Press "Enter" to skip to content

Schweizer Liga legt Plan für mögliche Wiederaufnahme von…

BERN, 22. April – Die Schweizerische Fußballliga (SFL) hat der Regierung in Zusammenarbeit mit Gesundheitsexperten einen detaillierten Plan für die mögliche Wiederaufnahme von Training und Spielen nach der Abschaltung des Coronavirus vorgelegt.

Die Schweizer Regierung kündigte letzte Woche ein schrittweises Ende der Beschränkungen zur Eindämmung der Verbreitung des neuartigen Coronavirus an, beginnend mit Schönheitssalons und Friseuren am 27. April.

Dies weckte die Hoffnung, dass die am 2. März unterbrochene Fußballsaison in naher Zukunft wieder beginnen könnte.

Der Fußball in Europa steht derzeit still, obwohl die Mannschaften im benachbarten Deutschland und Österreich das Training unter strengen sozialen Distanzierungsbeschränkungen wieder aufgenommen haben, um sich auf die Wiederaufnahme ihrer Saison vorzubereiten.

Die SFL sagte in einer Erklärung, dass ein Neustart der Meisterschaft auch bei Spielen hinter verschlossenen Türen ein positives Zeichen für das Land im Allgemeinen sein könnte, aber auch notwendig sei, um den finanziellen Ruin des Schweizer Fußballs zu verhindern.

„Mit der Wiederaufnahme des Spiels mit ‘Ghost Games’ (Spiele ohne Zuschauer), unter wissenschaftlicher Aufsicht und kombiniert mit einem Risikomanagementkonzept, möchte der Spitzenfußball ein Signal senden, dass es möglich ist, so schnell wie möglich zu etwas zurückzukehren, das der Normalität näher kommt ,” es sagte.

“Dies scheint der einzig gangbare Weg zu sein, um den Schweizer Profifußball in seiner jetzigen Form zu retten und gleichzeitig die wichtigen Anforderungen zum Schutz der Spieler und der Bevölkerung zu erfüllen.”

Die SFL, die sich mit dem Institut für Infektionskrankheiten (IFIK) der Universität Bern zusammengetan hat, sagte, der Plan enthielt „mögliche Szenarien für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs und die Organisation von Geisterspielen und soll als Grundlage für eine Entscheidung von dienen die Behörden für Profifußball. “

Die Dokumente seien auch als allgemeiner Leitfaden gedacht, „um zu zeigen, wie Training, Wettkämpfe und auch Freizeitsportaktivitäten im Rahmen der noch geltenden Schutzmaßnahmen wieder stattfinden können“. (Schreiben von Brian Homewood; Redaktion von Peter Rutherford)