Press "Enter" to skip to content

Schwindelerregende 100.000 Teenager, die nach der Wende auf Abiturniveau in letzter Minute die Plätze an der Universität tauschen mussten

Die A-Level-Farce konnte 100.000 Teenager in letzter Minute sehen, um ihre Studienplätze zu wechseln.

Die Chefs müssen zusätzliches Personal einstellen, um mit einer Flut von Telefonanrufen von Studenten fertig zu werden, die nach der Kehrtwende der Regierung plötzlich bessere Noten haben.

Sie warnten jedoch davor, dass einige der populäreren Kurse, wie beispielsweise die Medizin, bereits überzeichnet sein könnten – so dass Studenten möglicherweise erst im nächsten Jahr einen Platz einnehmen können.

Edward Peck, der Vizekanzler der Nottingham Trent University, sagte gegenüber The Sun: „Wir mussten 200 Mitarbeiter einstellen. Die Anrufe sind zehnmal so hoch wie im letzten Jahr.

„Aber wir kommen zurecht. Es ist ein bisschen wie ein Tauschladen. Wir hoffen, dass am Ende alles ausgeglichen ist – dass die Zahlen, die die Kurse abbrechen, mit denen übereinstimmen, die sich angemeldet haben. “

In einem Schlag gegen den verpfuschten Bildungsminister Gavin Williamson sagte er, dass die Universitäten jetzt allein gelassen werden sollten, um das System zu reparieren.

Er sagte: “Lass es uns einfach klären, das wäre mein Rat – sie haben genug getan.”

Rund ein Drittel der 400.000 englischen Studenten erhielt nicht den ersten Platz.

Die Russell Group, die die besten Universitäten des Landes vertritt, sagte, die Situation sei durch Covid-19-Maßnahmen, einschließlich sozialer Distanzierung, noch komplizierter geworden.

Es sei unabdingbar, Klarheit über die Bereitstellung überarbeiteter Ergebnisse zu erhalten – und über die Unterstützung, die die Regierung “so bald wie möglich” leisten werde.