Schrecklicher Moment Riesige Greifvögel beobachten drei Haustierpudel durch das Fenster der Wohnung

0

Dies ist der schreckliche Moment, in dem zwei Greifvögel auf den Balkon einer Frau in Chile stürzen und versuchen, das Fenster zu durchbrechen, um zu ihren drei Hunden zu gelangen.

Gabriela Leonardi, die die drei französischen Pudel besitzt, hat das Video zunächst bei TikTok veröffentlicht, bevor es von den spanischen Medien weit verbreitet wurde.

In dem Video ist zu sehen, wie das Paar Kondore auf dem Geländer des Penthouse-Balkons landet, nachdem die Welpen entdeckt wurden.

Die drei Hunde bellen aufgeregt, als die riesigen Vögel sie von außerhalb des Fensters abschätzen.

Einer der Kondore bewegt sich das Geländer hinunter, um näher an die Welpen heranzukommen, aber das Glasfenster trennt den Raubtier weiterhin von der Beute.

Der Kondor beginnt das Fenster zu picken, um an einen der Hunde heranzukommen.

Frau Leonardi ist überzeugt, dass die Vögel harmlos sind und nur mit ihren Haustieren spielen wollen.

Sie sagte: “Die Kondore kommen im Moment ziemlich oft hierher. Das Video, in dem sie mit den Hunden spielen, über die alle reden, stammt von vor einem Monat, aber vor allem seit der Sperrung waren sie sicherlich häufiger er.”

Gabriela sagte, dass vor ungefähr zwei Jahren der größere der Vögel, ein Männchen, vor ihrem Haus entdeckt worden war, aber dass später ein Weibchen zu ihm gekommen war und dann auch der dritte Vogel aufgetaucht war.

Sie gab zu, dass es seit der Sperrung viel häufiger war und hat sogar das Wasser zum Trinken gegeben.

Die Tierhalterin gibt ihnen auch Reste von ihrem Grill.

Kondore in der ganzen Stadt sind hungrig geblieben, weil Menschen von den örtlichen Straßen aus der Coronavirus-Sperre abgezogen sind.

In freier Wildbahn essen Kondore lieber Aas. Andenkondore jagen manchmal kleine lebende Tiere wie Vögel, Kaninchen und Nagetiere.

Laut lokalen Medien kämpfen die Greifvögel ums Überleben in der Stadt, da die Menschen während der Pandemie zu Hause bleiben.

Überall auf der Welt wagen sich wilde Tiere auf die Straßen, die aufgrund des Virus verlassen wurden.

In Großbritannien haben Hirsche die verlassenen Straßen im Osten Londons übernommen, um das Coronavirus-Lockdown optimal zu nutzen.

Die Hirsche wurden auf einer Wiese vor einer Reihe von Häusern auf einer Rasenfläche gefangen, als die Einheimischen die Sperrregeln der Regierung befolgten.

In den USA haben mehrere Twitter-Nutzer während der dreiwöchigen Sperrung Kojoten auf den Straßen von San Francisco gesehen.

In Benidorm wurde eine Kolonie von Möwen entdeckt, die einem älteren Käufer nachjagten, der ihre Einkäufe trug.

Einheimische behaupteten online, die aggressiven Vögel hätten es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf kurzen Reisen für Lebensmittel im Geisterstadt-Resort anzugreifen.

Ihre normale Nahrungsquelle soll verschwunden sein, nachdem Bars und Restaurants geschlossen wurden.

Share.

Comments are closed.