Schafe, Eichhörnchen und sogar Hamster könnten mit dem Coronavirus infiziert werden, da Dutzende von Säugetieren jetzt “anfällig” sind

0

Dutzende gewöhnlicher Tiere sind möglicherweise anfällig für Sars-CoV-2 – das Virus, das Covid-19 verursacht.

Schafe, Eichhörnchen, Hamster und 25 andere Säugetiere könnten anfällig für eine Infektion mit dem tödlichen Virus sein, haben Wissenschaftler gewarnt.

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Im Rahmen der bahnbrechenden Studie wurden insgesamt 215 verschiedene Tiere untersucht.

Wissenschaftler wussten bereits, dass sowohl Hunde als auch Katzen einem Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Aber auch andere Haustiere wie Meerschweinchen, Hamster und Kaninchen können gefährdet sein.

Nutztiere und Zootiere sind ebenfalls gefährdet, mit dem Virus infiziert zu werden.

Zunächst untersuchten die Wissenschaftler, wie das Spike-Protein des Virus mit dem ACE2-Protein interagiert, an das es gebunden ist – als Teil des Infektionsprozesses.

Tiere haben mutierte Versionen des ACE2-Proteins, die es von unserem eigenen unterscheiden.

Die Wissenschaftler untersuchten, ob diese Unterschiede die Stabilität der Bindung zwischen dem Virusprotein und dem Wirtsprotein verringern würden.

Es ist dieser Bindungsprozess, der den Viruseintritt in Ihre Zellen ermöglicht.

Und es stellt sich heraus, dass bei einigen Tieren – einschließlich Schafen und Menschenaffen – die Proteine ​​so stark zusammenbinden können wie bei einem Menschen.

Im Rahmen der Studie wurden insgesamt 28 Tiere hervorgehoben, die regelmäßig mit Menschen in Kontakt kommen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies kein Beweis dafür ist, dass jedes Tier definitiv infiziert werden kann.

Und es gibt auch keine Garantie dafür, dass eine Übertragung in allen Fällen möglich ist.

“Wir wollten über die experimentell untersuchten Tiere hinausblicken, um herauszufinden, bei welchen Tieren ein Infektionsrisiko besteht, und eine weitere Untersuchung und mögliche Überwachung rechtfertigen”, sagte die Hauptautorin Professorin Christine Orengo von der UCL im Gespräch mit PA.

“Bei den von uns identifizierten Tieren besteht möglicherweise das Risiko von Ausbrüchen, die gefährdete Arten bedrohen oder den Lebensunterhalt der Landwirte beeinträchtigen könnten.

“Die Tiere könnten auch als Reservoire des Virus fungieren und später möglicherweise den Menschen erneut infizieren, wie auf Nerzfarmen dokumentiert wurde.”

Die Studie ergab, dass die meisten Vögel, Fische und Reptilien kein Infektionsrisiko zu haben scheinen.

Die Mehrheit der untersuchten Säugetiere könnte jedoch möglicherweise infiziert sein.

Es wurden mehrere Tiere mit Covid-19-Infektionen gemeldet, darunter Hauskatzen, Hunde, Nerze, Löwen und Tiger.

Und Frettchen und Makaken wurden in Laborstudien infiziert.

Diese Forschung wurde in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

 

Share.

Comments are closed.