Seltener zweiköpfiger Hai vom Fischer gefunden, Fotos werden viral. 

0

Ein seltener Babyhai mit zwei Köpfen wurde letzte Woche von einem Fischer vor der Küste von Palghar im indischen Bundesstaat Maharashtra entdeckt.

Der als Nitin Patil identifizierte Fischer warf den 6-Zoll-Hai zurück ins Meer, nachdem er ein paar Fotos davon gemacht hatte.

“Wir essen keine so kleinen Fische, besonders keine Haie, deshalb fand ich es seltsam, beschloss aber, sie trotzdem zu werfen”, sagte Patil der lokalen Tageszeitung Hindustan Times.

Dann zeigte er die Fotos anderen Fischern, die ihm sagten, dass es sich um eine seltene Anomalie handele. Die Fischer wiederum teilten die Fotos mit Forschern des Indischen Rates für Agrarforschung – Central Marine Fisheries Research Institute (ICAR-CMFRI).

Die Forscher bestätigten, dass die Entdeckung eine sehr seltene Dokumentation war.

“Unsere Aufzeichnungen zeigen, dass Doppelkopfhaie entlang der indischen Küste sehr selten gemeldet werden. Diese Art scheint der Embryo des Spadenose-Hais (Scoliodon laticaudus) aus der Familie der Carcharhinidae oder eines Scharfnasenhais (Rhizoprionodon-Arten) zu sein. Beide sind vivipar und sind in Maharashtra-Gewässern üblich “, sagte Dr. Akhilesh KV, Wissenschaftler am ICAR-CMFRI, der Zeitung.

Er fuhr fort, dass die Köpfe des Hais hinter den Kiemen verbunden waren.

“Diese werden auch als Dicephalie bezeichnet. Dieses Phänomen wird bei mehreren Tierarten einschließlich Haien berichtet, möglicherweise aufgrund von Mutationen oder anderen embryonalen Missbildungen, Störungen, und dies sind sehr seltene Berichte. Ähnliche Fälle werden an anderer Stelle außerhalb des nördlichen Indischen Ozeans gemeldet. Diese Materialien sollte aus wissenschaftlichem Interesse erhalten bleiben “, fügte er hinzu.

Ein anderer Forscher sagte der Zeitung jedoch, dass die Arten eine sehr niedrige Überlebensrate haben.

“Es gibt kaum Dokumentationen über diese Art als Erwachsene. Dieser Befund ist lediglich eine Aberration. Wir können ihn keinem genauen Grund zuordnen. Er wird regelmäßig bei Schlangenarten oder verbundenen oder siamesischen Zwillingen beim Menschen beobachtet. In den meisten Fällen nicht Überleben jenseits des Jugendstadiums, aber es eröffnet definitiv einen Weg für dringend benötigte Forschung “, sagte E Vivekanandan, emeritierter Wissenschaftler, ICAR-CMFRI gegenüber der Zeitung.

Share.

Comments are closed.