Press "Enter" to skip to content

Slowenien garantiert Kredite an Unternehmen, die von…

Von Marja Novak

LJUBLJANA, 22. April – Slowenien bietet Unternehmen, die von der Coronavirus-Epidemie betroffen sind, staatliche Garantien in Höhe von bis zu 2 Milliarden Euro für Kredite an, sagte Finanzminister Andrej Sircelj am Mittwoch.

Dies folgt auf Maßnahmen, die die Regierung Anfang April eingeführt hat und die Bürgern und Unternehmen, die von der Krise betroffen sind, finanzielle Unterstützung in Höhe von rund 3 Milliarden Euro gewährten.

Die jüngste Maßnahme für bis zu 2 Milliarden Euro macht nach Reuters-Berechnungen etwa 4% des slowenischen BIP aus.

Sircelj sagte, dass die Staatsverschuldung Sloweniens in diesem Jahr von 66,1% des BIP im Jahr 2019 steigen würde, ging jedoch nicht auf weitere Details ein.

Slowenien hat bisher 1353 Coronavirus-Fälle bestätigt, 79 Menschen sind gestorben.

Im Rahmen des Darlehensgarantieplans garantiert der Staat Darlehen mit einer Laufzeit von bis zu 5 Jahren, die von von Coronaviren betroffenen Unternehmen bis Ende 2020 aufgenommen wurden. Er garantiert bis zu 80% des gesamten Darlehenswerts.

“Ziel ist es, zusätzliche Liquidität für die Wirtschaft zu gewährleisten … weitere Schäden zu verhindern und Arbeitsplätze zu erhalten”, sagte Sircelj.

“Wir haben stabile öffentliche Finanzen und ein liquides Finanzsystem und wir werden dies auch in Zukunft sicherstellen”, sagte er auch.

Mitte März schloss Slowenien alle Schulen, Bars, Restaurants, Hotels und Geschäfte – mit Ausnahme von Lebensmittel- und Drogerien – und stornierte die öffentlichen Verkehrsmittel und untersagte jegliche Geselligkeit im öffentlichen Raum.

Eine Reihe von Unternehmen musste die Produktion wegen fehlender Teile, geringerer Nachfrage nach Produkten einstellen oder versuchen, die Verbreitung des Virus zu verringern.

Ab Montag hob die Regierung einige Beschränkungen auf und erlaubte die Eröffnung von Geschäften, die Baumaterialien, Autos, Fahrräder und Möbel verkaufen, sowie von Autowerkstätten. Weitere Beschränkungen sollen am 4. Mai aufgehoben werden.

Die Bank von Slowenien sagte, dass das BIP im letzten Monat in diesem Jahr aufgrund der Sperrung des Coronavirus um 6% bis 16% sinken könnte, nachdem es 2019 um 2,4% gewachsen war.

Das Statistikamt berichtete am Mittwoch zuvor, dass das Verbrauchervertrauen in das Land im April auf ein Allzeittief gefallen sei, da der Verbraucherpessimismus in Bezug auf Arbeitslosigkeit und Wirtschaft aufgrund der Epidemie stark zugenommen habe.

($ 1 = 0,9208 Euro) (Berichterstattung von Marja Novak; Redaktion von Andrew Heavens und Jane Merriman)