Schwarze Briten sterben ZWEIMAL so häufig an Coronavirus als weiße – aber Experten wissen nicht warum

0

SCHWARZE Menschen sterben fast doppelt so häufig an Coronavirus als Weiße, wie Zahlen zeigen – aber Ärzte haben Mühe zu erklären, warum.

Die höhere Rate ergab sich in der Forschung des Amtes für nationale Statistik, nachdem Faktoren wie Armut und Lebensstil beseitigt wurden.

Es wurde gezeigt, dass schwarze Männer und Frauen 1,9-mal häufiger an Covid-19 sterben als ihre weißen Kollegen.

Wenn Todesfälle im Zusammenhang mit den zugrunde liegenden Gesundheitszuständen, Alter, Wohlstand und Beruf berücksichtigt wurden, stieg das erhöhte Risiko im Vergleich zu Weißen bei schwarzen Männern auf das 4,4-fache und bei schwarzen Frauen auf das 4,3-fache.

Und Menschen aus Bangladesch, Pakistan, Indien und gemischten Ethnien haben im Vergleich zu Weißen fast das gleiche erhöhte Sterberisiko.

Dies bedeutet, dass Forscher glauben, dass ethnische Minderheiten genetisch anfälliger für das Virus sind.

Professor Liam Smeeth, der separate Untersuchungen zu diesem Thema durchgeführt hat, sagte: “Genetische Faktoren könnten ebenfalls eine Rolle spielen, und es lohnt sich, sie im Hinblick auf vorbeugende Maßnahmen und Behandlungen zu untersuchen.”

Aber er fügte hinzu: „Komplexe Gesundheitsprobleme haben sehr selten einfache Antworten.

“Das sehr stark erhöhte Sterberisiko bei BAME-Gruppen hat wahrscheinlich eine komplexe Kombination von Gründen.”

Die Forscher hatten erwartet, einen Unterschied in der Sterblichkeitsrate zwischen den Rassen zu finden.

Es wurde vermutet, dass ethnische Minderheiten häufiger sterben, weil sie tendenziell ärmer sind, in überfüllten Häusern leben und an vorderster Front arbeiten.

Die ONS-Statistiken zeigen jedoch, dass dies bei weitem nicht die einzige Erklärung ist.

Seine Zahlen stimmen mit separaten Untersuchungen von Prof. Smeeth und Kollegen der Universität Oxford und der London School of Hygiene & Tropical Medicine überein.

Sie analysierten NHS-Daten von 17,4 Millionen Menschen zwischen dem 1. Februar und dem 25. April, darunter 5.707 Todesfälle mit Covid-19. Damit ist es die weltweit größte Studie dieser Art.

Professor Smeeth sagte: „Wir sehen viel höhere Todesraten bei schwarzen und ethnischen Minderheiten. Wir sind gespannt, was dies antreibt, damit wir wissen, was wir dagegen tun müssen.

„Eine Möglichkeit besteht darin, dass sie viel häufiger Grunderkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes und Bluthochdruck aufweisen. Wir haben jedoch festgestellt, dass dies nur ein sehr kleiner Teil der Erklärung ist.

„Obwohl sie Faktoren sind, erklären sie nur sehr wenig über das erhöhte Risiko unter den BAME-Gruppen.

“Es könnte das Risiko einer Exposition sein, das Risiko einer Infektion oder es könnte sein, dass BAME-Mitarbeiter in Berufen mit höherem Risiko arbeiten.”

Die Wissenschaftler stellten auch fest, dass diejenigen, die als krankhaft fettleibig gelten – mit einem BMI über 40 – dreimal häufiger sterben.

Der Forscher Professor Ben Goldacre sagte: “Fettleibigkeit wurde bisher nicht als Hauptrisikofaktor identifiziert. Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse künftige Entscheidungen darüber beeinflussen, wer in die Risikogruppe aufgenommen wird. “

Sie fanden auch heraus, dass Menschen mit zunehmendem Alter anfälliger für das Virus werden und Männer doppelt so häufig an Covid-19 sterben wie Frauen.

Die Forschung zeigte jedoch keinen erwarteten Anstieg der Todesfälle bei Menschen mit Asthma.

Ärzte glauben, dass die zur Behandlung der Lungenerkrankung verwendeten Steroidinhalatoren vor Covid-19 schützen können.

Einige Wissenschaftler glauben, dass BAME-Menschen anfälliger sind, da ihre Lunge einen höheren Gehalt an einem Protein namens ACE-2 aufweist, an das sich das Virus bindet, wodurch der Eintritt in die Körperzellen erleichtert wird.

Es ist zu hoffen, dass ACE-Hemmer, die üblicherweise gegen Bluthochdruck eingenommen werden, bei der Behandlung von Covid-19 helfen können.

Tim Elwell-Sutton von der Health Foundation sagte: „Dies ist ein komplexes Thema. Soziale Ungleichheiten dürften eine bedeutende Rolle spielen. Aber auch unter Berücksichtigung dieser Aspekte sind schwarze und ethnische Minderheiten immer noch einem höheren Risiko ausgesetzt.

“Viele Schlüsselkräfte hatten möglicherweise nicht die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, und mussten möglicherweise weiterhin öffentliche Verkehrsmittel nutzen, wodurch sie einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt waren.”

Der Justizminister der Schatten, David Lammy, sagte: “Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um schwarze Männer und Frauen sowie Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund vor dem Virus zu schützen.”

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, forderte, dass die ethnische Zugehörigkeit auf Sterbeurkunden vermerkt wird, damit die tatsächliche Zahl der BAME-Gemeinschaften leichter nachverfolgt werden kann.

Er sagte: “Wir müssen die Auswirkungen auf unsere Gemeinden vollständig aufdecken, ehrliche Gespräche darüber führen, was dahinter steckt, warum es passiert, und hart daran arbeiten, diese Probleme anzugehen.”

Ein Sprecher des ONS sagte: “Diese Ergebnisse zeigen, dass der Unterschied zwischen ethnischen Gruppen bei der Covid-19-Mortalität teilweise auf sozioökonomische Benachteiligung und andere Umstände zurückzuführen ist, ein verbleibender Teil des Unterschieds jedoch noch nicht erklärt wurde.”

Share.

Comments are closed.