SIX verkauft einen Teil der Worldline-Beteiligung, um BME zu finanzieren…

0

ZÜRICH, 28. April – Der Schweizer Finanzinfrastrukturkonzern SIX hat einen Anteil von 6% am ​​Zahlungsunternehmen Worldline für 675 Millionen Euro verkauft, um die geplante Übernahme des spanischen Börsenbetreibers BME zu finanzieren, teilte SIX am Dienstag mit.

Der Deal beinhaltete den Verkauf von rund 10 Millionen Worldline-Aktien über ein beschleunigtes Bookbuilding und die Auflösung einer Equity-Collar-Transaktion für Worldline-Aktien ab Oktober 2019, die weitere 1 Million Aktien zum Verkauf brachte.

Der Verkaufspreis im beschleunigten Bookbuild-Angebot wurde auf 61,2 Euro pro Worldline-Aktie festgelegt.

“Nach Abschluss der Platzierung und der Auflösung des Aktienkragens wird SIX weiterhin rund 16,3% des Worldline-Aktienkapitals halten, was weiterhin eine strategische Investition für SIX darstellt”, heißt es in einer Erklärung.

Mit dem Erlös soll die von den spanischen Behörden im vergangenen Monat genehmigte Übernahme von Bolsas y Mercados Españoles (BME) in Höhe von 2,8 Milliarden Euro finanziert werden.

Der Finanzierungsmix für den BME-Deal wird voraussichtlich auch aus Barmitteln in der Bilanz und Fremdfinanzierung bestehen.

J. P. Morgan Securities plc, Credit Suisse und UBS fungierten als gemeinsame Bookrunner der Platzierung.

($ 1 = 0,9234 Euro) (Berichterstattung von Michael Shields, Redaktion von Louise Heavens)

Share.

Comments are closed.