Press "Enter" to skip to content

Schweizer Falcon Mulls verlassen das Private Banking,…

ZÜRICH, 29. April – Der Schweizer Vermögensverwalter Falcon Private Bank erwägt den Rückzug aus dem Private Banking sowie andere Optionen. Dies teilte er am Mittwoch mit, Tage nachdem Quellen Reuters mitgeteilt hatten, dass die Bank ihre Schweizer Banklizenz bis Ende der Woche verlieren könnte.

“Der Verwaltungsrat und das Exekutivkomitee der Falcon Private Bank prüfen in Absprache mit Aabar, dem Anteilseigner der Bank, eine Reihe von Optionen”, sagte Falcon in einer Erklärung, in der er sich auf den Finanzinvestitionszweig des staatlichen Fonds Mubadala Investment Company in Abu Dhabi bezog .

“Eine dieser Optionen ist der Ausstieg aus dem Private-Banking-Geschäft.”

Reuters zitierte am Montag zwei mit der Situation vertraute Quellen, wonach der Schweizer Finanzmarktwächter FINMA seine Lizenz für den Vermögensverwalter, der im Zentrum des 1MDB-Skandals in Malaysia stand, widerrufen könnte, weil er die regulatorischen Anforderungen nicht erfüllt.

Falcon sagte in seiner Erklärung, dass Optionen in einem kontrollierten und geordneten Prozess geprüft würden, um die Interessen verschiedener Interessengruppen zu schützen. (Berichterstattung von Brenna Hughes Neghaiwi; Redaktion von Mark Potter)