Press "Enter" to skip to content

Schale: Niedrige Ölpreise senken Vermögenswert bis zu $22B

 

ANKARA 

Royal Dutch Shell gab am Dienstag bekannt, dass das derzeit niedrige Ölpreisumfeld den Wert seiner Vermögenswerte im zweiten Quartal 2020 um bis zu 22 Milliarden US-Dollar senken könnte.

Der englisch-niederländische Energieriese schätzt den Preis für Brent-Rohöl auf durchschnittlich 35 USD pro Barrel in diesem Jahr und auf 40 USD pro Barrel im nächsten Jahr, was einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Durchschnitt von 64 USD pro Barrel im Jahr 2019 entspricht.

“Angesichts der Auswirkungen von COVID-19 und des anhaltend herausfordernden Rohstoffpreisumfelds kündigt Shell heute einen überarbeiteten langfristigen Rohstoffpreis- und Margenausblick an, der im zweiten Quartal voraussichtlich zu nicht zahlungswirksamen Wertminderungen führen wird.” Firma sagte in einer Erklärung.

Infolgedessen erwartet das Unternehmen eine Abschreibung, eine Verringerung des geschätzten Werts seines Vermögens, von bis zu 9 Mrd. USD an integriertem Erdgas, hauptsächlich in Australien, bis zu 6 Mrd. USD im vorgelagerten Sektor, hauptsächlich in nordamerikanischem und brasilianischem Schiefer und bis zu 7 Milliarden US-Dollar an Ölprodukten in seinem Raffinerieportfolio.

Nachdem die Ölpreise im März 2020 mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) zu sinken begannen, verzeichnete Shell im ersten Quartal einen Nettoverlust und einen Umsatzrückgang.

In der Zeit von Januar bis März dieses Jahres sank der Umsatz des Unternehmens von 83,7 Mrd. USD im gleichen Zeitraum des Jahres 2019 um 28,3% auf 60 Mrd. USD, während der Durchschnittspreis für Brent-Rohöl von 63 USD pro Barrel in diesem Zeitraum auf 50 USD pro Barrel fiel.

Shell gab am 16. April 2020 bekannt, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2050 oder früher ein Netto-Null-Emissions-Energieunternehmen zu werden, indem der CO2-Fußabdruck seiner Energieprodukte bis 2035 um etwa 30% und bis 2050 um etwa 65% verringert wird.

Obwohl dieses ehrgeizige Ziel darauf abzielt, Shell weniger abhängig von Öl- und Gasressourcen zu machen, könnte es für das Unternehmen schwieriger werden, es mit einem Umsatzrückgang zu erreichen.

Shell wird seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2020 am 30. Juli veröffentlichen.

Ein weiterer Ölriese – der britische BP gab am 15. Juni bekannt, dass er Abschreibungen im zweiten Quartal 2020 im Bereich von 13 bis 17,5 Milliarden US-Dollar erwartet, weil „… die Aussicht auf eine anhaltende Pandemie die Weltwirtschaft nachhaltig beeinflusst mit dem Potenzial einer schwächeren Energienachfrage über einen längeren Zeitraum. “

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *