“Sehr unwahrscheinlich” Alle 50 John Lewis-Geschäfte werden nach der Sperrung des Coronavirus wieder geöffnet

0

Ein John Lewis-Sprecher sagte, dass alle 50 Standorte „einer ständigen Überprüfung unterzogen werden“, um die finanzielle Nachhaltigkeit des Unternehmens nach der Sperrung des Coronavirus sicherzustellen

Es ist “höchst unwahrscheinlich”, dass alle 50 Geschäfte von John Lewis geöffnet bleiben, wenn die Sperrung des Coronavirus endet, teilten Quellen der Press Association mit.

Quellen in der Nähe des Einzelhändlers im Besitz der Mitarbeiter sagten, die Chefs seien in Gesprächen mit ihren Filialen über Pläne zur Wiedereröffnung von Geschäften, aber es sei wahrscheinlich, dass nicht alle wieder geöffnet werden, berichtet PA.

Alle 50 Websites werden “ständig überprüft”, sagte ein Sprecher von John Lewis gegenüber Daily Star Online.

Aber es sei “zu früh, um eine Entscheidung zu treffen”, fügte er hinzu.

Die Kette hat nach der Krise 14.000 Arbeitnehmer beurlaubt, und ein Einzelhandelsanalyst sagte, es sei wahrscheinlich, dass sie Geschäfte opfern werde, um die langfristige finanzielle Stabilität des Unternehmens zu gewährleisten.

Der erfahrene Einzelhandelsanalyst Richard Hyman erklärte: „Ist es für John Lewis sinnvoll, einige Geschäfte zu schließen, absolut ja.

“Niemand möchte, dass Menschen ihre Jobs verlieren, was passieren würde, aber die Realität ist, dass der Online-Markt immer größer wird und John Lewis an der Spitze steht.”

Er wies darauf hin, dass 30% des gesamten Einzelhandels bereits online sind, und fügte hinzu: „Für John Lewis lag diese Zahl vor Covid-19 unter 50%, obwohl sie jetzt bei 100% liegt.

“Die Realität ist, dass die Einzelhandelswelt, in die wir uns alle begeben, bedeutet, dass jeder Einzelhändler weniger Geschäfte benötigt als zuvor, einschließlich John Lewis. Wenn dieses Problem nicht angegangen wird, ist der Rest des Geschäfts in Gefahr.”

John Lewis verzeichnete im vergangenen Monat einen „gemischten“ Handel mit einem Anstieg der Online-Verkäufe um 84% gegenüber dem Vorjahr, aber einem Rückgang von insgesamt 17% gegenüber dem Vorjahr.

Berichten zufolge warnten Chefs, dass ein „Worst-Case-Szenario“ zu einem Umsatzrückgang von rund 35% bei John Lewis und 5% bei Waitrose führen würde.

Im Rahmen von Maßnahmen zur Schadensminderung wurde beschlossen, Tausende weitere Partner zu beurlauben, deren Arbeitsplätze in der vergangenen Woche nicht mehr nachgefragt wurden, und die Gesamtzahl auf 14.000 zu erhöhen.

Ein Sprecher der John Lewis Partnership sagte gegenüber Daily Star Online: „Wir arbeiten derzeit intensiv an einem Plan zur Wiedereröffnung, können ihn jedoch erst in die Tat umsetzen, wenn die Regierung die Daten und Bedingungen festgelegt hat, unter denen sie zufrieden ist für Einzelhändler beginnen wieder zu öffnen.

„In Bezug auf Geschäfte werden wir unser Anwesen ständig überprüfen, um sicherzustellen, dass wir über die richtigen Mengen an Geschäften verfügen, um unsere Kunden bestmöglich zu bedienen und wirtschaftlich rentabel zu bleiben.

“Es ist zu früh, um eine Entscheidung zu treffen, aber wie immer wird jede Entscheidung mit der Sicherung der langfristigen finanziellen Nachhaltigkeit der Partnerschaft getroffen und immer zuerst unseren Partnern mitgeteilt.”

Share.

Comments are closed.