Siemens steigt, senkt die Kosten und treibt die Energie voran…

0

Von John Revill

ZÜRICH, 8. Mai – Die Siemens-Aktie stieg am Freitag stark an, nachdem das deutsche Ingenieurbüro angekündigt hatte, die Kosteneinsparungen zu beschleunigen, um den Abschwung des Coronavirus zu bewältigen, und der Börsengang des Energiegeschäfts auf Kurs blieb.

Die Züge zum Hersteller industrieller Software haben ihre Umsatzprognose für 2020 gekürzt und erwartet, dass die kommenden Wochen der schlimmste Abschwung sein werden.

Es wurden jedoch auch Pläne angekündigt, das Geschäft mit mechanischen Antrieben von Flender im Wert von 2 Milliarden Euro (2,2 Milliarden US-Dollar) aufzustocken, um die Gruppe zu vereinfachen und sich auf die Automatisierung von Fabriken und Gebäuden zu konzentrieren. Es kann immer noch eine Beteiligung am Geschäft behalten.

Die Siemens-Aktie legte um 5,2% auf 0945 GMT zu und führte damit den deutschen DAX- und den Stoxx Europe 600-Industriedurchschnitt an. Die Anleger wurden auch durch eine Verbesserung ihrer Flaggschiff-Fabrikautomationseinheit im zweiten Quartal des Unternehmens beruhigt.

Die Rentabilität und die Bestellungen der Division stiegen in den drei Monaten bis Ende März, als die Kunden Antriebe, Steuerungen und Überwachungssysteme für die Automatisierung von Fabriken lagerten.

“Bei diesen Ergebnissen für Siemens ging es immer darum, sie nach dem Misserfolg im ersten Quartal ohne operative Enttäuschung zu überstehen, eine gewisse Widerstandsfähigkeit zu beweisen und den Energiespin (off) zu bestätigen”, sagte Andreas Willi, Analyst bei J.P. Morgan.

„Insgesamt hat Siemens das geliefert, was benötigt wurde.“

Der Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser sagte, er denke, dass das laufende Quartal das schlimmste der Krise für Siemens sein würde, das im zweiten Quartal einen Rückgang des Nettogewinns der Aktionäre um 64% verzeichnete.

“Wir sind ziemlich zuversichtlich, dass wir in unserem dritten Geschäftsquartal den Tiefpunkt sehen werden, basierend auf dem, was wir von unseren Kunden hören und was wir in der Lieferkette sehen”, sagte Kaeser.

“Die Frage ist … ob es im vierten Quartal eine sequentielle Erleichterung geben wird oder nicht”, sagte er. „Wir planen mehr für zwei oder drei Viertel, bevor wir wieder einen deutlichen Anstieg sehen.

DOWNGRADE

Siemens rechnete nun mit einem „moderaten Rückgang“ des vergleichbaren Gesamtjahresumsatzes, was laut Finanzvorstand Ralf Thomas einen Rückgang von bis zu 5% bedeutete. Zuvor hatte Siemens für 2020 ein moderates Umsatzwachstum erwartet.

China habe einige Anzeichen einer Erholung gesehen, während die Vereinigten Staaten wahrscheinlich am niedrigsten waren, sagte Kaeser. Indien, wo 20 Siemens-Werke geschlossen wurden, sei ebenfalls schwierig, fügte er hinzu.

Als Reaktion auf die Pandemie hat Siemens seine bereits angekündigte Effizienzsteigerung beschleunigt und bis Ende 2021 Einsparungen in den Bereichen digitale Industrie und intelligente Infrastruktur in Höhe von 165 Millionen Euro erzielt.

Im zweiten Quartal sank der Nettogewinn der Aktionäre auf 652 Millionen Euro, der Konzernauftrag um 8% auf 15,15 Milliarden Euro und das bereinigte Betriebsergebnis des Industriegeschäfts um 18% auf 1,59 Milliarden Euro.

In den Zahlen sind Siemens Gas and Power und Siemens Gamesa Renewable Energy nicht enthalten, die in ein neues Unternehmen namens Siemens Energy aufgeteilt werden, das im Laufe dieses Jahres an die Börse gebracht wird.

($ 1 = 0,9230 Euro) (Berichterstattung von John Revill; Redaktion von Michelle Martin und Mark Potter)

Share.

Comments are closed.