Press "Enter" to skip to content

Serena Williams erleidet einen Schock beim Australian Open-Ausgang, als Qiang Wang Rache übt

Qiang Wang schlug Serena Williams bei den Australian Open mit 6:4, 6:7(2), 7:5 aus dem Rennen.

Serena Williams erlitt heute Morgen durch die Hand von Qiang Wang einen Schock beim Australian Open.

Die Amerikanerin gehörte zu den Favoritinnen, die den ersten Grand Slam der Saison gewonnen und den Rekord von Margaret Court ausgeglichen haben, aber sie fiel in der dritten Runde bei einem Spiel unter dem Durchschnitt.

Die Nummer 29 der Welt, Wang, wollte unbedingt die Peinlichkeit vermeiden, die sie letztes Jahr bei den US Open erlitt, als sie im Viertelfinale von Williams mit 6:1, 6:0 geschlagen wurde.

Und der chinesische Star dominierte die Anfangsphase in der Rod Laver Arena, als sie in einen Satz und eine Break-Führung raste.

Aber das hat Williams wieder ins Leben zurückgeholt, als sie das Turnier verlassen musste.

Die 38-Jährige verdiente sich einen Weg zurück ins Spiel, als ihre kraftvolle Rückhand im achten Spiel des zweiten Satzes einen entscheidenden Breakball lieferte.

Und sie hatte Wang bei einer Grundlinien-Rallye in den Seilen, schoss aber ins Netz, was eine glorreiche Gelegenheit eröffnete.

Williams wusste, wie wichtig diese Miss ist, als sie sich mit dem Gesicht vom Hof weg zu ihr drehte, um ein ruhiges Wort mit ihr zu wechseln.

Was auch immer sie sagte, schien Wunder zu wirken, denn Williams brach zum ersten Mal im Spiel zum 5:5 und verteidigte dann im folgenden Spiel zwei Breakbälle, um den Satz zum Tiebreak zu bringen.

Von da an wusste Williams, was nötig war, und sie kurbelte durch die Gänge und gewann 7-2.

Der Schwung war definitiv mit der siebenmaligen Australian-Open-Meisterin auf dem Weg in die Entscheidung, aber Wang gewann die Ruhe wieder, um zu brechen, als es im 12. Spiel am wichtigsten war.

Nach der Partie erklärte Wang, wie ihre vorherige Niederlage gegen Williams sie dazu veranlasste, die Intensität ihrer Nebensaison zu erhöhen.

“Nach dem letzten Mal habe ich auf und neben dem Platz wirklich hart gearbeitet”, sagte Wang. “Es ist wirklich gute Arbeit, und ich glaube, dass ich sie leisten kann.

“Ich weiß nicht, wie es mit dem zweiten Satz aussieht, ich war ein wenig verwirrt, weil ich den Satz verloren habe.

“Ich musste ruhig sein, wissen Sie, es war innerlich ein bisschen verwirrend, aber mein Verstand sagt mir immer, dass ich mich auf jeden Punkt konzentrieren und mir selbst vertrauen muss.

In ihrer Pressekonferenz nach dem Spiel legte Williams ihre eigene “Unprofessionalität” offen.

“Ich persönlich habe viele Fehler gemacht”, sagte Williams. “Ich habe in New York oder generell in einer wirklich langen Zeit keinen dieser Schüsse getroffen. Das sind also gute Neuigkeiten.

“Ich habe viel zu viele Fehler gemacht, um heute ein professioneller Athlet zu sein.

“Sie hat gut gedient. Ich bin nicht wie Serena zurückgekehrt. Ehrlich gesagt, wenn wir nur ehrlich zu uns selbst wären, lastet alles auf meinen Schultern. Ich habe das Spiel verloren. Es ist also, was es ist.

“Wie ich schon sagte, es geht nicht um das Turnier, es ist einfach so, dass ich nicht so spielen kann. Ich kann das buchstäblich nicht noch einmal tun. Das ist unprofessionell. Das ist nicht cool”.