Press "Enter" to skip to content

Santander senkt zum zweiten Mal in einem Jahr die Zinssätze für 123 Konten

SANTANDER senkt zum zweiten Mal in einem Jahr den Zinssatz für sein beliebtes Girokonto 123.

Die im Januar angekündigte Bank senkte den Zinssatz von heute, dem 5. Mai, von 1,5 auf 1 Prozent.

Aber ab dem 3. August reduziert Santander es noch weiter auf 0,6 Prozent, hieß es heute.

Die Änderungen gelten auch für die sogenannten ausgewählten und privaten Girokonten der Bank.

Santander machte die jüngste Senkung des Leitzinses der Bank of England auf ein Allzeittief von 0,1 Prozent verantwortlich, das auf die Coronavirus-Krise zurückzuführen ist.

Die Girokontozinsen werden auf Guthaben von bis zu 20.000 GBP verdient.

Dies bedeutete, dass Benutzer maximal 300 GBP pro Jahr erhalten konnten, dies wird jedoch ab heute auf 200 GBP und ab August auf 120 GBP sinken.

Bis gestern konnten Benutzer für eine monatliche Gebühr zwischen 1 und 5 GBP bis zu 3 Prozent Cashback auf ausgewählte Haushaltsrechnungen verdienen.

Wie bereits angekündigt, werden die Cashback-Einnahmen ab heute in allen drei Kategorien auf 5 GBP begrenzt, einschließlich Wasser- und Gemeindesteuerrechnungen, Energierechnungen sowie Mobil- und Breitbandrechnungen.

Dies bedeutet, dass Kunden maximal 15 GBP pro Monat an Cashback verdienen können. Dies schließt jedoch die monatlichen Gebühren aus, die gleich bleiben.

Santander sagte, dass die Änderungen bedeuten, dass einige Kunden nicht mehr genug Zinsen und Cashback verdienen, um die monatliche Gebühr zu decken.

Wenn dies auf Sie zutrifft, werden Sie von der Bank kontaktiert, um alternative Optionen für Girokonten zu erhalten.

Wenn Sie es vorziehen, die Bank zu wechseln, sollten Sie Ihre Ersparnisse auf das Konto Marcus By Goldman Sachs mit einfachem Zugang übertragen, das 1,2 Prozent Zinsen auf eine Mindesteinzahlung von 1 £ bietet.

Das 123 Lite-Konto von Santander bietet die gleichen Cashback-Raten wie das Hauptkonto, jedoch ohne Zinsen, für eine monatliche Gebühr von 1 GBP.

Um den Cashback zu erhalten, müssen Sie mindestens £ 500 pro Monat einzahlen und zwei aktive Lastschriften haben.

Martin Lewis, Gründer von MoneySavingExpert, sagte, die Zinssenkungen machten das 123-Konto „taub als eine tote Ente“.

Er fügte hinzu: „Als das 123-Konto im Jahr 2012 eröffnet wurde, war es ein echter Spielveränderer, mit einem bis zu 3-prozentigen Interesse an Sparern und einem entsprechenden Cashback-Angebot.

“Es blieb ungefähr fünf Jahre lang ein Tabellenführer, doch seitdem ist das Konto durch tausend (Zins-) Kürzungen ums Leben gekommen.”

John Crossley, Head of Money bei Comparethemarket.com, fügte hinzu: „Diese Entscheidung wird Santander-Kunden wahrscheinlich einen Schlag versetzen.

„Obwohl einige Vorteile bestehen bleiben, könnten die jüngsten Kürzungen einige Santander-Kunden dazu veranlassen, einen Wechsel zu einem anderen Anbieter in Betracht zu ziehen.

“Angesichts der immer geringeren Zinsunterschiede zwischen den Girokonten auf der Hauptstraße sollten die Menschen in Betracht ziehen, sich umzusehen und die angebotenen Vorteile und Vergünstigungen zu vergleichen.”

Susan Allen, Leiterin des Privatkundengeschäfts bei Santander, sagte: „Obwohl wir angesichts des aktuellen Zinsumfelds eine schwierige Entscheidung treffen mussten, bietet unser 123-Girokonto den Kunden weiterhin einen guten Wert.

„Es ist nach wie vor das einzige Konto, das die Möglichkeit bietet, sowohl Zinsen auf Guthaben als auch Cashback auf Haushaltsrechnungen zu erhalten. Dies bedeutet, dass Kunden fast 300 GBP pro Jahr für eine Kontogebühr von 60 GBP pro Jahr verdienen können.

„Kunden können auch weiterhin die exklusiven Vorteile nutzen, die sich aus der Teilnahme an unserer 123 World ergeben.“