Schwarze Katzen werden in Vietnam getötet und gefressen, nachdem falsche Nachrichten verbreitet wurden, dass ihre gemahlenen Körper das Coronavirus heilen

0

Die Wohltätigkeitsorganisation No To Dog Meat sagte, dass die Katzen gekocht, gehäutet, gekocht und dann in eine Paste verwandelt werden, um aufgenommen zu werden.

Störende Bilder zeigen die flüssigen Folgen des Tötens der Katzen, die in zu verkaufenden Behältern verpackt sind.

Ein Bild zeigt ein Baby, das angeblich mit dem Gebräu gefüttert wird.

Die Wohltätigkeitsorganisation sagt, dass sich die Praxis auf die Hauptstadt Hanoi konzentriert, aber auch online verkauft wird.

In einem von der Wohltätigkeitsorganisation erhaltenen Grafikvideo wird eine lebende Katze in einem Beutel in einen Kochtopf gelegt und mit kochendem Wasser übergossen.

In einem weiteren grausamen Clip sieht man Reihen toter Katzen nach dem Schlachten in der Sonne trocknen.

Die katzenbasierte „Heilung“ wird hergestellt, indem die gekochten Tiere zu einer Paste zermahlen werden, die dann sowohl von Coronavirus-Patienten als auch von Personen, die versuchen, sie nicht zu fangen, eingenommen wird.

Julia de Cadenet, die die Wohltätigkeitsorganisation gründete, die sich für das Ende des Handels mit Hunde- und Katzenfleisch einsetzt, sagte, das Filmmaterial habe ihr Blut kalt werden lassen.

Sie sagte: „Menschen auf der ganzen Welt haben verständlicherweise Angst vor COVID-19, aber dies entschuldigt nicht die schreckliche Grausamkeit, die die Vietnamesen diesen armen Katzen zufügen.

„Es gibt keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass das Essen von Katzen das Coronavirus heilt, und selbst wenn dies der Fall wäre, ist diese unmenschliche Behandlung ein Grad an Grausamkeit, der selbst für diejenigen, die Fleisch essen, inakzeptabel ist.

„In China, als das Virus zum ersten Mal Gerüchte verbreitete, dass Haustiere die Krankheit verbreiten könnten, führten dies dazu, dass viele Menschen und Behörden Tiere zusammenrissen und töteten.

“Unsere menschlichen Ängste vor dieser Pandemie sollten nicht als Entschuldigung dafür dienen, wehrlose Tiere, die uns um Schutz bitten, mit äußerster Verachtung zu behandeln.”

Die schrecklichen Bilder und Aufnahmen stammen, nachdem eine Untersuchung ergab, dass die Coronavirus-Krise in Vietnam und Kambodscha einen Anstieg der Verkäufe von Hunde- und Katzenfleisch über Apps für die Lieferung von Lebensmitteln ausgelöst hat.

Obwohl andere Länder versuchen, den Verkauf und den Verzehr lebender Tiere zu reduzieren, ermutigen die Ärzte in der Region viele, Hunde- und Katzenfleisch zu essen, und behaupten, dass seine Eigenschaften zur Bekämpfung von Viren beitragen.

Die schockierende Untersuchung, die von der Tierschutzorganisation FOUR PAWS durchgeführt wurde, ergab, dass nicht nur die Verkäufe gestiegen sind, sondern sich die Verkäufer an den Markt angepasst haben, indem sie das Fleisch in Apps für die Lieferung von Lebensmitteln als Option zum Mitnehmen angeboten haben.

Der schreckliche Handel kam ans Licht, als befürchtet wurde, dass die Coronavirus-Pandemie im Januar durch einen lebenden exotischen Tiermarkt in der Stadt Wuhan, China, ausgelöst wurde.

Ärzte sollen auch den Verzehr von Hundefleisch fördern, da es als „natürlich, ohne Chemikalien und sicher zu essen“ angesehen wird.

Eine Verkäuferin in Kambodscha sagte, dass die Mitglieder ihrer Gemeinde der Meinung sind, dass „Hundefleisch gut für die Gesundheit ist und Erkältungs- oder Viruserkrankungen wie COVID-19 abwehrt“. Das Fleisch ist jedoch häufig mit Cholera-Ausbrüchen und Fällen von Trichinen verbunden und Tollwut.

Es gibt keine Beweise für diese bizarren Behauptungen.

Julia hat sowohl die britische Regierung als auch die Vereinten Nationen mehrfach gewarnt, dass unhygienische Fleischproduktion wie der Handel mit Hunde- und Katzenfleisch eine globale Gesundheitskrise verursachen könnte.

Sie sagte: „Sie erkennen an, dass das lebende Schlachten von Tieren auf Märkten besonders unhygienisch ist und dass der menschliche Verzehr von Wildtieren und gefährdeten Arten aufhören muss.

„China hat kürzlich das Essen von Wildtieren und offiziell anerkannten Hunden und Katzen als Haustiere verboten, nicht als Futter, sondern es muss in ganz Asien mehr getan werden.

„In Vietnam und Indonesien ist das Essen von Hunden und Katzen sowie von exotischen Wildtieren immer noch weit verbreitet. Händler haben für „exotisches“ Fleisch geworben, um das Coronavirus zu heilen. “

Share.

Comments are closed.