Sajid Javid führt eine Gegenreaktion gegen Met Police wegen seiner Untersuchung gegen Darren Grimes an. 

0

Die Abgeordneten haben die Entscheidung der Metropolitan Police, den Brexiteer Darren Grimes wegen angeblichen Rassenhasses zu untersuchen, nach einem Interview mit dem Fernsehhistoriker David Starkey gesprengt.

Der 27-jährige Grimes soll von Scotland Yard unter Vorsicht auf einer Polizeistation interviewt werden, nachdem er am 30. Juni Dr. Starkey auf seinem YouTube-Kanal Reasoned UK interviewt hat.

Der 75-jährige Historiker provozierte auf dem Höhepunkt der Proteste gegen Black Lives Matter weit verbreitete Wut, indem er kommentierte: “Sklaverei war kein Völkermord, sonst würde es in Afrika oder in Großbritannien nicht so viele verdammte Schwarze geben, oder?”

In der darauffolgenden Aufregung trat er von seinem Stipendium am Fitzwilliam College in Cambridge zurück und verlor einen Buchvertrag mit HarperCollins.

Dr. Starkey sagte später, seine Bemerkung sei ein “schlimmer Fehler” und fügte hinzu: “Es tut mir sehr leid und ich entschuldige mich vorbehaltlos für die dadurch verursachte Straftat.”

Herr Grimes, der als Aktivist für den Brexit bekannt wurde, entschuldigte sich ebenfalls und sagte, er hätte den Historiker über die Kommentare “gründlich befragen” sollen.

Jetzt wird er des Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung beschuldigt, Rassenhass geschürt zu haben. Die Höchststrafe beträgt sieben Jahre Gefängnis.

Es wird davon ausgegangen, dass Dr. Starkey nicht von der Polizei kontaktiert wurde.

Die Polizei von Met ist jedoch wegen ihrer Entscheidung, Grimes nach dem Gesetz über die öffentliche Ordnung zu untersuchen, unter Beschuss geraten. Der frühere Innenminister Sajid Javid bezeichnete die Entscheidung als “einfach absurd”.

Herr Javid twitterte: „David Starkeys Kommentare waren entsetzlich. Aber die Idee, dass es angebracht ist, Journalisten für die Bemerkungen ihrer Befragten zu suchen, ist einfach absurd.

“Um unserer geschätzten freien Presse willen hoffe ich, dass @metpoliceuk es sich noch einmal überlegt.”

Ihm folgte Ben Bradley, konservativer Abgeordneter von Mansfield, der wütend sagte: „Gott schütze die Welt, wenn Menschen, die beleidigt sind, etwas zu einer Straftat machen !!

“In diesem Fall sagt Darrens” Verbrechen “laut Anklägern nicht voraus, dass sein Befragter etwas Beleidigendes sagen würde. Untersucht, weil sie sich in der Nähe des Gedankenverbrechens eines anderen befinden. “

Tim Farron, der frühere Lib Dem-Führer, fügte hinzu: „Hier gibt es vielleicht mehr als man denkt, aber auf den ersten Blick ist das völlig lächerlich.

‘Grimes ist nicht verantwortlich für Starkeys entsetzliche Kommentare. In einer freien Gesellschaft machen wir so etwas sicher nicht? ‘

Der BBC-Sender Jeremy Vine fragte: „Wenn jemand während eines Interviews rassistische Kommentare abgibt, verhaftet die Polizei den Interviewer jetzt? Nach welchem ​​Gesetz? ‘

Douglas Murray, Autor und Herausgeber der Zeitschrift The Spectator, sagte: Dies ist nicht das Verhalten einer Polizei in einer freien Gesellschaft.

»Jemanden für etwas, das jemand in einem Interview zu ihm gesagt hat, auf eine Polizeistation bringen? Schade um die @metpolice uk. ‘

Die Freedom Association beschuldigte die Met Police, die Rechtsstaatlichkeit „untergraben“ zu haben, und fügte hinzu: „Redefreiheit ist wichtig. Wir stehen Schulter an Schulter mit Darren Grimes.

In der Zwischenzeit weigerte sich einer der Schattenminister von Sir Keir Starmer, die Entscheidung der Met Police, Grimes zu untersuchen, zu verurteilen.

Karl Turner, Labour-Abgeordneter von Kingston upon Hull East, sagte: „Redefreiheit Darren bietet den Menschen nicht die Freiheit, rassistische Äußerungen zu machen oder allgemein zu beleidigen.

“Ich werde nichts weiter sagen, da Sie sagen, dass @metpoliceuk eine Beschwerde untersucht.”

Im Gespräch mit MailOnline sagte Herr Grimes: „Ich bin 27 Jahre alt und wurde dieses Jahr zweimal von der Polizei wegen ärgerlicher Anschuldigungen untersucht.

„Der Trend, diejenigen zu bekämpfen, deren Ansichten Sie durch unser Rechtssystem nicht mögen, ist wirklich böse und hat einen Großteil meiner zwanziger Jahre verschwendet. Diese Leute wollen mich zerstören – ich gehe nicht weg.

“Ich freue mich, dass von” Ich bin buchstäblich ein Kommunist “Ash Sarkar bis zum ehemaligen Innenminister Sajid Javid Persönlichkeiten aus dem gesamten politischen Spektrum erkennen, dass die Polizei mit ihren Aktionen einen unglaublich gefährlichen Präzedenzfall für die Pressefreiheit schafft, dem Widerstand geleistet werden muss . ‘

Toby Young, Generalsekretär der Union für freie Meinungsäußerung, sagte gegenüber MailOnline: „Fast jeder hat diesen grotesken Angriff auf die Pressefreiheit zu Recht verurteilt, einschließlich eines ehemaligen Innenministers.

„Ich hoffe, die Met erkennt, dass es ein dummer Fehler ist, und lässt diese Untersuchung sofort fallen.

“In einem freien Land sollten Journalisten nicht mit Verhaftung bedroht werden, weil jemand, den sie interviewt haben, etwas Beleidigendes gesagt hat.”

In einer Erklärung auf der Website der Free Speech Union heißt es: „Es ist absurd, Herrn Grimes zu beschuldigen, Rassenhass zu schüren. Der einzige Hass, den Dr. Starkey hervorrief, war gegen sich selbst. «

Herr Young sagte, Herr Grimes hätte sich niemals entschuldigt, “wenn er nur Tage zuvor im Verlauf einer Sendung Rassenhass schüren wollte”.

Er fragte, ob Journalisten nun wegen der Kommentare der Befragten polizeilich vorgehen würden. Eine solche Aktion hätte “eine abschreckende Wirkung auf die Meinungsfreiheit, die das Lebenselixier der Demokratie ist”.

Der Anwalt von Grimes, Luke Gittos von Murrays Partnership, sagte: „Herr Grimes behält natürlich seine Unschuld bei.

‘Dies ist eine beispiellose Anwendung der Gesetzgebung zur öffentlichen Ordnung, um ein Mitglied der Rundfunkmedien anzusprechen. Es

Share.

Comments are closed.