Press "Enter" to skip to content

Sasol soll ein Angebot für die Versorgung von Südafrikas Eskom….

Von Tanisha Heiberg

JOHANNESBURG, 24. März – Südafrikas Sasol wird sich darum bemühen, den angeschlagenen staatlichen Energieversorger Eskom vorübergehend mit Strom zu versorgen, sagte der Petrochemie-Produzent am Dienstag gegenüber Reuters.

Eskom erzeugt mehr als 90% des Stroms in Afrikas am stärksten industrialisierter Wirtschaft, hat aber mit Fehlern in seinen Kohlekraftwerken zu kämpfen, die das Unternehmen zu Stromausfällen zwangen, die das Wirtschaftswachstum beeinträchtigten.

Am Montag veröffentlichte Eskom eine Ausschreibung (RFP) auf einer Website der Regierung, in der Angebote von bestehenden Kraftwerken mit mindestens 5 Megawatt (MW) freier Kapazität zur Ergänzung der eigenen Versorgung ausgeschrieben wurden.

Sasol, der weltweit führende Hersteller von Treibstoff aus Kohle, sagte, er könne Eskom mit bis zu 50 MW Leistung versorgen, vorbehaltlich der Wartungsanforderungen und der Verfügbarkeit von Erdgas.

“Sasol wird auf diese Ausschreibung mit einem Angebot für die Lieferung von zusätzlicher Stromerzeugung aus dem Sasol-Gasmotorenkraftwerk antworten”, sagte es in einer Erklärung.

Sasol kann in seinen Werken Sasolburg und Secunda Strom aus Gas sowie aus den in den Betrieb integrierten Dampfturbinengeneratoren erzeugen.

In der Ausschreibung hieß es, dass die maximale Vertragslaufzeit für den Stromabnahmevertrag mit Eskom 36 Monate betragen würde. Eskom hat in der Vergangenheit in Krisenzeiten Strom von Unternehmen wie Sasol beschafft. (Bericht von Tanisha Heiberg; Redaktion: Alexander Winning und Edmund Blair)