Press "Enter" to skip to content

Schwedens bestätigte COVID-19-Fälle steigen auf über 20.000

STOCKHOLM, 29. April – Die Gesamtzahl der bestätigten COVID-19-Fälle in Schweden stieg am Mittwoch über die Marke von 20.000, als das nordische Land 107 neue Todesfälle meldete, um die Zahl seit Beginn des Ausbruchs auf 2.462 zu bringen.

Täglich vom schwedischen Gesundheitsamt erstellte und gemeldete Statistiken zeigten 681 neue Fälle der Krankheit, die durch das neue Coronavirus verursacht wurden, das Ende letzten Jahres in China aufgetreten war, und erhöhten die akkumulierte Zahl auf 20.302.

Schweden hat einen weniger strengen Ansatz zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit gewählt als die meisten europäischen Länder, sodass die meisten Schulen und Unternehmen offen bleiben können, obwohl die Sterblichkeitsrate bei der Pandemie höher ist als die seiner nordischen Nachbarn. (Berichterstattung von Niklas Pollard und Johan Ahlander)