Schwelger in Tier-2-Städten wie London, Leeds und Manchester haben trotz Einschränkungen Bars getroffen. 

0

Nachtschwärmer in Städten mit Tier-2-Beschränkungen trafen gestern Abend Bars und Straßen, als neue Coronavirus-Maßnahmen in Kraft traten.

In London, Leeds und Manchester wurden Trinker gesehen, die sich trotz des kalten Wetters hauptsächlich auf der Straße trafen.

Unter Tier 2-Beschränkungen zu stehen bedeutet, dass sich die Bewohner in Innenräumen nicht mit Menschen aus verschiedenen Haushalten vermischen dürfen.

Treffen im Freien, z. B. in Gärten oder auf der Straße, sind zulässig, sofern die Regel der Sechs folgt. Mit einigen Ausnahmen können also nicht mehr als sechs Personen gleichzeitig zusammen sein.

Einige Leute in der Londoner Innenstadt trotzen der Kälte, um etwas zu trinken oder draußen spazieren zu gehen, nachdem die Hauptstadt aufgrund eines Anstiegs der Coronavirus-Fälle in die hohe Covid-Alarmstufe versetzt worden war.

Gastgewerbebetriebe haben an diesem Wochenende viele Stornierungen gemeldet, weil die Menschen nicht mit Freunden oder der Familie außerhalb ihres eigenen Haushalts in Innenräumen zu Abend essen oder etwas trinken können.

Aber die neuen Maßnahmen haben die Trinker nicht davon abgehalten, sich vollständig zu treffen, da sich viele draußen trafen und am Samstagabend auf Tischen auf den Straßen saßen.

In Manchester und Leeds, wo Tier 2-Beschränkungen bestehen, seit Premierminister Boris Johnson letzte Woche die neuen Regeln enthüllt hat, tanzten die Nachtschwärmer, selbst nachdem die Pubs wegen der Ausgangssperre um 22 Uhr geschlossen hatten.

Kate Nicholls, Geschäftsführerin von UKHospitality, sagte, die schlimmsten Befürchtungen der Branche hätten sich bestätigt, als die Stornierungen stiegen und die Einnahmen dramatisch zurückgingen.

Sie sagte: “Am ersten Tag der Tier-2-Beschränkungen bestätigten sich die schlimmsten Befürchtungen des Gastgewerbes mit einem Anstieg der Stornierungen um 50 Prozent und einem Rückgang der Terminbuchungen.

“Die Veranstaltungsorte in der gesamten Hauptstadt verzeichneten eine deutlich geringere Besucherzahl, was bedeutet, dass die Einnahmen in der Londoner Innenstadt um 85 Prozent zurückgingen.”

Die Chefs haben Boris Johnson gewarnt, dass Unternehmen mehr wirtschaftliche Unterstützungspakete benötigen, oder dass sie nicht überleben können und aufgrund der Coronavirus-Krise Massenentlassungen oder -ausfälle erleiden werden.

Die britischen Handelskammern teilten dem Premierminister mit, dass neue Sperrbeschränkungen mit “wirklich angemessener” finanzieller Unterstützung einhergehen oder “katastrophale wirtschaftliche Folgen” riskieren müssen.

Mehr als die Hälfte der Menschen in England lebt derzeit unter strengeren Coronavirus-Beschränkungen, die von der Regierung nach einem Anstieg der positiven Covid-19-Fälle angekündigt wurden.

Die Region Liverpool City und Lancashire stehen aufgrund der hohen Anzahl von Coronavirus-Fällen vor Tier-3-Maßnahmen.

Tier-3-Maßnahmen beinhalten die Schließung von Kneipen und das Mischen verschiedener Haushalte im Innen- oder Außenbereich.

Die Maßnahmen traten in Kraft, als Greater Manchester sich weiterhin den höchsten Kontrollen widersetzte, während die politischen Führer der Region darum kämpften, mehr finanzielle Unterstützung für Arbeiter und Unternehmen zu erhalten.

Pubs in Lancashire, die nicht als Restaurants fungieren können, wurden am Samstag geschlossen, da sie zusammen mit der Region Liverpool Tier 3-Beschränkungen hatten.

Menschen in London, Essex, York, Elmbridge, Barrow-in-Furness, im Nordosten von Derbyshire, Erewash und Chesterfield können sich nicht mehr mit Menschen aus anderen Haushalten vermischen, auch nicht in Pubs und Restaurants.

Durch die neuen Maßnahmen wurden mehr als 28 Millionen Menschen in England in die beiden obersten Stufen der Beschränkungen eingestuft.

Boris Johnson warnte den Bürgermeister von Greater Manchester, Andy Burnham, am Freitag, er würde Tier-3-Maßnahmen verhängen, wenn sie keine Einigung erzielen könnten, da er vor einer “ernsten” Situation warnte.

Der Premierminister sagte während einer Pressekonferenz in der Downing Street: “Ich kann nicht genug betonen: Zeit ist von entscheidender Bedeutung.

“Jeder Tag, der vergeht, bevor Maßnahmen ergriffen werden, bedeutet, dass mehr Menschen ins Krankenhaus gehen, mehr Menschen auf der Intensivstation landen und tragischerweise mehr Menschen sterben.”

Herr Burnham und die Ratsvorsitzenden in Greater Manchester bestanden darauf, dass sie “alles in unserer Macht Stehende getan haben, um die Gesundheit unserer Bewohner zu schützen”, und sagten, dass Menschen und Unternehmen größere finanzielle Unterstützung benötigen, bevor sie die Sperrung akzeptieren.

In einer gemeinsamen Erklärung schlugen sie außerdem vor, dass Downing Street die Diskussionen verzögert habe, und fügten hinzu: “Wir können dem Premierminister versichern, dass wir jederzeit bereit sind, uns zu treffen, um einen Weg nach vorne zu finden.”

Der Streit ging weiter, als Menschen in Tier 2- oder 3-Gebieten in England sowie im zentralen Gürtel Schottlands und in ganz Nordirland am Freitag ab 18 Uhr die Einreise nach Wales untersagt wurde.

Und Pubs, Restaurants und Cafés in ganz Nordirland mussten ihre Türen schließen, um Kunden zu bedienen.

In Lancashire traten weitere 1,5 Millionen Menschen in Tier 3 ein, als die Regierung erklärte, der Schritt sei notwendig, um den “unaufhaltsamen Anstieg” der Covid-19-Fälle im North West County einzudämmen.

Pubs und Bars in ganz Lancashire werden geschlossen, es sei denn, sie servieren Essen und Alkohol als Teil einer Mahlzeit zum Sitzen, und es werden auch strengere Beschränkungen für das Sozialisieren in Kraft treten.

In Innenräumen oder privaten Gärten sowie in den meisten Gaststätten im Freien können sich die Menschen nicht mit anderen vermischen.

Casinos, Bingohallen, Buchmacher, Wettbüros, Softplay-Bereiche und Spielezentren für Erwachsene müssen geschlossen werden, während der Verkauf von Autostiefeln geschlossen wird

Share.

Comments are closed.