstützung möglich wäre.” eine bevorzugte Option. ”

In Lancashire sagte der Vorsitzende des Bezirksrates, Geoff Driver, es sei “unvermeidlich”, dass seine Region in Tier 3 eintreten würde.

“Es ist wirklich eine Frage von wann und wie, und wir arbeiten mit der Regierung zusammen, um ein Maßnahmenpaket zusammenzustellen, das die unvermeidlichen Auswirkungen auf diesen bestimmten Wirtschaftssektor abschwächt”, sagte der Konservative gegenüber BBC Breakfast.

Share.

Leave A Reply