SARAH VINE: Dominic Wests Frau hat Recht, die Show am Laufen zu halten. 

0

In Zeiten wie diesen brauchen wir alle ein bisschen Ablenkung. Und was könnte unterhaltsamer sein als der Anblick eines verheirateten Schauspielers mittleren Alters, der sich selbst völlig lächerlich macht?

Enter The Wire’s Dominic West, Vater von fünf Kindern und Ehemann der schönen und aristokratischen Catherine FitzGerald, fotografierte diese Woche in Rom in Begleitung von Lily James, seinem Co-Star in einer neuen Adaption von Nancy Mitfords The Pursuit Of Love.

Der 31-jährige James und der 50-jährige West wurden beim Mittagessen in einem Restaurant beim Canoodling und beim gemeinsamen Betrachten der Sehenswürdigkeiten auf dem Rücken eines Elektrorollers dargestellt.

Für Frau West muss die Verlegenheit akut gewesen sein.

Es ist schon schlimm genug herauszufinden, dass Ihr Mann den am wenigsten interessanten Charakter in Downton Abbey knutscht. Aber ihn eines dieser überwucherten Kinderspielzeuge wie ein riesiges Mann-Baby reiten zu sehen, muss der letzte Strohhalm gewesen sein.

Ehrlich gesagt gibt es nur so viel, was eine Frau ertragen kann.

Und doch stand erstaunlicherweise kaum Stunden, nachdem West beschämt aus Italien zurückgekehrt war, seine Frau neben ihrem Mann.

Nicht nur stehen, sondern leidenschaftlich die alte Ziege vor Fotografen vor ihrem Haus in Wiltshire küssen.

Er setzte sein bestes liebenswertes Schurkengesicht auf, bevor das Paar eine handschriftliche Notiz herausgab, die von beiden unterschrieben war und erklärte: “Unsere Ehe ist stark und wir sind sehr viel noch zusammen.”

Das war ein wenig eigenartig – obwohl nicht ganz so eigenartig wie die Tatsache, dass er anscheinend genau die gleichen Kleider trug (mit einem braunen Mantel) wie in Rom.

Vielleicht lagen irgendwo außerhalb der Kamera die schwelenden Überreste eines Freudenfeuers aus all seinen besten Anzügen. Und wer würde ihr die Schuld geben?

Kaum ein paar Stunden zuvor hatte Frau W. Berichten zufolge einem Freund gesagt, dass die Ehe „wahrscheinlich vorbei“ sei.

Wer weiß, wie West seinen Aufschub verdient hat. Vielleicht gab er dem lokalen Vino die Schuld: Es sah aus wie ein gut geschmiertes Mittagessen.

Oder hat er ihr einfach gesagt, dass sie nicht so alt prüde sein soll? Immerhin sagte er 2016 zu einem Interviewer, dass er der Meinung sei, Frauen sollten sich mehr um Angelegenheiten kümmern.

“Es ist dumm, jemanden wegen einer Affäre rauszuschmeißen, nicht wahr?”, Sagte er. “Jeder sollte die Augen vor dem Verhalten von Männern im Alter zwischen 40 und 50 Jahren verschließen. Lassen Sie alles vorbei.”

Ein weiser Mann hat mir einmal erzählt, dass es immer nur zwei Menschen gibt, die wirklich wissen, was in einer Ehe vor sich geht. Unabhängig von den Nuancen dieser Situation hat die Rolle der Frau in Katharinas Lebensphase etwas Universelles.

Sie ist mit einem erfolgreichen, egoistischen Mann verheiratet, der eindeutig schwer auf der Veranda zu halten ist, mit vier eigenen Kindern und einem Stiefkind. Außerdem hat sie ein eigenes Landschaftsgeschäft und ein Schloss in Irland, das sie als Hotel führt. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass Catherine viel Zeit hat, sich zu verwöhnen.

Es gibt unzählige Frauen wie sie. Langleidende Mütter mittleren Alters, die sich um alle kümmern, außer um sich selbst, die sich mit dem Unsinn aller abfinden, weil sie ehrlich gesagt nicht viel Auswahl haben.

Ich glaube nicht, dass er sie verdient. Selbst ohne den Vorfall in Rom ist klar, dass West keine besonders freundliche Person ist, oder er hätte nie gesagt, was er über Donald Trumps Covid-Erregung gesagt hat (er ist vor Freude gesprungen).

Und wenn er sich überhaupt um Catherine gekümmert hätte, hätte er sein Canoodling zumindest privat durchgeführt.

Catherine ist wunderschön und ich bin sicher, dass viele Männer gerne an ihrer Seite wären.

Aber ich verstehe, warum sie ihn unterstützt, und ich denke, die Leute werden sie dafür respektieren. Solange sie sich erinnert, hat auch sie ein Recht auf Glück.

Normalerweise müssen wir bis zum Blauen Montag im Januar auf den deprimierendsten Tag des Jahres warten – aber ich würde sagen, der vergangene Montag war ein enger Konkurrent.

Als das Land im März gesperrt wurde, hatte man das Gefühl, dass wir dieses Ding schlagen könnten, wenn wir uns alle zusammenreißen würden. Außerdem hatten wir das herrliche Wetter.

Aber diese Woche gab es nichts als Müdigkeit und Traurigkeit, ein Gefühl, dass das ganze Opfer für nichts war. Ich denke, die Regierung muss ein bisschen vorsichtig sein: Fair genug, sie will den Ernst der Lage vermitteln. Aber zu viel Untergang und Finsternis und Sie riskieren ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit, das so tiefgreifend ist, dass die Leute aufhören, es zu versuchen.

Die kurzfristige körperliche Gesundheit der Nation steht natürlich im Mittelpunkt. Aber wir können auch unsere langfristige psychische Gesundheit nicht aus den Augen verlieren.

Was für ein Sonnenstrahl hat sich die Herzogin von Cambridge herausgestellt.

Diese Woche hat sie im Natural History Museum die jährlichen Wildlife Photographer of the Year Awards verliehen.

Ihr luftiges Verhalten als Schulsprecherin ist so beruhigend, dass niemand es leugnen kann, auch wenn das Königshaus nicht Ihre Tasche ist.

Und so erfrischend nach Monaten leerer Tugendzeichen von diesen verwöhnten Gören auf der anderen Seite des Teiches.

Wenn ich von der psychischen Gesundheit des Landes spreche, sehe ich wirklich keinen möglichen Vorteil darin, Grundschulkindern das Feiern von Geburtstagen in der Schule zu verbieten.

Kleine Leute legen so großen Wert auf diese Dinge

Share.

Comments are closed.