Sekundarschulkinder der 10. und 12. Klasse könnten ab dem 1. Juni mit den Grundschülern zurückkehren

0

Gavin Williamson sagte, die Regierung treibe ihre Pläne für Schüler in den Jahren 1, 6, 10 und 12 der Rezeption weiter, “bereits im nächsten Monat” zurückzukehren.

Der Bildungsminister gab während der heutigen Pressekonferenz bekannt, dass die Schüler der 10. und 12. Klasse „in begrenztem Umfang“ zurück sein werden, um ihnen bei der Planung der Prüfungen im nächsten Jahr zu helfen.

Er sagte, die Schulen würden nur zurückkehren, wenn die Infektionsraten weiter sinken und daher „grünes Licht“ geben.

Herr Williamson gab auch bekannt, dass diejenigen Kinder und Mitarbeiter, die zurückkehren, für einen kostenlosen Coronavirus-Test in Frage kommen, da die Regierung beginnt, Maßnahmen zur Sicherheit von Lehrern und Schülern festzulegen.

Er sagte: “Schulpersonal kann bereits auf das Virus getestet werden, aber ab dem 1. Juni werden wir es auf Kinder und ihre Familien ausweiten, wenn eines von ihnen Symptome entwickelt.

„Zusammen werden diese Maßnahmen ein von Natur aus sichereres System schaffen, bei dem das Übertragungsrisiko für Kinder, ihre Lehrer und auch ihre Familien erheblich verringert wird.“

Der Streit zwischen Ministern und Lehrgewerkschaften verschärfte sich, als die Schulen wiedereröffnet werden sollten.

Gewerkschaften sind gegen den Plan und behaupten, dass Lehrer, Schüler und ihre Familien Gefahr laufen, sich mit dem tödlichen Virus zu infizieren.

Herr Williamson hat die Gewerkschaften vor den „Konsequenzen“ einer nicht wiedereröffneten Schule gewarnt.

Er sagte: „Je länger die Schulen geschlossen sind, desto mehr verpassen die Kinder. Lehrer wissen das.

“Es gibt einige, die die Eröffnung von Schulen verzögern möchten – dies hat Konsequenzen.”

Herr Williamson wich der Antwort aus, wenn Disziplinarmaßnahmen ergriffen würden, und sagte, er arbeite mit Lehrgewerkschaften zusammen, um „den Menschen das Vertrauen zu geben, wieder zur Schule zurückzukehren“.

Er sagte, er wolle mit der Planung von Schülern der 10. und 12. Klasse beginnen, die zurückkehren, “damit sie die Möglichkeit haben, auf begrenzter Basis wiederzukommen, um etwas Zeit von Angesicht zu Angesicht zu haben”, da sie Prüfungen ablegen werden.

Herr Williamson sagte: „Wir möchten Kinder wieder in der Schule sehen, weil wir wissen, wie viel Kinder davon profitieren, in der Schule zu sein.“

Er fügte hinzu: “Sie werden mehr verlieren, wenn sie sich von der Schule fernhalten.”

In Bezug auf die Rückkehr in die Schule sagte Williamson, dass die Klassengröße nur maximal 15 Schüler haben würde, ein „strenges“ Handwasch- und Reinigungssystem und „eine schützende und kleine Blase um sie herum schaffen“.

Dr. Jenny Harries, stellvertretende Chefarztin für England, fügte hinzu: „Lehrer sind hervorragend darin, Kinder dazu zu bringen, Dinge zu tun, und sie können sie dazu bringen, ihre Hände systematisch zu waschen.“

Herr Williamson versuchte, besorgte Erzieher und Eltern zu beruhigen, indem er sagte, sie würden die Leitlinien „sehr, sehr sorgfältig“ prüfen und der beste Weg, Kinder zu schützen, sei, sie zur Schule zurückkehren zu lassen.

Er fügte hinzu: “Dies ist ein sehr kleiner vorläufiger Schritt, von dem ich glaube, dass er in die richtige Richtung geht.”

Es kommt als:

Herr Williamson entschuldigte sich bei den Schülern und sagte: „Zu dieser Jahreszeit hätten GCSE- und A-Level-Studenten die letzten Vorbereitungen für ihre Prüfungen getroffen, während andere Studenten ihr Sommersemester genossen hätten.

“Wenn Sie einer von ihnen sind, wie ich bereits sagte, kann ich nur sagen, wie leid es mir tut, dass Ihnen dieses Jahr alles passiert ist.

„Die Opfer, die Sie durch keine eigene Wahl bringen mussten.

“Aber die Auswirkungen, die dieses Coronavirus auf Ihr Leben hatte, haben die Dinge für Sie alle so unglaublich schwierig gemacht.”

Dies ist ein sehr kleiner vorläufiger Schritt, von dem ich glaube, dass er in die richtige Richtung geht.

Während des Briefings sagte Dr. Jenny Harries, dass die Regierung im Rahmen der neuen Maßnahmen, die darauf abzielen, Schüler und Mitarbeiter vor dem Virus in der Schule zu schützen, auch versuchen wird, die „geschlossene“ Interaktion zwischen Schülern zu fördern.

Dr. Harries sagte, dies könnte kleine Gruppen im Klassenzimmer einbeziehen, “wo Sie das Interaktionsniveau ein wenig erhöhen, aber es ist enthalten”.

Dies kann dazu führen, dass Schreibtische in angemessenem Abstand aufgestellt werden, damit Kinder einen längeren engen Kontakt vermeiden können.

Sie fügte hinzu: „Ein Kind, das in einem normalen Bereich an einem anderen vorbeirast, ist wahrscheinlich kein großes Risiko.

“Aber wenn sie sich auf engstem Raum direkt gegenüber sitzen und lange Zeit eng beieinander liegen – das könnte ein größeres Risiko darstellen.”

Die Lehrgewerkschaften wurden gestern von der Ärztegewerkschaft British Medical Association unterstützt, die sagte, die Gewerkschaften seien „absolut richtig“, vor der Wiedereröffnung der Schulen am 1. Juni Vorsicht walten zu lassen und Tests zu priorisieren.

Nach einem gestrigen Treffen mit wissenschaftlichen Beratern der Regierung gaben Gewerkschaftsvertreter an, mehr Fragen als Antworten zu haben. Ein Gewerkschaftsführer beschrieb die wissenschaftlichen Beweise als „bestenfalls schwach“.

Anne Longfield, die Kinderkommissarin für England, sagte: “Wir können es uns nicht leisten, auf einen Impfstoff zu warten, der möglicherweise nie eintrifft, bevor die Kinder wieder in die Schule gehen.”

“Es ist Zeit aufzuhören, sich zu streiten und eine gestaffelte, sichere Rückkehr zu vereinbaren, die von strengen Tests von Lehrern, Kindern und Familien begleitet wird.”

Patrick Roach, Generalsekretär der Lehrgewerkschaft NASUWT, sagte: „Es gab keine Streitigkeiten im Namen der NASUWT.

„Das Problem ist sehr klar. Wir wollen, dass die Schulen so bald wie möglich wiedereröffnet werden.

“Und genau das wollen unsere Mitglieder, und was unsere Mitglieder ganz klar sagen, ist, dass die Schulen auf eine sichere Weise wiedereröffnet werden müssen.”

Herr Roach sagte, die Lehrer brauchten eine „eindeutige Anleitung“ der Regierung, dass es „strenge Kontrollen“ geben würde, die sowohl die Lehrer als auch die Eltern davon überzeugen würden, dass die Rückkehr sicher sei.

Er sagte gegenüber der Sendung BBC Radio 4 Today: „Wir sagen weiterhin der Regierung, aber auch den Schulen und Arbeitgebern, dass wir hier sind und mit diesen Arbeitgebern zusammenarbeiten möchten, um Pläne aufzustellen, ob Schulen bereit sein können Wiedereröffnung ab 1. Juni.

„Wir wollen, dass die Schulen wiedereröffnet werden, dass die Kinder sicher sind und dass die Mitarbeiter sicher sind. Es ist hier kein Nullsummenspiel.

“Es geht darum sicherzustellen, dass wir an einen Ort zurückkehren, an dem wir zu einer Form der Normalität zurückkehren können.”

Der Vorsitzende des BMA-Rates, Chaand Nagpaul, der Vorsitzende des BMA-Rates, sagte: “Wir können keinen zweiten Anstieg riskieren oder Maßnahmen ergreifen, die die Ausbreitung dieses Virus erhöhen würden, insbesondere angesichts der anhaltenden Infektionsraten in ganz Großbritannien.”

In der Zwischenzeit war Liverpool die erste lokale Behörde, die die Wiedereröffnung ihrer Schule bis mindestens 15. Juni ausschloss, was der Regierung einen schweren Schlag versetzte.

Hartlepool in der Grafschaft Durham sagte später zu Liverpool, er würde den Plan ignorieren.

Share.

Comments are closed.