Press "Enter" to skip to content

Sicher wie Häuser? Handel von zu Hause aus testet Bankverteidigung…

Von Huw Jones

London (ots / PRNewswire) – Der Handel im Wert von Milliarden von Dollar hat sich auf Küchentische oder Schlafzimmer verlagert, da Händler die Coronavirus-Krise von zu Hause aus bewältigen und uneinheitliche Korrekturen testen, um sicherzustellen, dass sie sich an die Regeln halten.

Weit entfernt von den strengen Grenzen eines Handelsraums stellen Compliance-Beauftragte fest, dass sie das Personal nicht mehr belauschen können, und einige Banken und Makler befürchten, dass die Aktivitäten ihrer gesperrten Händler zurückkehren könnten, um sie zu verfolgen.

“Compliance-Mitarbeiter können nicht über die Etagen gehen und sehen, was tatsächlich passiert, und einige der Gespräche hören”, sagte Rachel Sexton, Leiterin der forensischen und Integritätspraxis für Finanzdienstleistungen von EY in London, über die neuen Regelungen.

Und nachdem Finanzunternehmen mit Bußgeldern in Höhe von mehreren Milliarden Dollar konfrontiert sind, weil sie versucht haben, die Devisenmärkte und die Libor-Zinssätze zu manipulieren, verlassen sie sich auf ihre Compliance-Teams als Schlüsselverteidigungslinie gegen Fehlverhalten und halten die Aufsichtsbehörden von ihrem Rücken fern.

“Es gibt eine Reihe von Fragen, wie eine Bank all die großartige Arbeit, die geleistet wurde, um kulturelles und ethisches Verhalten zu vermitteln, ins Wohnzimmer überträgt.” Martin Pluves, Geschäftsführer des britischen FICC Markets Standards Board, sagte.

Dieses Gremium wurde eingerichtet, um das Verhalten auf den Renten- und Rohstoffmärkten zu verbessern, und Pluves plant eine Reihe von „Sprints“ für die Teilnehmer, um ihnen dabei zu helfen, potenzielle Verhaltensfallen zu umgehen.

In der Zwischenzeit haben Banken die Aufsichtsbehörden um die Zusicherung gebeten, dass sie nach dem Ende der Pandemie keine Sanktionen mehr erhalten werden, sagte ein hochrangiger Compliance-Beauftragter eines globalen Broker-Händlers.

Die größte Aufgabe bestand darin, sicherzustellen, dass Händler keine persönlichen Telefone für die Arbeit verwenden und dass alle Transaktionen über einen elektronischen Pfad verfügen, den die Aufsichtsbehörden auf Marktmissbrauch überprüfen können.

“Die Aufsichtsbehörden haben größtenteils Verständnis für Audit-Trail-Probleme, aber nur die CFTC hat bei potenziellen Problemen mit der Sprachaufzeichnung echte Erleichterung gebracht”, sagte der Beamte und fügte hinzu, dass es einige Schwierigkeiten bei Transaktionen wie der Durchführung sogenannter Block-Trades gegeben habe von zu Hause.

“Vor der Pandemie war es sehr selten, von zu Hause aus zu arbeiten. Es war nur für den Top-Händler, der ein Zuhause in den Hamptons hatte”, sagte Tim Carmody, Chief Technology Officer bei IPC, einem in Jersey City ansässigen Finanzsystemunternehmen.

Zu den Wochenend-Exerzitien wohlhabender New Yorker gesellten sich jedoch Wohnungen von Auckland nach London und Boston, als Banken und Makler sich bemühten, das Geschäft während der Krise am Laufen zu halten.

Um den Banken bei der Einhaltung der Compliance-Regeln zu helfen, installierte IPC laut Carmody zwischen Anfang März und Mitte April 10.000 Sprachaufzeichnungssysteme in den Häusern von Händlern in den USA und in Europa, als nationale Sperren eingeführt wurden.

“Wir haben gesehen, welche Kunden darauf vorbereitet waren und welche ein wenig durcheinander geraten sind”, sagte er und fügte hinzu, dass kleinere Institutionen Probleme hatten, während große Banken mit tiefen Taschen Hunderte, wenn nicht Tausende von Kits in den Häusern von Händlern installierten.

RUN TO CATCH UP

Während sich die Coronavirus-Krise entwickelt hat, mussten die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt ihre Regeln rasch anpassen, um die Räder des Finanzsektors am Laufen zu halten.

Dies hat zu einigen unorthodoxen Korrekturen geführt, wie zum Beispiel dem Wertpapierwächter der Europäischen Union, der den Händlern lediglich sagt, dass sie sich Notizen über Anrufe machen sollen, wenn sie stecken bleiben.

“Compliance musste ausgeführt werden, um zu verstehen, welche Prozesse sich geändert haben”, sagte Sexton von EY.

Einige Banken haben Compliance-Mitarbeiter in Kundendienstfunktionen versetzt, um die Welle der Hilfeanfragen ihrer Kunden zu bewältigen, und Druck auf diejenigen ausgeübt, die versuchen, nicht nur auf den Handelsflächen, sondern auch in Bereichen wie dem Rechnungswesen den Überblick zu behalten.

“Es ist eine schwierige Zeit, und viele Unternehmen werden Probleme haben. Daher besteht der Anreiz, die Bücher hier mehr zu kochen, als es vielleicht gewesen wäre”, sagte Sexton und fügte hinzu, dass EY einige seiner eigenen Mitarbeiter zu Banken entsendet.

Banken in Großbritannien mussten einige Compliance-Mitarbeiter an die Front bringen, um Anrufe von Millionen von Kunden zu beantworten, die einen Rückzahlungsurlaub für ihre Hypothek oder einen Kredit wünschen.

Die Financial Conduct Authority hat die Kreditgeber gewarnt, dass sie Kunden in der Pandemie fair behandeln und die schlechte Behandlung von Kunden, die in der letzten Krise vor einem Jahrzehnt zu beobachten war, nicht wiederholen müssen.

Während der Pandemie kann jedoch eine gewisse Einhaltung nicht erreicht werden, z. B. eine vollständige Überprüfung der Handelspraktiken.

“Das ist schwierig, wenn Sie nicht am Schreibtisch sitzen und beobachten, was los ist. Einige Teile davon können Sie wirklich nicht tun “, sagte der Senior Compliance Officer.

Während Banken über die Coronavirus-Krise hinaus leben, sehen einige wie IPCs Carmody Anzeichen dafür, dass sich die Arbeitsmuster ändern werden, sobald das Rubikon überschritten wurde.

“Man konnte Händler an einem Freitag von zu Hause aus arbeiten sehen.” (Berichterstattung von Huw Jones; Redaktion von Alexander Smith)