Press "Enter" to skip to content

SKI-MOJO: Britischer Skisportverstärker ist auf mehr sportliche Erfolge eingestellt

KINETIC Innovations, der Hersteller der britischen Erfindung ski~mojo, einer leichten Beinstütze für Skifahrer und Boarder, die die Leistung durch Verringerung von Schmerzen und Müdigkeit steigert, entwickelt das Gerät nun auch für andere Aktivitäten und als Hilfsmittel für den täglichen Gebrauch.

Martin Hannaford, der das Unternehmen seit seiner Gründung leitet, hat nach dem hart erkämpften Erfolg der Schneeversion Anwendungen für neue Märkte wie Wassersport, Mountainbiking und Wandern ins Visier genommen.

Ohne direkten Konkurrenten und gefeiert von professionellen Skiläufern, darunter die erfolgreichste britische Alpenrennläuferin Chemmy Crawford-Alcott, der sie half, nach ihrer Verletzung zurückzukommen, wiegt die batterielose Mojo nur etwas mehr als ein halbes Kilo.

Seine patentgeschützte Federrücklauftechnologie wirkt als Stoßdämpfer für Knie und Beine und reduziert die körperliche Anstrengung des Trägers um etwa 30 Prozent.

“Skifahrer können die Pisten länger genießen”, sagt Hannaford, der 2010 eine radikale Produktneugestaltung vorgenommen hat, die auch mit der umfassenderen Umstellung auf die Digitaltechnik und der sich ändernden gesellschaftlichen Einstellung zusammenfiel.

All diese Faktoren hatten einen großen Einfluss darauf, dass sein Unternehmen überlebte, sich in die Gewinnzone bewegte und nun in diesem Jahr einen Umsatz von 500.000 Pfund erwartet.

“Indem wir ein unhandliches Stück Ausrüstung in ein leichtes, komfortables und diskretes Hilfsmittel verwandelt haben, das jedem Skifahrer zugute kommt, haben wir das Geschäft umgewandelt”, erklärt er.

“Fortschritte in der Technologie von der CAD-Design-Software bis zum schnellen 3D-Druck von Prototypen machten es möglich.

“Dann erweiterte sich unser Markt von den älteren Skifahrern auf diejenigen in den 20er und 30er Jahren, die in ihrer Einstellung zu Sport und Verletzungen offener zu sein schienen. Der diskrete Umgang mit dem Gerät ist kein Thema mehr.

“Es wird nicht so sehr als mangelnde Belastbarkeit angesehen, wenn man einen Ski~Mojo trägt. Sie wird nicht mehr nur als Heilmittel, sondern auch als Prävention angesehen, als ein vernünftiges ästhetisches Gerät, das die Menschen gerne zur Schau stellen. Einige tragen sie jetzt außen an der Skihose, so wie Sportler Körpergurte tragen”.

Das Mojo ist kein medizinisches Gerät, aber Hannaford hat von Menschen mit Behinderungen oder Mobilitätsproblemen gehört, die Mojo hilfreich fanden.

Die weitgehend selbstfinanzierte Reise der Firma, die manchmal das Familienhaus als Sicherheit benutzt, war schwieriger, als er zunächst dachte. “Die bloße blutige Entschlossenheit und der Glaube an das Produkt haben uns am Leben erhalten”, gibt er zu.

Speziell entwickelt, um sich an jede Größe anzupassen, “wir wollten immer, dass das Produkt so universell wie möglich ist. Das einzige Werkzeug, das die Kunden brauchen, ist ein einfacher Inbusschlüssel”, fügt er hinzu. “Wir sind jedoch an einem Punkt angelangt, an dem die Skalierung die Priorität hat. Das Ziel ist ein Wachstum von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr.”

Neunzig Prozent der Teile werden im Vereinigten Königreich hergestellt, wobei die Montage und Erfüllung in der Einheit der Firma in Sussex durchgeführt wird. Ein Paar Mojos kann in den Ferienorten gemietet werden oder ab £480 kosten, wobei das Unternehmen direkt online und über Händler in Europa, Australien und Japan sowie seit kurzem auch in den USA verkauft.

Bisher ein saisonales Geschäft, bei dem die Verkäufe fast ausschließlich im Spätherbst und Winter erfolgen, die Erweiterung der Anwendungen wird auch diesen Aspekt ausgleichen.

Die Suche nach weiteren Investitionen wird in Betracht gezogen, um bei den nächsten Entwicklungsphasen zu helfen, einschließlich des Konzeptnachweises und funktionierender Prototypen. Ein großer Markt – das Gehen – wird aufgrund der Mechanik einer hochkomplexen Aktion die größte Herausforderung darstellen.

“Es wird ein paar Jahre dauern, aber bis dahin sollten wir neue Produkte vorstellen und den Output einer größeren Einheit erhöhen”, verspricht er.

www.skimojo.com