Sirio Maccioni, der Manhattans berühmtes Restaurant Le Cirque eröffnet hat, stirbt

0

Der italienische Gastronom Sirio Maccioni, der das berühmte französische Restaurant Le Cirque eröffnete und beobachtete, wie es zu Manhattans beliebtestem Speisesaal der Reichen und Berühmten heranwuchs, ist in Italien gestorben. Er war 88 Jahre alt.

Maccionis Sohn Mauro sagte, sein Vater sei am frühen Montag in der Villa der Familie in der Toskana gestorben. Er habe unter den Folgen eines Schlaganfalls und der Alzheimer-Krankheit gelitten, sagte der Sohn.

Le Cirque war berühmt für seine dekadenten Grand Marnier-Aufläufe und Terrinen mit Kaninchen-Rillette. Auf der sternenklaren Gästeliste standen Frank Sinatra, Henry Kissinger, Prinzessin Grace, Bill Blass, Richard Nixon, Bill Clinton, Diana Ross sowie Nancy und Ronald Reagan.

Le Cirque wurde 1974 im Mayfair Hotel eröffnet. „Wir waren nicht wirklich vorbereitet, aber der Rest ist Geschichte. Wir waren der erste Ort, an dem man gesehen werden konnte, der auch gutes Essen hatte, sagte Maccioni im Jahr 2000 zu The AP.

Das Restaurant zog um und wurde 1997 als Le Cirque 2000 im New York Palace Hotel wiedereröffnet. Im Jahr 2006 zog Le Cirque erneut um und eröffnete in der East 58th Street. Im Jahr 2017 meldete das Restaurant Insolvenz an. Le Cirque hat Niederlassungen in Las Vegas, Dubai und Indien.

Das Restaurant erhielt 1987 von der New York Times eine Vier-Sterne-Bewertung, die 1997 erneuert wurde. Die Times gab ihm 2006 zwei Sterne und 2008 drei Sterne. Die Zeitung stufte das Restaurant 2012 auf einen einzigen Stern herab.

Bürgermeister Rudolph Giuliani erkannte es einst als eines der glamourösesten und gastfreundlichsten Restaurants der Stadt. Die James Beard Foundation verlieh Maccioni 2014 den Lifetime Achievement Award.

“Ich betrachte mich als arbeitenden Gastronomen, aber ich bin stolz darauf, Elite genannt zu werden”, sagte Maccioni gegenüber The AP. Ich ermutige alle meine Leute, Elite zu sein; sei ein Elite-Geschirrspüler. Elite zu sein bedeutet, der Beste zu sein

Er und sein Restaurant halfen dabei, die Karrieren vieler berühmter Köche zu starten, darunter Daniel Boulud, David Bouley, Terrance Brennan, Alain Sailhac, Rick Moonen und Jacques Torres.

Der in Italien geborene und aufgewachsene Maccioni musste nach dem Tod seines Vaters im Zweiten Weltkrieg zur Arbeit gehen. Er arbeitete in Hotels und Restaurants in Frankreich, der Schweiz und Deutschland, bevor er 1956 in die USA zog.

Ich habe das nicht aus Inspiration oder Verzweiflung getan. Ich habe sehr früh gemerkt, dass ich es mir nicht leisten kann, jung zu sein “, sagte er. Ich habe mein ganzes Leben diesem Geschäft gewidmet. Lohnt es sich? Vielleicht nicht. Aber ich hatte keine Wahl und habe mich nie ausgebeutet gefühlt

Tagsüber besuchte er das Hunter College. Nachts arbeitete er im The Colony, einem der angesagtesten Restaurants New Yorks, in dem Frank Sinatra, der Herzog und die Herzogin von Windsor, und Aristoteles Onassis häufig zu Abend aßen. Nach einigen Jahren zog er in einen Club im Pierre Hotel, bevor er Le Cirque eröffnete.

Er wird von seiner Frau Egidiana und ihren drei Söhnen Mario, Marco und Mauro überlebt.

Share.

Comments are closed.