Press "Enter" to skip to content

Schottland „Erleichterung der Coronavirus-Sperrung, um Golf, Tennis und Angeln zu ermöglichen“

Gartencenter und Recyclinganlagen könnten bald wieder in Betrieb sein, da Nicola Sturgeon am Dienstag ihre Pläne zur Lockerung der Sperrung nördlich der Grenze bekannt geben wird

Golfplätze und Tennisclubs werden möglicherweise bald nördlich der Grenze wiedereröffnet, da der schottische Erstminister Nicola Sturgeon die ersten Schritte zur Lockerung der Coronavirus-Sperrung bekannt geben will.

Und für diejenigen, die in der Hoffnung, einen Stör oder ein oder zwei Lachse zu fangen, wieder zu den Flüssen, Seen und Hüllen zurückkehren möchten, gibt es auch Grund zur Freude – denn durchgesickerte Pläne deuten darauf hin, dass das Angeln auch in Schottland wieder auf der Speisekarte steht.

Es wird auch erwartet, dass Gartencenter und Recyclinganlagen wieder geöffnet werden dürfen.

Laut The Times plant der 49-jährige schottische Staatschef Sturgeon, am Dienstag eine Ankündigung zu machen, um auf die Änderungen bei der Sperrung hinzuweisen.

Und während die Schotten möglicherweise wieder ein paar sanfte Sportarten ausüben dürfen, wird vom Ersten Minister nicht erwartet, dass er die Regeln für die Begegnung mit Menschen aus anderen Haushalten lockert.

Frau Sturgeon hat langsamer angekündigt, die Lockdown-Pläne zu lockern, nachdem die britische Regierung letzte Woche beschlossen hatte, die Zeit zu verlängern, die Mitglieder der Öffentlichkeit im Freien verbringen können.

Der Politiker lehnte auch den von Westminster aufgestellten Slogan „Stay Alert“ ab, um den Slogan „Stay Home“ beizubehalten und die Ausbreitung des Coronavirus in Großbritannien zu begrenzen.

Frau Sturgeons geplante Entscheidung, die Sperrverfahren in Schottland langsam zu lockern, kommt, nachdem wachsende Bedenken bestehen, dass ihre SNP-Regierung das Coronavirus nicht so effektiv bekämpft wie der Rest des Vereinigten Königreichs.

Die letzte Woche veröffentlichten Statistiken deuten darauf hin, dass Schottland weit hinter dem Rest des Vereinigten Königreichs zurückbleibt, wenn es darum geht, Patienten pro Kopf auf Coronavirus zu testen.

Während Berichte Anfang dieses Monats darauf hinwiesen, dass die SNP ihre Testziele nicht um schockierende 53% erreichen.

Der Herald berichtete auch, dass die Zahl der Coronavirus-Fälle in Schottland schneller zunimmt als in anderen Teilen des Vereinigten Königreichs, und schlug vor, dass dies auf die „ältere und ungesündere Bevölkerung“ nördlich der Grenze zurückzuführen sein könnte.

Frau Sturgeon hatte letzte Woche Verwirrung gestiftet, als sie erklärte, sie wolle die Sperrbeschränkungen nicht aufheben, weil befürchtet wurde, dass die R-Nummer in Bezug auf Coronavirus-Fälle in Schottland zu hoch sei – nur um zu gestehen, dass sie keine Ahnung hatte, wenn sie gedrückt wurde Was ist die R-Nummer in Schottland.

Während einer Pressekonferenz am vergangenen Wochenende sagte sie: „Die Übertragungsrate des Virus in Schottland, die R-Zahl, an die Sie sich gewöhnt haben, ist immer noch zu hoch, als dass eine wesentliche Änderung in diesem Stadium sicher wäre. ”

Auf die Frage nach der R-Nummer sagte sie verlegen: “Ich kann Ihnen diese Nummer nicht sagen, weil die Experten mir sagen, dass es nicht möglich ist, mit Sicherheit zu sagen, was das ist.”

Es gibt auch eine wachsende Gegenreaktion in Schottland wegen einer angeblichen „Vertuschung“ früher Coronavirus-Fälle.

Zwei schottische Unternehmen haben behauptet, ihre Mitarbeiter hätten sich mit Coronavirus infiziert, nachdem sie an einer großen Konferenz teilgenommen hatten, die Nike im Februar in Edinburgh organisiert hatte.

Es wird vermutet, dass Frau Sturgeon und ihre SNP-Regierung beschlossen haben, die Informationen der Öffentlichkeit vorzuenthalten – obwohl 25 Delegierte der Konferenz wussten, dass sie positiv auf die tödliche Krankheit getestet wurden.

Die Disclosure-Dokumentation der BBC enthüllte, dass Frau Sturgeon die Nachrichten trotz der großen Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit geheim hielt und argumentierte, dass sie nicht gegen die „Vertraulichkeit der Patienten“ verstoßen wollte.

Die Nike-Konferenz in Edinburgh wurde von Gesundheitsexperten als „Ground Zero“ der Coronavirus-Fälle in Schottland angesehen – und die Scottish Sunday Mail berichtete, dass Sturgeon und die SNP keine „Kontaktverfolgung“ der von der Veranstaltung betroffenen Mitarbeiter durchgeführt haben.

Es gibt auch besorgniserregende Fragen darüber, wie Coronavirus-Fälle und Todesfälle im Pflegeheimsystem in Schottland behandelt wurden – und wie diese Zahlen erfasst wurden.

Am Mittwoch berichtete The Herald: „In Pflegeheimen sterben mehr Menschen an Covid-19 als in jedem anderen Umfeld, während in England und Wales die meisten Todesfälle immer noch in Krankenhäusern auftreten.“

In der Zwischenzeit sind die Schotten zunehmend frustriert über die Bewältigung der Krise durch die SNP. Einige nutzen die sozialen Medien, um die Staats- und Regierungschefs zu sprengen, nachdem die schottische Regierung nach neuen Berichten keinen Coronavirus-Kontakt-Tracer eingestellt hat.

Ein verärgerter Schotte twitterte: „Schottland befindet sich als direkte Folge von SNP-Kontaktverfolgungsfehlern immer noch im Stillstand. Können Sie sich vorstellen, dass diese Clowns ein unabhängiges Schottland führen? “

Während ein anderer sprengte: „Der wahre Grund, warum Schottland immer noch gesperrt ist. SNP-Fehler. “