Sind Antikörperinfusionen sicher? Eli Lilly unterbricht die COVID-Behandlungsstudie. 

0

Eli Lilly (LLY) hat am Dienstag seine Coronavirus-Antikörperstudie wegen möglicher Sicherheitsbedenken abgebrochen, nur einen Tag nachdem Johnson & Johnson (JNJ) die COVID-19-Impfstoffstudie wegen einer ungeklärten Krankheit abgebrochen hatte.

Die New York Times berichtete, dass E-Mails zwischen Lilly und Regierungsbeamten die Studie betrafen, in der die Vorteile der Antikörpertherapie bei Hunderten von COVID-19-Patienten im Krankenhaus getestet wurden. Alle Studienpatienten erhielten auch Gileads (GILD) Studienmittel Remdesivir.

Die Times teilte mit, dass keine Angaben zur Anzahl der erkrankten Freiwilligen oder Einzelheiten zu ihren Krankheiten gemacht wurden.

Letzte Woche berichtete Lilly, dass nur zwei Testpersonen schwerwiegende Infusionsreaktionen hatten.

Präsident Donald Trump erhielt eine Antikörpertherapie, nachdem bei ihm COVID-19 diagnostiziert worden war, erhielt jedoch den von Regeneron (REGN) entwickelten Wirkstoffcocktail. Er erhielt auch Remdesivir und das starke Steroid Dexamethason.

Die Teilnahme an der Eli Lilly-Studie wurde von den National Institutes of Health, dem Department of Veterans Affairs und anderen Behörden gesponsert. E-Mails, die von der Times Tuesday erhalten wurden, wiesen darauf hin, dass der Prozess aus “Vorsicht” unterbrochen wurde.

“Sicherheit ist für Lilly von größter Bedeutung”, sagte Sprecherin Molly McCully der Times in einer E-Mail. “Lilly unterstützt die Entscheidung des unabhängigen [Data and Safety Monitoring Board], die Sicherheit der an dieser Studie teilnehmenden Patienten vorsichtig zu gewährleisten.”

Antikörper können verhindern, dass das Virus Zellen infiziert, und die Symptome einer Person verringern.

Die Pause kommt einen Tag, nachdem J & J sagte, eines der Probanden in seiner 60.000-Probanden-Studie sei an einer ungeklärten Krankheit erkrankt. Es war unklar, ob die Person den Impfstoff oder ein Placebo erhalten hatte.

Zuvor hatte AstraZeneca aus dem gleichen Grund die Impfstudie kurz unterbrochen. Pascal Soriot, CEO des Unternehmens, sagte den Anlegern, dass bei einer Frau neurologische Symptome im Zusammenhang mit der transversalen Myelitis der entzündlichen Wirbelsäulenerkrankung aufgetreten seien, die Nachrichten von Rückenmarksnerven unterbricht und Schmerzen, abnorme Empfindungen, Arm- und Beinschwäche sowie Blasen- und Darmprobleme verursacht. Die Versuche in Großbritannien wurden wieder aufgenommen. Der US-amerikanische Teil des Versuchs muss noch neu gestartet werden.

Eli Lilly-Aktien fielen um 5,03 USD oder 3,26% bei 149,44 USD um 15.50 Uhr. SOMMERZEIT..

Share.

Comments are closed.