Shakira wurde als Richterin in der 50 Millionen Pfund teuren Earthshot-Preisliste von Prinz William vorgestellt. 

0

PRINZ William hat heute in seiner neuen Umweltkampagne eine mit Stars besetzte Liste von Richtern vorgestellt, darunter Shakira und Cate Blanchett.

Der Herzog von Cambridge hat heute den Earthshot-Preis ins Leben gerufen, mit dem 50 Millionen Pfund für innovative Projekte zur Rettung des Planeten vergeben werden.

Und der 38-Jährige wird von einer Reihe großer Namen aus den Bereichen Unterhaltung, Wirtschaft und Philanthropie im Rat begleitet.

Zu den Earthshot-Mitgliedern gehören Shakira und Cate Blanchett sowie Ihre Majestät Königin Rania Al Abdulla, der ehemalige chinesische Basketballer Yao Ming und der brasilianische Fußballer Dani Alves.

Der König setzte sich in Video-Chats mit den Richtern zusammen und sagte, die Menschheit stehe vor einem “kritischen Jahrzehnt des Wandels”.

Und die Sängerin von Hips Don’t Lie, Shakira, sprach über ihre eigene Leidenschaft für die Umwelt und sagte: “Ich persönlich halte es für meine Pflicht als Bürger, als Mensch und als Mutter von zwei kleinen Kindern, zuvor auf dieses Thema aufmerksam zu machen es ist zu spät.”

Sie fügte hinzu: “Ihre Kinder, meine Kinder, müssen Wege finden, um die CO2-Emissionen zu reduzieren, Ozeane zu reparieren, die Luft zu reinigen – wir brauchen junge Köpfe, die informiert und investiert werden.

“Deshalb ist Bildung so wichtig. Wir können nicht einfach stehen bleiben, wir müssen den Weg weisen und wir müssen es jetzt tun.”

Die Sängerin ist während ihrer Karriere in die Philanthropie gewechselt und hat kürzlich von der UN-Arbeitsagentur eine Medaille für ihre Arbeit zur Unterstützung verarmter Kinder erhalten.

Der 43-jährige Kolumbianer hat auch Habitat For Humanity unterstützt und trat beim Benefizkonzert Live Earth auf, einer einmaligen Veranstaltung zur Bekämpfung des Klimawandels.

Die Schauspielerin Cate Blanchett sagte ebenfalls: “Es gibt keine größere Herausforderung für uns als Spezies als die Bekämpfung des Klimawandels.”

Weitere Mitglieder sind die costaricanische Diplomatin Christiana Figueres, Sir David Attenborough, der Umweltaktivist Hindou Oumarou Ibrahim, der indisch-amerikanische Geschäftsführer Indra Nooyi, der chinesische Geschäftsmagnat Jack Ma, der ehemalige japanische Astronaut Naoko Yamazaki und der in Nigeria geborene Ökonom Dr. Ngozi Okonjo-Iweala .

In den Videointerviews fügte der Prinz hinzu: “Es ist eine Mannschaft – ich bin im Moment der sehr langweilige Trainer an der Ecke und suche einige sehr geschickte Spieler, die mir helfen, die ‘Opposition’ zu besiegen.”

Der Earthshot-Preis, der heute ins Leben gerufen wurde, ist der renommierteste globale Umweltpreis in der Geschichte und soll Anreize für Veränderungen schaffen und dazu beitragen, unseren Planeten in den nächsten 10 Jahren zu reparieren.

Der Preis in Höhe von 50 Millionen Pfund wird bis 2030 mindestens 50 Lösungen für die größten Umweltprobleme der Welt bieten.

Prinz William sprach heute leidenschaftlich, als er die Initiative startete – er sagte, er wolle die Welt für zukünftige Generationen in einem besseren Zustand verlassen.

Der dreiköpfige Vater, der an zweiter Stelle auf dem Thron steht, sagte, er wolle nun die Arbeit seines Vaters zur Sensibilisierung für die Umwelt und den Klimawandel fortsetzen.

Zuvor hatte sich herausgestellt, dass Prinz Charles so leidenschaftlich für die Umwelt war, dass er seine Söhne William und Prinz Harry (36) mitnahm, um in den Sommerferien in Norfolk Müll aufzuheben.

Und Prinz William erklärte, er habe das Gefühl, es sei seine “Aufgabe” und “Verantwortung”, sich zu äußern, und sagte: “Ich denke, ich sehe, dass dies eine Staffelstabübergabe ist, wenn Sie möchten. Mein Großvater hat damit begonnen, wie David sagte, meine Vater hat das aufgegriffen und wirklich beschleunigt, und ich habe jetzt das Gefühl, dass es meine Verantwortung ist.

“Ich habe wirklich das Gefühl, dass wir uns an einem Wendepunkt befinden, und ich möchte sicherstellen, dass meine Enkelkinder – meine Kinder und meine Enkelkinder wirklich, weil es relativ schnell gehen wird, dass wir den Planeten in einem besseren Zustand übergeben, als wir ihn gefunden haben. “”

Von 2021 bis 2030 vergibt der Earthshot Prize Council jedes Jahr den Earthshot Prize an fünf Gewinner, einen pro Earthshot, deren evidenzbasierte Lösungen die größten Fortschritte in Richtung der fünf Earthshots erzielen:

Es kommt, nachdem der dreiköpfige Vater zugegeben hatte, dass sein Sohn Prinz George es liebte, Sir David Attenboroughs Dokumentarfilme zu sehen – aber er war traurig geblieben, nachdem er den Film über das Aussterben von Tieren gesehen hatte.

Im Gespräch mit BBC Radio 4 fügte Prinz William hinzu, seine Kinder seien “eifersüchtig”, er habe so viel Zeit mit Sir David verbracht, als er an dem Preis arbeitete.

Er sagte: “Letzte Nacht haben wir auch angefangen, einen von Davids neuesten Dokumentarfilmen anzuschauen, und ich hatte – es ist erstaunlich – vor dem Schlafengehen, wenn ich die Kinder unter einen Hut bringen kann. Ich schreie nur: ‘Wir werden uns einen von Davids Dokumentarfilmen ansehen’ und sie kommen hüten im.

“Es ist der einfachste Weg, meine Kinder zu fangen und sie für die Schlafenszeit vorzubereiten.”

Die Kinder aus Cambridge spielten am vergangenen Wochenende in einem süßen Video, in dem Sir David Fragen zur Umwelt stellte.

Und der kleine Prinz George befragte den berühmten Umweltschützer, welche Kreatur als nächstes aussterben würde – Sir David versicherte, wir könnten handeln, um gefährdete Arten zu retten.

Der Versuch, das Bewusstsein für die Umwelt zu schärfen, umfasst den Herzog von Cambridge, der selbst den Dokumentarfilm A Planet For Us All moderiert.

Share.

Comments are closed.